Posts mit dem Label Tijan werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

New in // ein letztes Mal in 2016


Ein letztes Mal in 2016 stelle ich euch meine Neuerwerbungen der letzten Monate. Meine letzte Zusammenfassung habe ich im Oktober gebloggt. Seitdem sind unglaublich viele Bücher neu in meinem Regal und in den Speicher meines Kindles gelandet. Einmal im Schnelldurchlauf:

Meine geniale Freundin von Elena Ferrante

Um das Buch schawenzel ich seit Wochen herum. Endlich ist es in meinem Besitz.

Attachments von Rainbow Rowell

 Ich liebe Fangirl, Eleanor und Park war nicht so meins - ich probiere es noch mal!

It Ends with Us von Colleen Hoover

Goodreads Choice Awards Gewinner in der Kategorie Best Romance - das war genug Grund für mich Colleen Hoover noch mal auszuprobieren.

Wild von Cheryl Strayed

Nachdem ich die vier neuen Episoden der Gilmore Girls gesehen habe, musste ich dieses Buch einfach haben - schon um die Referenzen zu verstehen.

The Convenient Marriage von Georgette Heyer

Ich liebe historische Romanzen - und ich glaube, es war wieder Goodreads, wo ich auf dieses Buch aufmerksam gemacht wurde. Inzwischen habe ich es auch durch. Leider spielte die Story nicht in meiner bevorzugten Zeit und hat allgemein nicht ganz meinen Geschmack getroffen.


Living History von Hillary Clinton

Ich stehe auf Autobiografien. Besonders, wenn sie von interessanten Frauen geschrieben wurden. Die Autobiografie von Hillary Clinton landete in meinem Regal, nachdem sie die Wahlen verloren hatte. Es war ein Artikel über Bill Clinton und die Emotionen, die er bei ihrer Verlierer-Rede gezeigt hat, der mich neugierig auf die Person Hillary Clinton gemacht hat.

Südkorea-Reiseführer von Dumont

Schon beim letzten Neu im Regal-Beitrag war ein Reiseführer dabei. Dieses Mal handelt es sich um Südkorea. Der Freund und ich möchten gerne nach Asien, bevorzugt Japan. Aber wenn wir einmal die Flüge zahlen, wieso nicht auch nach Südkorea?

Americanah von Chimamanda Ngozi Adichie

Auf der Frankfurter Buchmesse bekam ich diese Autorin empfohlen, also habe ich spontan ihren Roman Americanah gekauft.

Mom and Me and Mom von Maya Angelou

Ich liebe Maye Angelou, seit wir sie in einem Seminar in der Uni durchgenommen haben. Umso begeisterter war ich, als sie in Our Shared Shelf besprochen wurde. Auch wenn ich nicht immer die Zeit dazu habe, alle Bücher des Buchclubs zu lesen, hol ich sie mir doch alle.



Cruel Beauty von Rosamunde Hodge

Ich wollte Cruel Beauty schon seit Langem lesen, mir war der E-Book-Preis oftmals aber zu hoch. Dann war das Buch endlich im Sale und ich habe zugeschlagen. Ich bin ganz begeistert von dieser Nacherzählung von Die Schöne und das Biest.

Gilded Ashes von Rosamunde Hodge

Da mich Cruel Beauty so begeistert hat, habe ich gleich nach anderen Büchern von Rosamunde Hodge gesucht und das hier gefunden. Es ist mehr eine Novelle, als ein ganzer Roman, spielt aber im gleichen Universum wie Cruel Beauty. 

The Royals-Trilogie von Erin Watt

Auf der Suche nach einer guten (Mature) Young Adult Story bin ich auf Paper Princess gestoßen. Es handelt sich dabei um den ersten Teil einer Reihe. Broken Prince und Twisted Palace kompletieren die Trilogie. Das Buch erinnerte mich sehr an Fallen Crest High von Tijan.

Home Tears von Tijan

Tijan war eine der ersten Indie-Entdeckungen, die ich gemacht habe, und noch heute liebe ich ihre Bücher.

Punk 57 von Penelope Douglas

Ich mochte Bully von Penelope Douglas und wollte es mit der Autorin noch mal ausprobieren, also hab ich zugeschlagen, als Punk 57 im Angebot war.

The Hidden Princess von Cara Coe

Dieses Buch wurde mir empfohlen, als ich Cruel Beauty gekauft habe. Es ist der erste Teil einer Fantasy Reihe.

Fire in You von Jennifer L. Armentrout

Irgendwie, obwohl es sich anfühlt, als wären alle Bücher von ihr gleich, musste ich dennoch den neuesten Roman von Jennifer L.Armentrout haben.

Fling von Jana Aston

Eine weitere Kurzgeschichte von Jana Aston. Sie schreibt schnelle, eher erotische Romanzen. Diese mochte ich super gerne.

Ich bin mir sicher, dass ich ziemlich viele Neuerwerbungen vergessen habe. Gerade bei den E-Books geht mir manchmal so Einiges durch. 2016 war definitiv das Jahr des Hortens, nicht des Sub-Abbaus. Ich hoffe nächstes Jahr wird die Liste nicht mehr so lang sein und sich stattdessen die Rezensionen und Besprechungen hier tummeln. 

Monatsrückblick // Februar 2016

gelesen & gehört

Harry Potter and the Deathly Hallow von J. K. Rowling, gelesen von Stephen Fry 5/5★
Pride and Prejudice von Jane Austen, gelesen von Rosamund Pike 5/5★
Eines Tages Baby verfasst und gelesen von Julia Engelmann 3/5★
The Color Purple von Alice Walker 5/5★
180 Grad Meer von Sarah Kuttner 4/5★
Mason von Tijan 2/5★
The Jane Austen Book Club von Karen Joy Fowler 4/5★

gebloggt

Aktion // Lesemarathon #5Books7Days
Leseliste // Galentine's Day
Vorfreude auf // Harry Potter and the Cursed Child (dt. Harry Potter und das verfluchte Kind)

Aktion // Lesemarathon #5Books7Days

Vom 22.2.-28.2. Februar veranstaltet @lottelikesbooks auf Instagram einen Lesemarathon (engl. Readathon), bei dem ich auch teilnehmen werde. Wahrscheinlich steige ich aber erst morgen Abend ein, weil tagsüber noch so viel Halligalli ist. Ich freu mich richtig darauf, nach der Masterarbeitsphase wieder Bücher aus Genuss und nicht aus Zwang zu lesen :) Das Ganze werde ich dann live-tweeten und Euch auch auf Instagram auf dem Laufenden halten.

Meine Leseliste:

The Assasin's Blade: The Throne of Glass Novellas - Sarah J. Maas (449 Seiten)
The Jane Austen Book Club - Karen Jay Fowler (250 Seiten)
Me Before You - Jojo Moyes (528 Seiten)
Mason - Tijan (185 Seiten)
180 Grad Meer - Sarah Kuttner (272 Seiten)

Das sind zusammen 1684 Seiten. Durch 7 Tage geteilt, muss ich also pro Tag ~241 Seiten schaffen. Ich bin mir nicht sicher, wie realistisch das ist. An guten Tagen verschlinge ich schon mal 1 1/2 Bücher, ich bin aber auch etwas aus der Übung. Wenn's hart auf hart kommt wechsel ich einen der Brocken vielleicht gegen ein dünneres Buch aus oder lass es drauf ankommen. Lesen soll ja schließlich wieder Spaß machen!

Wer von euch folgt Lotte auf Instagram und hat auch vor an dem Lesemarathon teilzunehmen? Mögt Ihr Lesemarathons überhaupt oder könnt Ihr Euch dafür so gar nicht erwärmen?

Monatsrückblick | April 2015

gelesen

| The Fellowship of the Ring (Lord of the Ring #1) von J. R. R. Tolkien   
| Sustain von Tijan  
| Into the Deep & Out of the Shallows von Samantha Young   
| Fall With Me von J. Lynn / Jennifer L. Armentrout   
| Stay With Me von J. Lynn / Jennifer L. Armentrout   
| Falling Into You von Jasinda Wilder 
| Siege and Storm von Leigh Bardugo   
| Ruin and Rising von  Leigh Bardugo   
| The Opposite of Loneliness von Marina Keegan   
| A Darker Shade of Magic von V. E. Schwab  
| Isabella von Ägypten von Achim von Arnim   
| Die Majoratsherren von Achim von Arnim  
| Der tolle Invalide von Achim von Arnim   
    

sonst so gebloggt

| Welttag des Buches
| For Teenage Girls von Clementine von Radics
| Filme, die besser als das Buch waren 

Rezension | Sustain von Tijan

Sustain ist ein Einzelband von Tijan um die junge Band Brielle, der schon in der Dilogie Broken and Screwed (1 + 2) angedeutet und nun endlich realisiert wurde. Zur Story:
Bri gründete mit ihrem Zwillingsbruder, ihrem Cousin und Luke, dem Jungen von nebenan, eine Rockband und war glücklich, bis alles eines Tages zusammenbricht. Jahre später wird sie unsanft erweckt, beendet die Beziehung zu ihrem Freund und tröstet sich mit der Musik und ihrer alten Band.

Rezension | A Whole New Crowd von Tijan

Zum Inhalt:

Taryn ist ein Waisenkind und nach einem Leben im amerikanischen System wird sie nun endlich adoptiert. Und nicht nur von irgendwen, sondern einer reichen Familie mit der eine neue Schule und ein ganz neues Leben auf sie zukommen. Doch ihre alte Welt, ihre alte "Familie" kann sie nicht einfach so hinter sich lassen und muss feststellen, das ihr neues Leben enger verbunden mit ihrem alten ist, als sie glaubt. 

Meine Meinung:

Ich weiß nicht, was dieses Mal los war, aber es hat einfach nicht gefunkt. Ich fand die Story doof, Tijans Schreibstil nervig und ich musste mich durchquälen um es noch zu beenden. Das künstliche Drama aus der Fallen Crest Serie funktioniert dort, weil High School Politik der Hauptfokus der ganzen Serie ist, hier ist es jedoch nur nervig. Es geht um Drogen, um ein Drogennetzwerk, den Drogenbaron, warum also diese ganze Hierarchie Geschichte? Die abwesenden Eltern, die so typisch für ihre Geschichten sind, funktionieren hier ebenfalls nicht. Taryn konnte ich noch nachvollziehen, irgendeinen Grund muss es ja geben, dass sie adoptiert wurde, aber Tray u.a.? Auch das sie kurz vor ihrem 18ten Geburtstag adoptiert wurde - wieso stellt Tayrn es nie in Frage? Mir kam das vom ersten Satz an einfach nur Spanisch vor. Ist es nicht bekannt, das jüngere Kinder einfacher zu vermitteln sind, als beinahe Volljährige? Und wieso, wenn sie ihre Eltern nie kennen gelernt hat, was mich annehmen lässt, das sie schon früh im System gelandet ist, ist sie nicht schon früher adoptiert worden? Einer von vielen Punkten die schlecht durchdacht wurden und für die Storyline zurecht gebogen wurden. Allgemein bin ich enttäuscht, das auch diese Heldin kaum etwas Neues an sich hat: Sie ist selbstgerecht, aggressiv, besserwisserisch und natürlich sind alle Mädchen schlecht und dumm und hinterhältig und sie ist die Einzige, die wirklich einen Überblick hat, die ein guter Freund ist, sich nicht verstellt blah blah blah. Das alles, verbunden mit der Tatsache, dass es wieder Mal so schwierig ist, hinter allem einen roten Faden zu finden, weil sie 1.000 Themen ankratzt und nur einen Bruchteil davon durchzieht... Dabei gab es den roten Faden. A Whole New Crowd ist ein Einzelband, mit einer richtigen Storyline, mit Hinweisen die hier und da fallen gelassen werden und zum großen Bäm am Ende führen. Es ist auf der einen Seite eines von Tijans besseren Werken, auf der anderen Seite reicht es langsam nicht mehr aus. 

SuB | Mein langes ReRead Wochenende

Ich habe das lange Pfingstwochenende regelrecht vertrödelt mit Büchern, denen ich nicht mal mehr als 4 Sterne bei Goodreads geben wollte, aber das war mein Wochenende (und es endete mit einem Orkan und der Strandung am Essener Hbf).
Ich hab eine lange Liste von ReReads durchgenommen, angefangen bei Abbi Glines Fallen Too Far (dt. Rush of Love - Verführt)  und Never Too Far (dt: Rush of Love - Erlöst) und habe sie beendet mit Forever Too Far (dt: Rush of Love - Vereint). Eigentlich hatte ich mir ja geschworen das dritte Buch dieser Reihe nicht mehr zu lesen, wo das Zweite so eine herbe Enttäuschung war, aber das Dritte war erstaunlich gut - dafür das ihm, wie dem Zweiten - ganz offensichtlich eine richtige Handlung fehlte. Auch habe ich meine liebsten Stellen aus J. Lynns Wait For You gelesen, nachdem ich Be With Me beendet hatte und ebenso noch mal Broken and Screwed von Tijan gelesen. Auch wenn die Autorin von einer Sache zur nächsten springt, liebe ich einfach die allgemeine Stimmung die ihr Schreiben aufkommen lässt. Allgemein wird meine Noch-zu-Lesen-Liste nicht kleiner, aber ich hatte ein wenig Ablenkung. Schade, das ich von den ganzen Lesemarathons die dieses Wochenende über statt gefunden haben, meist zu spät erfahren hab :/  Ich hoffe ihr hattet schöne kleine Ferien und ebenso eine gute Lesequote. 

Tag | Meine 5 liebsten Buchpaare

Dieser Tag erschien diese Woche so oft auf meinem Dashboard bei Bloglovin.com, dass ich mit jedem gelesenen und nominierten Paar unwillkürlich auch begonnen habe eine Liste in meinem Kopf zu erstellen.
Die Aufgabe: Nenne deine fünf liebsten Buchpaare. Dann tagge 5 weitere (Buch-)Blogger. Zweiteres werde ich nicht tun, denn ich habe leider den Überblick verloren wer alles schon dazu gepostet hat. Auch kenne ich euch alle viel zu wenig, um zu wissen, dass ihr gerne getaggt werdet. Sei's drum, hier meine liebsten Buchpaare: 

Es ist schon Jahre her, seit ich Die Teerose das erste Mal gelesen habe (ja, das erste Mal! Viele weitere folgten) und immer noch habe ich diese unglaubliche epische Liebesgeschichte im Kopf. (Mein Post zur Rosentrilogie

Genau genommen aber nur Sam und Mason aus dem ersten Buch, Fallen Crest High, als Sam noch Arsch in der Hose hatte und sich nicht die ganze Zeit wie ein Affe an Mason geklammert hat. (Ja, die Metapher war ausreichend in den anderen Teilen zu finden.)  Ich liebe ihre Liebesgeschichte, die so ganz ohne Schmalz funktioniert hat und hoffe inständig, dass sich das Ganze nicht in eine Dreiecksbeziehung verwandelt, wenn der nächste Band endlich raus kommt. 

Ich habe zu meiner Schande erst den Film (den mit Keira Knightly) gesehen und dann das Buch gelesen - aber wirklich in das Buch habe ich mich erst beim Reread verliebt. Pride and Prejudice ist eine dieser unglaublichen Stories, die so oft schon neu erzählt worden sind und Jane Austen zu der großartigen Schreibikone machen, die sie eben ist. Ich liebe es!!

Bis auf die beiden neusten Werke von Susan Elizabeth Phillips habe ich so gut wie alle ihre Reihen in meinem Regal stehen - herausragend für mich ist aber Natural Born Charmer, weil Dean der absolute Surfer Boy ist. Was für mich aber dieses Buch und Blue und Dean so einzigartig macht, ist die Hochzeit, die wie immer noch angehängt werden musste, und die einfach so zu den beiden passt. Die beiden haben ihre ganz eigene Energie! 

Die zweite Blue in meiner kleinen Aufzählung :D Blue und Gansey - was noch nicht ist, wird hoffentlich bald. In The Dream Thieves gab es so einen Moment, der wirklich hoffen lässt. Ich bin gespannt und in meinem Kopf sind sie bereits ein (Buch-)Paar!

ebooks | Kurzrezensionen

Die letzte Minireview enthält Spoiler, also wer das Buch noch lesen will, bitte überspringen!

Lucky Number Four von Amanda Jason (abgebrochen)

Pandora muss ausziehen, denn ihre zweite besten Freunde, mit denen sie zusammen lebt, sind frisch verheiratet und ihre ehelichen Aktivitäten rauben ihr den Schlaf. Sie geht auf Wohnungssuche und direkt beim ersten Apartment dass sie besucht trifft sie auf die drei männlichen Models - Drew, Colin und Liam. Die drei sind davon überzeugt ihre neue Mitbewohnerin - Lucky Number Four - gefunden zu haben.

Ich hab nach 20% aufgegeben dieses Buch zu lesen. Die ersten paar Seiten schienen so vielversprechend, bis Pandora das Apartment besucht und danach ging es bergab. Die Schreibe ist interessant und lustig, die Story dagegen ist sooooo~o schlecht. Die Kerle tauchen überall auf, wo sie sich aufhält, sie wird im Prinzip nur herum geschupst und scheint  zwar eine eigene Meinung zu haben, bekommt aber kaum den Mund auf. Die Jungs sind nichts sagende hübsche Hüllen und man erkennt kaum Charakter - außer Drew, der ab und an mal was sagt. Das Schlimmste ist das Ende des Kapitels, wenn in fetter Schrift einer der Jungs, keine Ahnung wer es sein soll, darüber redet, wie sehr er Pandora braucht. Würg.

Jaded von Tijan

Jaded erzählt die Story von Sheldon, Bryce und Corrigan, aus Sheldons Sicht. Sheldon ist ein Kind reicher Eltern und wird offensichtlich von ihnen vernachlässigt. Sie glänzen 90% des Buches durch Abwesenheit. Aber Sheldon ist nicht ganz allein, denn da sind ihre besten Freunde, vor allen Dingen Bryce. Die beiden schlafen miteinander, natürlich alles ganz unverbindlich. So will es Sheldon, die mit dem ganzen emotionalen Kram nicht klar kommt, bis sie langsam auftaut. Es hilft natürlich auch, dass ihr Stalker ,der durch die Stadt rennt und Mädchen umbringt, sie unter so viel Stress setzt, dass sie sich öffnen muss. 

Jaded war ein typisches Tijan Buch mit Jugendlichen, abwesenden Eltern, Erwachsenen denen allgemein nicht getraut werden kann und einem Mädchen im Zentrum, dass die ganzen Schleimer und Poser nicht erträgt und einfach nur versucht durch den Tag zu kommen. Sheldon war nicht so liebenswert wie Sam in Fallen Crest High, aber sie war hardcore und die Story war grandios trotz dieses Stalker Twist. Auch ist, wieder Mal typisch für Tijan, die Story ein einziges hin und her hetzen zwischen einzelnen Szenen und vielen kleinen Storysträngen, die manchmal so belanglos wirken. Und sie hat es tatsächlich geschafft mich am Ende zu verwirren, mit der Identität des Stalkers. 

The Goddess Test von Aimée Carter

Kate's Mutter hat Krebs und liegt im Sterben - und sie will gegen Ende nichts anderes, als ihre Heimat, das Städtchen Eden, noch ein Mal sehen. Also packen Sie und Kate ihre Sachen und ziehen in die Kleinstadt. Dort trifft Kate auf Henry - auch Hades genannt - der ihr ein Angebot macht: Sie bekommt Zeit mit ihrer Mutter, dafür muss sie jedes Jahr sechs Monate auf seinem Anwesend verbringen. 

Ich mag es, wenn römische und griechische Mythologie in Stories mit eingearbeitet wird und hab mich umso mehr auf dieses Buch gefreut. Es war gut zu lesen, die Situation mit der sterbenden Mutter war für mich nachfühlbar dargestellt und auch ihre Annäherung an Henry, aber hinter her waren so viele Fragen für mich offen: Wie kann jemand, der eigentlich als so willensstark wie Kate und mit so viel Pfeffer im Arsch dargestellt wird, nicht ein klein bisschen böse sein, weil sie offensichtlich geboren wurde um seine Braut zu sein, wieso stellt sie die vier Jahre, die sie damit verbracht hat für ihre Mutter da zu sein, nicht in Frage, wieso hinterfragt sie das Ganze am Ende nicht mehr? Ich meine: Sie wurde im Prinzip mit dem Zeitpunkt ihrer Geburt darauf getrimmt, seine Braut zu sein und auch wenn sie die ganze Zeit davon reden, dass Kate eine Wahl hat, wo ist die Wahl, wenn man vier Jahre lang das Gefühl hat, dass die eigene Welt untergeht wenn die eigene Mutter stirbt und dann tut sie es und Kate war so verloren. Kein Wunder dass sie sich an dem erstbesten festklammert das sie kennt... ich konnte ihre Handlungsgründe absolut nicht nachvollziehen und dieses Ende, in dem alles unreflektiert hinnimmt mit der einfachen Aussage "Ich liebe ihn", ist für mich nicht befriedigend genug. Nicht wenn Kate am Anfang so klug dargestellt wird. Sie lässt sich manipulieren und akzeptiert es einfach. 

Rezension // Fallen Crest Family von Tijan

Inhalt:

Fallen Crest High endete damit, dass nach allen kleinen Society/Cliquen/Familienkämpfen, nach all den ganzen Momenten der Wahrheiten und der Ansagen und dem großen Gegenüber der ganzen Eltern, Sam und Mason sich ihre große Liebe füreinander erklärt haben und zwischen den Brüdern auch soweit alles in Ordnung ist. 
Fallen Crest Family setzt zwei Monate später an. Mason und Sam sind immer noch zusammen und wären es auch glücklich, wenn da nicht ihre Eltern, und vor allen Dingen Sams Mutter Analise wären, der es gar nicht gefällt das ihre Tochter mit ihrem zukünftigen Stiefbruder intim ist. Sie macht den beiden das Leben zur Hölle und droht den mit unglaublichen Konsequenzen sollten sie nicht die Finger voneinander lassen. Dabei sind es nicht nur die Drohungen ihrer Mutter, sondern auch bestimmte Geschehnisse in der Vergangenheit, die Sam zu schaffen machen.

Meine Meinung: 

Ich mochte Fallen Crest High wirklich gerne, obwohl Tijans Stil zeitweise ein bisschen abgehackt ist und sie manchmal Schritte zwischen den Geschehnissen vergisst (oder einfach nur Absätze) oder zu Übertreibungen neigt (wie dem Joggen von Sam oder Sam und Masons Liebesleben - im Prinzip: Jedes Mal wenn es um Ausdauer geht). Andererseits mochte ich schon immer ihr Auge für Cliquendynamik. Dieses Mal jedoch ging es mehr um den Sex von Mason und Sam oder Sams neue Arbeit oder ihre Unfähigkeit mit gewissen Dingen umzugehen. Ich habe Fallen Crest Family verschlungen und obwohl es gut zu lesen war, fand ich doch, dass es in vielen Punkten nicht mit dem Vorgänger mithalten konnte. Sam war mir zum einen zu passiv. Ich habe ihre direkte Art in Fallen Crest High geliebt, hatte aber das Gefühl dass sie hier Mason viel zu oft ihre Kämpfe kämpfen lässt, während sie sich wie ein Äffchen um seinen Hals hängt. Sie wirkt mehr wie die Puppe an Masons Arm, während dieser mit Nate fröhlich Pläne für irgendetwas schmiedet. Auch die Sex Szenen sind nicht gerade Tijans Stärke. Sie benutzt viel zu oft die gleichen Worte, die gleichen Phrasen. Es ist nicht wirklich interessant. Dann wirkt auch die Geschichte mit ihrer Mutter so dahergeschustert. Das Anelise einen Knall hat, wurde schon im ersten Buch offensichtlich, aber wie krass der ist, und wie gewalttätig Sams Kindheit war, hätte anders eingebaut werden können, wenn davor im ersten Teil kaum die Rede war (außer der zwei Ohrfeigen).
Dafür wurde ein toller neuer (Lieblings-) Charakter eingeführt: Heather mit der großen Klappe. Und die Geschichte mit der Roussou Schule wurde endlich erklärt, wenn auch nicht ganz ausgefochten. Es ist ein krasses Brückenbuch, während gewisse Konflikte, die schon im ersten Buch gelöst schienen, geklärt werden, werden andere ausgebaut aber nicht beendet. Auch bin ich ganz verwundert das von den Handlungen und Ideen aus den bereits auf ihrem Blog veröffentlichten Kapiteln, kaum was wieder zu finden ist. Teilweise mochte ich den ersten Draft sogar lieber, weil dort eine tatsächliche Steigerung der Schreibe von Tijan zu erkennen war. Ich bin gespannt auf Fallen Crest Public und Sams Zeit in der neuen Schule, sowie auf einen möglichen Blick in die Zukunft der beiden Liebenden. 

Rezension // Fallen Crest High von Tijan

"Mason and Logan Kade are two brothers who did their own thing. They were rich and expected to attend her school, Fallen Crest Academy. They chose public school and now Samantha has to live with them. The problem is that she doesn't care at all: about them, about her friends, about her cheating boyfriend, or even about her parent's divorce. But maybe that's a good thing. Maybe change is a good thing." (Quelle)