Posts mit dem Label Penelope Douglas werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

New in // ein letztes Mal in 2016


Ein letztes Mal in 2016 stelle ich euch meine Neuerwerbungen der letzten Monate. Meine letzte Zusammenfassung habe ich im Oktober gebloggt. Seitdem sind unglaublich viele Bücher neu in meinem Regal und in den Speicher meines Kindles gelandet. Einmal im Schnelldurchlauf:

Meine geniale Freundin von Elena Ferrante

Um das Buch schawenzel ich seit Wochen herum. Endlich ist es in meinem Besitz.

Attachments von Rainbow Rowell

 Ich liebe Fangirl, Eleanor und Park war nicht so meins - ich probiere es noch mal!

It Ends with Us von Colleen Hoover

Goodreads Choice Awards Gewinner in der Kategorie Best Romance - das war genug Grund für mich Colleen Hoover noch mal auszuprobieren.

Wild von Cheryl Strayed

Nachdem ich die vier neuen Episoden der Gilmore Girls gesehen habe, musste ich dieses Buch einfach haben - schon um die Referenzen zu verstehen.

The Convenient Marriage von Georgette Heyer

Ich liebe historische Romanzen - und ich glaube, es war wieder Goodreads, wo ich auf dieses Buch aufmerksam gemacht wurde. Inzwischen habe ich es auch durch. Leider spielte die Story nicht in meiner bevorzugten Zeit und hat allgemein nicht ganz meinen Geschmack getroffen.


Living History von Hillary Clinton

Ich stehe auf Autobiografien. Besonders, wenn sie von interessanten Frauen geschrieben wurden. Die Autobiografie von Hillary Clinton landete in meinem Regal, nachdem sie die Wahlen verloren hatte. Es war ein Artikel über Bill Clinton und die Emotionen, die er bei ihrer Verlierer-Rede gezeigt hat, der mich neugierig auf die Person Hillary Clinton gemacht hat.

Südkorea-Reiseführer von Dumont

Schon beim letzten Neu im Regal-Beitrag war ein Reiseführer dabei. Dieses Mal handelt es sich um Südkorea. Der Freund und ich möchten gerne nach Asien, bevorzugt Japan. Aber wenn wir einmal die Flüge zahlen, wieso nicht auch nach Südkorea?

Americanah von Chimamanda Ngozi Adichie

Auf der Frankfurter Buchmesse bekam ich diese Autorin empfohlen, also habe ich spontan ihren Roman Americanah gekauft.

Mom and Me and Mom von Maya Angelou

Ich liebe Maye Angelou, seit wir sie in einem Seminar in der Uni durchgenommen haben. Umso begeisterter war ich, als sie in Our Shared Shelf besprochen wurde. Auch wenn ich nicht immer die Zeit dazu habe, alle Bücher des Buchclubs zu lesen, hol ich sie mir doch alle.



Cruel Beauty von Rosamunde Hodge

Ich wollte Cruel Beauty schon seit Langem lesen, mir war der E-Book-Preis oftmals aber zu hoch. Dann war das Buch endlich im Sale und ich habe zugeschlagen. Ich bin ganz begeistert von dieser Nacherzählung von Die Schöne und das Biest.

Gilded Ashes von Rosamunde Hodge

Da mich Cruel Beauty so begeistert hat, habe ich gleich nach anderen Büchern von Rosamunde Hodge gesucht und das hier gefunden. Es ist mehr eine Novelle, als ein ganzer Roman, spielt aber im gleichen Universum wie Cruel Beauty. 

The Royals-Trilogie von Erin Watt

Auf der Suche nach einer guten (Mature) Young Adult Story bin ich auf Paper Princess gestoßen. Es handelt sich dabei um den ersten Teil einer Reihe. Broken Prince und Twisted Palace kompletieren die Trilogie. Das Buch erinnerte mich sehr an Fallen Crest High von Tijan.

Home Tears von Tijan

Tijan war eine der ersten Indie-Entdeckungen, die ich gemacht habe, und noch heute liebe ich ihre Bücher.

Punk 57 von Penelope Douglas

Ich mochte Bully von Penelope Douglas und wollte es mit der Autorin noch mal ausprobieren, also hab ich zugeschlagen, als Punk 57 im Angebot war.

The Hidden Princess von Cara Coe

Dieses Buch wurde mir empfohlen, als ich Cruel Beauty gekauft habe. Es ist der erste Teil einer Fantasy Reihe.

Fire in You von Jennifer L. Armentrout

Irgendwie, obwohl es sich anfühlt, als wären alle Bücher von ihr gleich, musste ich dennoch den neuesten Roman von Jennifer L.Armentrout haben.

Fling von Jana Aston

Eine weitere Kurzgeschichte von Jana Aston. Sie schreibt schnelle, eher erotische Romanzen. Diese mochte ich super gerne.

Ich bin mir sicher, dass ich ziemlich viele Neuerwerbungen vergessen habe. Gerade bei den E-Books geht mir manchmal so Einiges durch. 2016 war definitiv das Jahr des Hortens, nicht des Sub-Abbaus. Ich hoffe nächstes Jahr wird die Liste nicht mehr so lang sein und sich stattdessen die Rezensionen und Besprechungen hier tummeln. 

Rezension // Bully von Penelope Douglas


Zum Inhalt:

"My name is Tate. He doesn't call me that, though. He would never refer to me so informally, if he referred to me at all.
We're neighbors, and once, we were best friends. But then, one summer, he turned on me and has made it his mission to screw up my life at every opportunity. I've been humiliated, shut out, and gossiped about all through high school. His pranks and rumors got more sadistic as time wore on, and I made myself sick trying to hide from him. I worried about what was around every corner and behind every door. So I left.I spent a year studying abroad and bathed in the freedom of life without Jared. Now I'm back to finish up high school and get the hell out of here forever. I'm hoping that after a year of breathing room, he's moved on and forgotten all about me. But even if he hasn't changed, I have. I'm not interested in avoiding him or turning the other cheek anymore. We're going to go head to head, because neither of us wants to back down." (Quelle)

Meine Meinung:

Eine süße Geschichte, über zwei Kindheitsfreunde, die an einem Punkt beim Erwachsenwerden auseinander gedriftet sind. Oder vielmehr: Etwas ist passiert und nichts war mehr so wie es einmal war. Nur das Tate absolut keinen Plan davon hat, was sie getan haben könnte, dass Jared nach einem Sommer bei seinem Vater sie nicht mehr ansieht und sie mobbt. Er verbreitet Gerüchte über sie, schließt sie systematisch aus allen sozialen Veranstaltungen aus und demütigt sie öffentlich. Tate geht nach Frankreich und kommt ein Jahr später wieder zurück und ist verändert, bereit zurückzuschlagen. Ich fand es toll, dass Tate und Jared sich nicht neu kennen lernten, sondern wir mit Flashbacks und kleinen Anekdoten mehr über ihre Beziehung zu erfahren. Vor allen eben, das gerade die Anfangsszene so krass war, krass genug um zu verstehen wieso Tate sich gegenüber K.C. und auch gegenüber Jared, so verhält, wie sie es eben tut. Es macht ihre Ausbrüche glaubwürdiger und pinselt K.C. als eine wirklich schlechte beste Freundin. 
Auch ist Tate wirklich willensstark und hat kein Problem damit, auszuteilen (nicht nur verbal). Jared ist  hingegen sehr emotionslos porträtiert  So gut wie nie reagiert er auch nur auf irgendetwas, das Tate macht. Zumindest wenn er vor ihr steht. Das ist eines der Probleme, die ich mit dem Buch hatte. Ich konnte seine Liebe für sie nicht nachvollziehen, weil er so gut wie nie reagiert hat. Oder auch weil er so oft, so grausame Sachen  gesagt hat, als wären sie nichts. Es war immer nur Hören Sagen bis er endlich mal den Mund aufgemacht hat. Auch wurde er einerseits als antisozial dargestellt, aber hat dann wieder die riesigen Partys geschmissen. Da schien kein durchgehender roter Faden in seinem Verhalten zu sein. Auch, als jemand der selber Auslandserfahrungen gemacht hat, finde ich das Tates Jahr in Frankreich sehr heruntergespielt wird. Es wird ab und an mal erwähnt, dass sie ein paar Dates hatte nach dem sie endlich aus Jareds Reichweite ist, aber das ist alles. Keine Lebens ändernden Erlebnisse. Keine Epiphanien in besonderen Situationen. Nichts, nada, niente! Es war so, als wäre sie nie wirklich weggewesen. Zumindest auf ihrer Seite. 
Einziger netter Twist: Tate muss nicht gerettet werden (selbst wenn sie angegriffen wird) und Jared ist mehr wie ihr Sidekick. Auch muss er sich bei ihr entschuldigen, nicht sie irgendetwas wieder gut machen. Es war definitiv schön zum zwischendurch lesen, aber nichts was man in ausgedruckter Form im Regal präsentieren möchte.