Posts mit dem Label Jane Austen Projekt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension // The Secret Diary of Lizzie Bennet von Bernie Su und Kate Rorick

Es ist die Nacherzählung einer bekannten Geschichte. Lizzie Bennet trifft auf William Darcy, ihr stehen ihre Vorurteile im Weg, ihm sein Stolz. Und irgendwie finden die beiden doch zusammen

The Secret Diary of Lizzie Bennet erzählt die Geschichte Jane Austen von Neuem und schließt sich damit zahlreichen Adaptionen ein. Das Besondere zu diesem Buch: Es wurde im Anschluss an die Vlog-Serie The Lizzie Bennet Diaries gedreht, von der ich hier bereits berichtete und restlos begeistert war. Bei Büchern zu Filmen und Serien bin ich immer vorsichtig. Oftmals fühl ich mich verarscht davon, habe das Gefühl dass ich nicht das bekommen habe, was mir versprochen wurde. Im besten Fall eine Kopie des Films/der Serie. Dem war hier nicht so.  

Lauschattacke // Pride and Prejudice

Nach dem großen Harry Potter Ohrgasmus durch Stephen Fry (harhar :DD), hab ich im fliegenden Wechsel mit Pride and Prejudice weiter gemacht. Diese Hörbuch-Version wurde von Rosamund Pike gelesen. Die Frau, die an der Seite von Keira Knightly Jane in dem Pride and Prejudice Film von 2005 mitgespielt hat. Da brauchte ich keine Hörprobe. Ich hab den Film schon oft gesehen und deswegen hatte ich Janes Stimme noch im Ohr. 

Dennoch verflog die Begeisterung, als ich mit Pride and Prejudice begonnen habe. Man muss sich das so vorstellen: Wochenlang hab ich Stephen Fry gelauscht, kannte seine Betonungen und sein Tempo in und auswendig und dann wechsel ich zu einer weiblichen Stimme, was sowieso schon ein starker Kontrast ist. Und sie spricht Mrs. Bennet in so einer Piepsstimme, dass ich mir am liebsten die Stöpsel aus den Ohren gezogen hätte. Auch war mir die Normalgeschwindigkeit zu schnell, beim 0.75 Tempo dann aber wieder zu langsam. Es gab kein perfektes Mittelding und ich hab lang gebraucht, um mich an die Erzählerin und das Tempo zu gewöhnen. Es war ein ganz anderes Leseerlebnis, als mit meiner Taschenbuchausgabe. Mit Klassikern verbinde ich langsames Lesen, weil ich konstant damit beschäftigt bin, hinter die Sätze zu blicken und das Gefühl habe, ich müsste das Buch entsprechend würdigen. Hier habe ich mich gehetzt gefühlt. Pride and Prejudice bekommt bei mir immer die volle Punktzahl und steht außer Konkurrenz, dieses Hörbuch hingegen nicht. 

Habt Ihr (englische) Klassiker schon einmal als Hörbuch ausprobiert? Wart Ihr zufrieden oder habt Ihr die gleichen Probleme wie ich dabei gehabt?

I ♥ // Fanfiction


Das Fanfictions ein Teil meiner Jugend waren, hatte ich schon in meiner Rezension zu Fangirl von Rainbow Rowell erwähnt. Welche Bedeutung und zu welchem Ruhm es Fanfictions bringen können, haben wir in den letzten Jahren schon bei Fifty Shades von E. L. James oder After passion von Anna Todd miterlebt. Gerade Ersteres ist auch noch verfilmt worden und läuft seit geraumer Zeit im Kino. Auf eine etwas andere Art der Fanfiction bin ich aber vor einem Monat gestorben.

Damit FSoG und After passion abgedruckt werden konnten, mussten die Namen der Charaktere und einzelne Details abgeändert werden. Wegen des Copyrights. Das gute alte Copyright. In Deutschland muss man die Finger von Texten etc. lassen, bis der Verfasser seit 70 Jahren tot ist. Die Rechte an den Texten haben oft die Erben. Bei Jane Austen ist die 70-Jahres-Frist definitiv verstrichen, weswegen man die Bücher über Webseiten wie gutenberg.org jederzeit kostenlos als E-Book Version herunterladen kann.

Mr. Darcy's Diary von Amanda Grange ist eines dieser Bücher aus seiner Sicht. Ganz nett war es definitiv gemacht. Die Autorin hangelt sich an der Storyline von Pride and Prejudice entlang und versucht die Story auszubauen: Man erhält mehr Vorwissen über das, was vor dem ersten Zusammentreffen von Darcy und Elizabeth und auch Granges Idee von dem, was nach der Hochzeit passiert. Cool wäre es gewesen, wenn die Autorin es geschafft hätte, ihren Stil so an den von Austen anzunähern, dass man wirklich keinen einzigen Unterschied gemerkt hätte. Leider war dem nicht so. Auch mochte ich ihre Wertung von Lydia nicht. Darcy ist voreingenommen, aber sie hat ihn Sachen schreiben lassen, die furchtbar waren. 

Ich find es schwierig eine wirkliche Meinung zu einem Buch abzugeben, dass ich nicht als vollwertiges Werk ansehen kann, schon allein, da die Autorin nur nacherzählt und auf der Welle eines Weltbestsellers reitet. Es ist aber definitiv 'ne nette Idee gewesen und ganz hübsch zu lesen.

Rezension // Emma von Jane Austen

Emma Woodhouse lebt zusammen mit ihrem Vater in Highbury, nahe London und versucht sich als Partnervermittlerin, nachdem sie ihre ehemalige Erzieherin Miss Taylor erfolgreich zu Mrs. Weston gemacht hat. Was danach kommt, zeugt von weniger großem Erfolg und Emma zieht sich schnell wieder zurück und berichtet stattdessen detailverliebt von den Geschehnissen in Highbury und denen mit ihn bekannten Familien - und Mr. Knightley.

Aktion // Das Austen Projekt (reloaded)


"Nachdem ich mich in 2011 in zwei Monaten durch die 'Harry Potter'-Reihe gelesen habe und nun dieser dicke Brocken namens "The Complete Novels of Jane Austen" auf meinem Bett liegt, ist mir nach einem neuen Marathon. Oder na ja, Marathon will ich es nicht nennen, weil ich nicht denke, das ich Jane Austens gesamte Werke in einem durchlesen kann, aber ich will daraus ein Projekt machen. Bis Ende 2012 will ich ihre Werke gelesen haben und vielleicht dazu noch Bücher, die sich auf sie beziehen und die mich schon immer aus dem Regalen der Buchhandlungen heraus angelächelt haben. Die Readmore App für den iPod ist auf jeden Fall schon mal gefüttert :)"

Das waren meine großen Vorsätze vor drei Jahren. Jetzt haben wir den Januar 2015 und ich habe versagt. Mehr oder weniger :D Inzwischen sieht die Statistik wie folgt aus:


Jane Austens Bibliographie

Sense and Sensibility ✔ | Pride and Prejudice ✔ | Emma ✔ | Persuasion ✔ | Lady Susan | Mansfield Park | Northanger Abbey |


Literarische Adaptionen von Jane Austens Werken und anderes ✔

For Darkness Shows the Stars von Diana Peterfreund (Persuasion) | Bridget Jones von Helen Fielding (Pride and Prejudice) | Mr. Darcy's Diary von Amanda Grange |The Jane Austen's Book Club von Karen Jay Fowler


Filmische Adaptionen von Jane Austens Werken ✔

Lost in Austen | You've Got Mail | Bridget Jones 1 + 2 | Pride und Prejudice (2005 mit Keira Knightly) | Becoming Jane | Pride and Prejudice (1995/ Mini Serie) | The Lizzie Benneth Diaries |


Weitere Beiträge zu Austen bei kinda bookish.

Rezension // For Darkness Shows the Stars von Diana Peterfreund


For Darkness Shows the Stars ist eine Adaption von Persuasion (dt. Überredung) von Jane Austen. Die Hauptstory ist in beiden Werken jene welche: Sie liebt ihn und er liebt sie. Er möchte mit ihr zusammen sein, doch sie sagt aus bestimmten Gründen nein. Ihre Wege trennen sich, jedoch treffen sie Jahre später wieder aufeinander. Die Story beider Bücher beginnt an diesem Punkt.

Persuasion goes Post-Apokalypse

For Darkness Shows the Stars ist eine Sci-Fi Adaption oder meiner Meinung nach, eher eine dystopische. Wir befinden uns in einer Welt nach der Reduction - einer Zeit in der die Gesellschaft gespalten wurde in Luddites und Reduced. Zweitere sind Menschen, die geistig zurückgeblieben sind und für die die Luddites zuständig sind. In diese zwei Klassengesellschaft wird plötzlich eine dritte Klasse herein geboren - ähnlich wie in Persuasion der sogenannte "Geldadel", hier die Posts, Kinder von Reduced Menschen, die jedoch alle ihre geistigen Fähigkeiten behalten haben. Ohne jetzt die ganze Welt erklären zu wollen, es gibt den gesellschaftlichen Konflikt ähnlich wie in Persuasion. Ich will hier For Darkness Shows the Stars jedoch nicht als Adaption analysieren, nicht erklären was gleich ist, sich ähnelt oder total verfehlt wurde, sondern es als eigenständiges Buch betrachten.

Lückenhafter Weltenbau

Ich fand die Welt ein wenig verwirrend. Es war für mich nie wirklich ersichtlich wie groß diese Welt ist. Es wird immer von zwei Inseln geredet und von dem großen Unglück, aber alles war so wischi-waschi. Ich hätte mir mehr Informationen über einfach alles gewünscht. Stattdessen wurde dieser Klassenkonflikt durchgekaut! Gerade auch, weil der Klassenkonflikt am Ende ja sowieso keine Rolle gespielt hat. Dabei war das für mich das kleinste Problem. Ich wollte mehr über das erfahren, was damals wirklich passiert ist, welche Religion sie angehören, was passiert, wenn man gegen das Protokoll verstößt, wie viele Menschen es auf den Inseln wirklich gibt. Auch kam mir das Ganze nicht gut recherchiert vor. In der fünften Klasse lernen wir alle, dass Felder Rotationsmäßig jedes Jahr mit anderen Sachen bepflanzt werden - hier dreht sich alles um Getreide. Es sind solche Dinge, die mich nerven und mich von der Hauptstory ablenken.

Die war eigentlich ganz gut. War ja schließlich eine Adaption von einem meiner Lieblingsklassikern.  Man erfährt dank Briefen mehr über die Kindheit von Elliot und Kai, ab und an wird ein Persuasion-Zitat reingeworfen. Es tut weh zu sehen, wie Elliot leidet, gerade auch, weil sie sich so aufopfert. Sie ist einer von diesen Charaktern, die nicht selbstsüchtig sind, nicht wagen zu nehmen was sie wollen und nicht glaubt, das Liebe alles schafft und dennoch belohnt wird. Ihre Liebe zu Kai ist in dem Sinne wunderbar, da sie nicht perfekt ist. Das es Gründe zum Konflikt geht, die schwer zu überkommen sind und da sie aufzeigt wie nah Liebe und Hass beineinander liegen können. Es ist realistisch. ... So realistisch ein Sci-Fi-Roman/eine Dystopie sein kann :P

Es ging nicht nur um eine süße Liebesgeschichte, sondern auch um Loyalität, Verzweiflung, Sehnsucht nach den Sternen und einfach mehr. Nur hätte ich mir eben mehr Informationen gewünscht.

Weitere Informationen zu For Darkness Shows the Stars von Diana Peterfreund

  • Peterfreund, Diana: For Darkness Shows the Stars. Balzer + Bray. 448 Seiten. Preis: 4,95€ (Kindle Version).
  • Auch als Taschenbuch und Gebundene Ausgabe erhältlich. 
  • For Darkness Shows the Stars ist ein Einzelband, dennoch hat Diana Peterfreund weitere Bücher, die im FDStS Universum spielen, geschrieben. Across A Star-Swept Sea ist eine Adaption von The Scarlet Pimpernel. Zudem gibt es zwei #[Punkt]5 Bücher: Among the Nameless Stars (#0.5) erzählt was geschah, als Kai die Farm verließ und The First Star to Fall (#1.5.), der Begleiter zu Across A Star-Swept Sea.
  • Hier geht es zu der Webseite von Diana Peterfreund.

www // Infografik zu Jane Austen

© Austin Public Library

Bücher:

Longbourn von Jo Baker // Jane and the Canterbury Tale von Stephanie Barron // Pride and Prescience von Carrie Bebris // Death Comes to Pemberley vom P. D. James // Pride and Prejudice and Zombies von Seth Grahame-Smith // For Darkness Shows the Stars von Diana Peterfreund // Mr. Darcy Takes a Wife von Linda Berdoll // The Perfect Bride for Mr. Darcy von Mary Simonsen // Sass and Serendipity von Jennifer Ziegler // Prom and Prejudice von Elizabeth Eulberg // Prada and Prejudice von Mandy Hubbard // Bridget Jones’ Diary von Helen Fielding // Northanger Abbey von Val McDermid // Sense and Sensibility von Joanna Trollope // The Jane Austen Book Club von Karen Joy Fowler // Austenland von Shannon Hale

Graphic Novel:

Emma adaptiert von Nancy Butler //Sense and Sensibility adaptiert von Nancy Butler // Pride and Prejudice adaptiert von Nancy Butler // Northanger Abbey adaptiert von Nancy Butler

Verfilmungen:

Lost in Austen // Bride and Prejudice // The Lizzie Bennet Diaries

Ich liebe alles rund um Jane Austen Adaptionen! In 2011 hatte ich bereits schon einmal geplant, mich durch in Form der Jane Austen Aktion durch alle Adaptionen, die ich in die Finger bekommen kann, durchzuarbeiten aber es kaum verfolgt. Diese Infografik ist eine nette Inspiration für einen erneuten Versuch und bietet eine Liste toller Bücher, die ich noch nie wirklich in betracht gezogen habe.

Gibt es einen Autoren, den ihr so sehr liebt, das ihr seine Geschichten in jeglicher Form verschlingen könntet? Oder ist es vielleicht sogar Jane Austen? Habt ihr eines der oben dargestellten Bücher schon gelesen und welche ist euer Favorit unter den Jane Austen Adaptionen oder unter ihren eigenen Büchern?

www // The Lizzie Bennet Diaries

Ich habe in den Weiten des Internets ab und an User schon mal über The Lizzie Bennet Diaries munkeln gehört und dachte es wäre eine MTV Show, wie u.a. Teen Wolf. Heute habe ich mich aus lauter Langeweile auf die Suche nach dieser Show gemacht - um zu merken das all meine Annahmen total falsch waren und die Wirklichkeit sie einfach übertrifft.

Bei The Lizzie Bennet Diaries handelt es sich um Emmy preisgekrönten Vlog/Video(b)log. Es sind insgesamt 100 ca. 3 minütige Videos, die jederzeit bei Youtube abrufbar sind und Jane Austens Pride and Prejudice modern adaptieren. Die Videos werden zudem noch durch verschiedene Social Media Kanäle unterstützt wie Twitter, Tumblr, Facebookprofile der Figuren etc. so dass es möglich ist, ohne das Lizzie bestimmte Dinge in ihren Videos erwähnt, mehr über die anderen Charaktere zu erfahren. Das Ganze ist ein Webprojekt und die offizielle Webseite lizziebennet.com bietet genügend Informationen über den Umfang des Projekts und Zugang zu allen Social Media Kanälen.  Hier findet ihr die gesamte Story von The Lizzie Bennet Diaries und hier könnt ihr euch die aller erste Episode von The Lizzie Bennet Diaries ansehen:
 

Ich habe alle 100 Episoden durch und bin einfach nur begeistert! Die Konflikte wurden perfekt an unsere Zeit angepasst, die Schwesterndynamik wurde sogar ausgebaut und hat mich ein wenig zu Tränen gerührt. Dabei zirkelt die ganze Story nicht nur um Lizzies und Darcys Liebesdrama, Lizzie befasst sich zudem intensiv mit dem Liebesleben von Jane, mit Lydias Extravaganzen und ihre Freundschaft zu Charlotte wird stärker thematisiert.
Dabei sind die Charaktere unglaublich gut ausgewählt und dargestellt. Besonders Lydia hat es mir angetan! Sie ist so hyperaktiv, wie ich mir eine 20/21jährige Collegestudentin vorstelle. Besonders liebe ich aber, dass ich direkt eine Verbindung zu Lizzie aufbauen konnte, weil hier keine kleine 18jährige dargestellt wird, die älter wirkt, als sie tatsächlich ist, sondern eine 24jährige mit realistischen Problemen, die ich so nachvollziehen kann und deren Probleme sich nicht plötzlich in Luft auflösen, weil sie ihre bessere Hälfte gefunden hat. Dazu kommt noch, dass die Darstellerin von Lizzie Bennet unglaublich gut darin ist, Leute nachzuahmen :) Ich liebe diese Serie und würde sie jedem empfehlen, der sich schon immer gefragt hat, wie Pride and Prejudice heute funktionieren würde. 
(Awwww, sind sie nicht süß zusammen?)

sehenswert // Pride and Prejudice (1995)

BBC brachte 1995 eine sechs Episoden lange Mini-Serie heraus, basierend auf dem Buch Pride and Prejudice von Jane Austen. Pride and Prejudice ist wohl ihr bekanntestes Buch zu dem an meisten intertextuel verwiesen wird. (Man denke allein an You've Got Mail etc.) Hauptdarsteller sind hier der heißgeliebte Colin Firth in der Rolle des Mr. Darcy und Jennifer Ehle, eine mir bisher unbekannte Schauspielerin, als Elizabeth Benneth.

on the road // Jane Austen's Sauklaue


Jane Austen's The Watson, c. 1805
Vor ein paar Wochen, im schönen November, hatte ich Miniferien und wenn man schon mal in Großbritannien ist, will man auch ein bisschen von der Landschaft sehen. Und ein bisschen von den Städten.
Also sind wir von Wales nach England rüber, und haben uns ein wenig in Oxford umgesehen. Oxford, das man so mit vielen Büchern in Verbindung bringen kann. Dort ist das Christ Church College was stark mit Lewis Carroll verbunden wird und in dessen großer Halle Szenen aus den Harry Potter Filmen gedreht wurden. C. S. Lewis (Narnia) und J. R. R. Tolkien trafen sich regelmäßig im The Eagles and Child Pub. Die Stadt ist wunderschön und so voll von Geschichte, das man dort Tage verbringen könnte. Wir hatten leider nur einen und rannten die Hot Spots ab. Unter anderem The Bodleian library wo wir zufällig auf ein Schild aufmerksam wurden, das für die Ausstellung "Treasures of the Bodleian" warb. Also sind wir rein und fanden die unterschiedlichsten schriftlichen Schätze der Bibliothek. Unter anderem Seiten auf denen Jane Austen geschrieben hat. Originale.

Aktion // Last Night I fell in Love with Jane Austen

Das neue Jahr ist erst 11 Tage jung, und mein Jane Austen Projekt ist bereits im vollen Zügen. Für meinen letzten Essay musste ich Persuasion lesen. Mit Anne hat es plötzlich >klick< gemacht. Ich habe Pride and Prejudice damals bereits einmal in der deutschen Übersetzung gelesen. Damals als die Verfilmung mit Keira Knightly herauskam und das Cover die beiden zeigte, wie er ihre Hand küsste (mit ganzen vielen Bilder innen drin). Hach. Leider stellte sich dieses Hach-Gefühl nicht bei dem Buch ein. Zu viel blah blah und so gar nicht die Atmosphäre des Filmes. Ich habe es aufgegeben. Aber Anne und Mr. Wentworth haben mich wieder zurückgebracht und Jane Austen und ich, da könnte echt noch die Liebesgeschichte des Jahres draus werden.