Posts mit dem Label I ♥ werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

I ♥ // 2016

Es ist der zweite Tag im neuen Jahr und ich habe endlich die Liste meiner Jahrsvorsätze zusammen. (Sollte man die Vorsätze eigentlich vor dem Jahreswechsel zusammen haben?) Ich will mit einer Reflektion von 2015 beginnen. Ich hatte eine Recht lange Liste mit Vorsätzen für 2015, einige habe ich geschafft, andere nicht:  So wollte ich unter anderem die Herr der Ringe Trilogie lesen, mein Masterstudium beenden und endlich mal mit Sport beginnen.
Ich habe mich endlich im September dazu aufgerafft und mit dem Laufen begonnen und habe bereits 95,5 km abgelaufen, meine Masterarbeit ist in der Mache und muss am 20.02. fertig sein und die Herr der Ringe Trilogie habe ich beendet. Leider habe ich keine Zeit gefunden, wieder mit dem Japanisch lernen anzufangen, Reisen waren auch kaum drin in 2015 und die anderen Vorsätze kann man nur gefühlstechnisch beurteilen. Und mein Gefühl sagt mir, ich habe in der Hinsicht versagt. :P

Das soll mich jedoch nicht davon abhalten, neue Vorsätze für 2016 zu beginnen:
  • Ich würde dieses Jahr gerne einen 10km Lauf schaffen. 
  • Ich möchte erneut 100 Bücher lesen 
  • Ich möchte, ohne in Tränen auszubrechen, meine Masterarbeit beenden und sie zeitnah einreichen.
  • Mit meinem Freund zusammenziehen 
  • Die Kategorie 'Lesen in Duesseldorf' in diesen Blog einführen 
  • Auf eine Buchmesse gehen!
  • Ich will Anna Karenina lesen!
  • Zu Wordpress-umziehen
Habt Ihr Jahresvorsätze? 
Schafft Ihr es sie zu erfüllen oder vergesst Ihr sie im Laufe des Jahres meist?

I ♥ | DIYs für Leseverrückte und Buchliebhaber


Noch zu lesen Glas

Man nehme ein ganz einfaches Marmeladen oder Einmachglas und füllt es mit Zetteln beschriftet mit Buchtiteln, die noch auf dem SuB (Stapel ungelesner Bücher) liegen - und tada!! Man hat ein Noch zu lesen Glas für die Momente, in denen man sich nicht entscheiden kann. Während mein Glas recht dürftig aussieht und ich alle Bücher einfach auf gleichfarbige Zettel schreibe, hat Anja von Der Bücherblog ihre Bücher mit Farben sortiert. Emma von Mab ist Mab wandelt ihre Zettel in Origami-Sterne um, was dem ganzen Glas eine ganz besondere Note gibt.

Lesezeichen

Daniela von Misses Cherry zeigt allen Nähverrückten, wie man Lesezeichen mit Gummiband selber näht.Wer lieber mit Papier arbeitet wird an der Origami Lesezeichen Anleitung von Caroline von Caromite sicher mehr gefallen finden. Emilie von Blätterwind stellt zudem noch eine ganze Reihe von DIY Lesezeichen, bestehend aus Büroklammern und anderen süßen Basteleien, vor.

Buchstützen

Ricarda von BedBookTea hat Buchstützen aus alten Vinylplatten gebastelt. Lisa von MeinFeenstaub schwingt den Bohrer und zeigt wunderschöne Buchstützen aus Holzplatten mit einem kleinen Vögelchen. Buchstützen für ein angenehmeres Lesen wären der tolle Leseknochen (die Anleitung und Nähmuster gibt es bei stoffe.de) oder Lesekissen, die für Tablet und Buch geeignet sind, wie hier bei Steffi von KreativoderPrimitiv.

Zum Schluss noch ein Video für Buchhüllen, das ich unglaublich toll finde und bald nachmachen möchte. Das Besondere? Die Hülle ist für unterschiedlich dicke Bücher gedacht und kann vorne zusätzlich zugebunden werden. Das Schnittmuster gibt es kostenlos bei http://www.pattydoo.de.


Habt ihr schon einmal irgendein Accessoire für eure Bücher gebastelt? Eigene Lesezeichen designt oder so einen Leseknochen genäht? Probiert ihr gerne DIYs aus oder kauft ihr lieber das fertige Produkt?

I ♥ // Fanfiction


Das Fanfictions ein Teil meiner Jugend waren, hatte ich schon in meiner Rezension zu Fangirl von Rainbow Rowell erwähnt. Welche Bedeutung und zu welchem Ruhm es Fanfictions bringen können, haben wir in den letzten Jahren schon bei Fifty Shades von E. L. James oder After passion von Anna Todd miterlebt. Gerade Ersteres ist auch noch verfilmt worden und läuft seit geraumer Zeit im Kino. Auf eine etwas andere Art der Fanfiction bin ich aber vor einem Monat gestorben.

Damit FSoG und After passion abgedruckt werden konnten, mussten die Namen der Charaktere und einzelne Details abgeändert werden. Wegen des Copyrights. Das gute alte Copyright. In Deutschland muss man die Finger von Texten etc. lassen, bis der Verfasser seit 70 Jahren tot ist. Die Rechte an den Texten haben oft die Erben. Bei Jane Austen ist die 70-Jahres-Frist definitiv verstrichen, weswegen man die Bücher über Webseiten wie gutenberg.org jederzeit kostenlos als E-Book Version herunterladen kann.

Mr. Darcy's Diary von Amanda Grange ist eines dieser Bücher aus seiner Sicht. Ganz nett war es definitiv gemacht. Die Autorin hangelt sich an der Storyline von Pride and Prejudice entlang und versucht die Story auszubauen: Man erhält mehr Vorwissen über das, was vor dem ersten Zusammentreffen von Darcy und Elizabeth und auch Granges Idee von dem, was nach der Hochzeit passiert. Cool wäre es gewesen, wenn die Autorin es geschafft hätte, ihren Stil so an den von Austen anzunähern, dass man wirklich keinen einzigen Unterschied gemerkt hätte. Leider war dem nicht so. Auch mochte ich ihre Wertung von Lydia nicht. Darcy ist voreingenommen, aber sie hat ihn Sachen schreiben lassen, die furchtbar waren. 

Ich find es schwierig eine wirkliche Meinung zu einem Buch abzugeben, dass ich nicht als vollwertiges Werk ansehen kann, schon allein, da die Autorin nur nacherzählt und auf der Welle eines Weltbestsellers reitet. Es ist aber definitiv 'ne nette Idee gewesen und ganz hübsch zu lesen.

I ♥ | Girls Who Read

Gegeben dass heute Valentinstag ist und mir langweilig, weil meine Pläne ins Wasser gefallen sind und mein Freund auch nicht da ist: Eine kleine Liebeserklärung an all die Leseratten da draußen!

Zum mit/nachlesen: A Girl Who Reads von Mark Grist

Blog intern | Mein 200ter Post!

Da ich den Geburtstag meines Blogs mit gepflegter Regelmäßigkeit verpenne, feier ich heute meinen 200ten Post. 200 Einträge habe ich schon geschrieben über interessante Bücher, tolle Videos, Dinge die ich im Netz gefunden habe, Rezepte, meinen Kindle und andere Bücher Gadgets. Holla die Waldfee. Den 200ten Post will ich aber mit etwas ganz besonderem feiern: Meiner eigenen URl.


Aus http://www.kinda-bookish.blogspot.de wird nun http://www.kinda-bookish.de/! Denn 200 Einträge, das zeugt von Durchhaltevermögen und dann kann man gerne etwas in die Zukunft investieren. Großes Danke an den Blog von lifesoundsreal.de für sein tolles Tutorial zum einrichten der Domain. Vielen Dank an meine Leser und alle die mich über die 200 Posts hinweg begleitet haben. Ich fühle mich motivierter denn je!

I ♥ | Mein Harry Potter Jutebeutel

Ich habe eine Kopie meines neuen Babys in der Kölner U-Bahn das erste Mal entdeckt und wusste, ich muss auch so einen mein nennen. Heute wurde mir mein neuer Lieblings Jutebeutel endlich überreicht. I'm in Love! Und er passt so schön zu meinem I ♥ Darcy Jutebeutel :))

I ♥ // Bechdel Test

Germanistik studieren bedeutet Kulturtheorie zu studieren. Unter anderem Gender Studies, sprich: Feminismus. Feminismus, das betrifft uns nicht mehr, denn wir dürfen wählen, sind emanzipiert und das wir weniger Geld verdienen liegt nur daran, dass wir den Mund einfach nicht aufmachen. Wenn wir Sehr geehrte StudentInnen irgendwo lesen wird geseufzt und mit den Augen gerollt. Haben wir das Thema nicht endlich durch?
Ich könnte jetzt einen langen Vortrag darüber halten, warum Feminismus, oder mehr der Kampf für die Gleichberechtigung der Geschlechter immer noch wichtig ist, aber das verdient einen eigenen Eintrag. Ich will mehr ein kleines Schmankerli vorstellen, dass uns eine meiner Professorin in meinem ersten Feminism and Theory Seminar gezeigt hat: Den Bechdel Test.

 

Um herauszufinden ob ein Film, oder auch ein Buch, Frauen und Männer gleichwertig repräsentiert, sollte man drei einfache Fragen an den Film/das Buch stellen: 
  1. Gibt es mindestens 2 Frauen (mit Namen) in dem Film/Buch?
  2. Reden diese Frauen miteinander?
  3. Und zwar über etwas anderes, als Männer? 

Viele der Bücher, die ich in den vergangenen Monaten gelesen habe, sind bei diesen drei Fragen durchgefallen. Es ist nicht kleinkariert den Bechdel Test an Bücher zu stellen. Der Test ist nicht die Erfindung einer männerhassenden Emanze und es soll auch nicht das Lesevergnügen schmälern, aber der Test zeigt einem eine ungleiche Repräsentation der Geschlechter in der Mainstream Popkultur auf. Gerade die neuwertigen Romanzen, die von Amerika in Form einer großen Welle herüber geschwappt kommen und den Markt hier überfluten, zeigen uns ein ungesundes amerikanisches Beziehungsbild und Freundschaften zwischen Frauen in denen es nur um den signifikanten Anderen geht. Selbst die Verfilmungen von Harry Potter, in denen wir eine starke Heldin in Hermine finden, bestehen diesen Test nicht, hingegen Charaktere wie Katniss Everdeen glänzen. Es sind drei einfache Fragen, die nicht viel Hirnschmalz verlangen und zum Nachdenken anregen. Vielleicht auch dich ;)

Das könnte euch noch interessieren:
Eine Liste der Filme, die mit dem Bechdel Test geprüft wurden, sowie zwei Goodreads Bücherregale (bechdel test passed und passes bechdel test [originell, ich weiß :D]), die Bücher auflisten, die bestanden haben.
Ein Artikel der Sueddeutschen Zeitung über das neue Bewertungssystem schwedischer Kinos.

Rezension // 5 kleine Meinungen

The Edge of Never - J. A. Redmerski

Camryn hat einen Haufen Scheiße hinter sich, keine Perspektive im Leben die ihr gefällt und beschließt eines Tages einfach in einen Bus nach Idaho zu steigen. Dort trifft sie auf Andrew Parrish, der auf dem Weg zu seinem sterbendem Vater ist. Die beiden lernen sich kennen und beschließen einen Road Trip zu unternehmen. während dessen sie sich näher kommen. (Amazon.de |Goodreads)

Das Buch ist natürlich nicht so flach, wie meine kurze Inhaltsbeschreibung, aber das fasst es ganz gut zusammen. Zwischendurch gab es ein paar sehr tiefe Einblicke, ein bisschen Lebensphilosophie und sehr sehr viel Offenheit. Am meisten mochte ich die Dynamik zwischen Camryn und Andrew. Das Ende hatte ich nicht ganz so erwartet, was gut war. Jedoch mochte ich nicht wie schnell es wieder ging vom ersten Blick bis zum Heiratsantrag. Auch schreit es jedes Mal danach, wenn nicht über Verhütung geredet wird, dass jemand bald geschwängert wird. (Amazon | Goodreads)

Fight With Me - Kristen Proby

Jules und Nate sind Arbeitskollegen und haben eine Nacht zusammen verbracht, 8 Monate zuvor.  Das daraus nichts werden kann, bestimmt das Fraternisierungs Verbot ihrer Firma, doch Nate kann sie nicht vergessen und lädt sie für ein Wochenende zu sich nach Hause ein, aus dem schnell mehr wird. 

Man muss dazu sagen, dass dieses Buch zu der Reihe With Me in Seattle von Proby gehört und man schon ein bisschen was von den beiden in dem Buch zu Jules' Freundin Natalie und ihrem Luke liest, weswegen, wenn man den Vorgänger nicht kennt, es einem alles sehr sehr schnell vorkommt. Die beiden sind wirklich süß zusammen, nur ist momentan das Thema dominanter Freund sehr ausgereizt und es ist schnell klar, wenn man mehr als ein Buch von der Autorin kennt (ich kenne inzwischen zwei), dass sie immer das gleiche Muster verfolgt. Schnelles kennen lernen, viele kleine Missverständnisse, ein bisschen härterer Sex, das Mädel wird überschüttet mit Schmuck und Romantik und blah blah blah. Was mir an Jules aber gefiel, war, dass sie wusste wie man draufhaut und ganze Türen schleppen konnte, also nicht wirklich auf Nate angewiesen war. (Amazon | Goodreads)

Collide - Gail McHugh

Emily Cooper hat gerade ihre Mutter verloren und zieht von Colorado nach New York um bei ihrer besten Freundin und ihrem Freund, Collin, zu sein. Collin scheint alles zu sein, was sie will. Er kümmerte sich rührend um ihre Mutter, um sie, tat alles dafür das sie nach New York kommt. Dann trifft sie durch Zufall auf Gavin Blake, und obwohl sie nicht will, geht er ihr nicht aus dem Kopf.

Tolles Buch, gerade weil nicht alles schwarz und weiß ist. Es wird nie wirklich klar, was Dillon wirklich hinter ihrem Rücken treibt, nur eine Vorahnung und noch besser ist Emilies Konflikt um den Mann ihres Herzens: Dillon oder Gavin? Dabei hat Emily mich so wütend gemacht, weil sie einerseits so selbstbewusst zu sein scheint, aber dann einfach nicht den Mund aufmachen kann und noch weniger zu wissen scheint was sie will. Sie lässt sich herumschupsen und am liebsten hätte ich sie auch ein Mal mitgeschupst, nur so aus Prinzip weil sie mir so auf die Nerven gegangen ist.(Amazon.deGoodreads)

Rocked Under - Cora Hawkes

Emma fängt nach einem großen Disaster in Großbritannien, in Amerika mit ihrer Mutter noch Mal ganz von neu an. Sie zieht zusammen mit Ashley, ihrer älteren Cousine. In dem Haus wohnt noch jemand anderes, Scott Mason, ein Freund von Ashley, Sänger in einer stadtbekannten Band und Frauenheld (wie könnte es auch anders sein?). Es knistert zwischen den beiden sofort.

Erinnert sehr an Beautiful Disaster. Sieh sieht ihn nur als Frauenheld, er will sie, kann es aber nicht ausdrücken und prügelt sich gern und viel. Dazu kommen dann natürlich noch die Tattoos. Für ihn spricht hier dass er in einer Band ist. Dabei ist die Geschichte nicht ganz so einfach gestrickt, es ist ein anstrengendes hin und her, zwischendurch sogar mit Drogenkonsum gespickt. Es war nett zu lesen, aber leider auch ein bisschen austauschbar. (Amazon.de | Goodreads)

Escorted - Claire Kent

Lori ist 26 und noch Jungfrau und sie will nicht mehr, fühlt sich gehemmt in jeder Beziehung dadurch. Also engagiert sie einen jungen Herrn der ihr empfohlen wurde: Ander. Sie beginnen mit zwei kleinen Treffen, aus denen schnell mehr werden. Und alle bezahlt. Bis sie irgendwann einen Punkt erreichen an dem es nicht mehr so weitergehen kann, weil es beinahe wie eine Beziehung ist, aber wie kann es eine sein, wenn sie ihn bezahlt?

Super interessante Idee. Eine Frau die einen Mann bezahlt, damit er sie entjungfert? Sie hat die absolute Oberhand, der Sex ist definitiv nicht plump, vielleicht ein bisschen sehr klinisch. Und Ander ist einfach niedlich. Und gerade Lori habe ich als Hauptcharakterin wirklich genossen. Sie hat so viel gequatscht und war wirklich ein bisschen sehr furchtlos, aufdringlich. Nicht das übliche übersensible Küken. Eine weibliche Hauptrolle zu der man aufsehen konnte. (Amazon.de | Goodreads)

I ♥ // Underground New York Public Library


The Underground New York Public Library fotografiert Leser in New York's U-Bahnen und die Bücher die sie lesen. Ein schöner Blog, der von der New York Public Library betrieben wird und ein Ausgleich zu den ganzen Fashionista Fotoblogs. 

I ♥ // Porridge!

Ich kann nicht glauben das ich mich mit einer übertrieben heißen Studentenherdplatte daran versucht habe Porridge selber zu kochen wenn die Briten es selbst sich so einfach machen. Einen Beutel Quaker Oats in eine Schüssel, den Beutel mit Milch auffüllen, dazu gießen und ab in die Mikrowelle. Es gibt im Supermarkt eine ganze Abteilung für Porridge, selbst Becher für unterwegs. Wir stehen auf Quaker Oats und das fast in allen Geschmacksrichtungen. Mit Zimt und Syrup ist es ganz lecker, vor so abenteuerlichen Dingen wie Granatapfel sträube ich mich. Hoffentlich finde ich diese praktische, schnelle Art Porridge zu machen auch in Deutschland wieder, denn ich glaube ich kann nicht mehr ohne Porridge.   

- S u e y

I ♥ // The Complete Novels of Jane Austen

Und ich kann es kaum erwarten mich an das Buch ranzumachen. Dummerweise habe ich mir vorher schon den Einzelband von Persuasion gekauft, bevor ich dieses 1431 Seite schwere Schätzchen gefunden habe. Der wird aber bald gegen Undine von Friedrich de la Motte Fouqué eingetauscht. 

Jane Austens Geschichten wurden für Film und Fernsehen adaptiert, das Modell von Pride und Prejudice für diverse Stories übernommen (You've got Mail, Bridget Jones). Jane Austen ist wie Chic-Lit aus einer anderen Zeit. So vorhersehbar, denn das Paar findet sich am Ende immer. 
Was man deswegen gerne übersieht, ist das Jane Austen eine intelligente Autorin ist und man stark zwischen den Zeilen lesen muss (so habe ich es mir zumindest sagen lassen). Umso mehr freue ich mich darauf mich endlich in ihre Werke stürzen zu können, die mir bisher leider nur aus dem Fernsehen bekannt sind. 

- S u e y

I ♥ // Wir sind am Leben!


In Rosenstolz hab ich mich verliebt, als meine meine Mama mir damals, ich war dreizehn - vierzehn, auf der Rückfahrt von meinen Verwandten ihren CD Player gegeben hat, und ich das erste Mal Lieder wie "Ich geh auf Glas" und "Es könnt ein Anfang sein" gehört habe. Die Videopremiere war schon im August, heute will ich mit diesem Video aber die Veröffentlichung ihrer Single feiern. <3