Posts mit dem Label 3 von 5 Punkten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension // Crooked Kingdom von Leigh Bardugo (Spoilerwarnung!)


Six of Crows endete damit, dass das 6er Gespann plötzlich nur noch zu 5 ist. Das können Kaz und seine Bande nicht so belassen. Auch nicht, dass ein Deal gebrochen wurde. Crooked Kingdom setzt genau da an, wo Six of Crows endet - sie haben einen neuen Job zu erledigen!

Rezension // The Young Elites von Marie Lu



Ein Fieber überkommt die Welt, greift die Kinder an, tötet einige von ihnen, andere hingegen überleben gezeichnet. Man nennt diese Gezeichneten Malfettos. Und einige wenige dieser Kinder haben besondere Kräfte. Sie nennt man die Young Elites. Auch Adeline hat das Blutfieber überlebt und ist gezeichnet zurückgeblieben in einer Welt, die Menschen wie sie verachtet.


Angefixt durch die Anti-Heldin

The Young Elites war für mich ein lang ersehntes Buch, von dem ich spannende und interessante Sachen gehört habe. Eine ganz neue Heldin soll man dort antreffen - eine Anti-Heldin im wahrsten Sinne des Wortes. Erfrischend anders soll sie sein, das Buch sowieso. Mit einer riesigen Erwartungshaltung bin ich an das Buch herangetreten. Eigentlich konnte das nur im Desaster enden. Nun, ein wirkliches Desaster war es nicht. Aber ich las The Young Elites durchweg mit einer sehr hohen Erwartungshaltung an einfach alles: einen atemberaubenden Schreibstil, großartigen Weltenbau, eine atemberaubende Handlung und tolle Charaktere, die böse und doch sympathisch sind.


Erwartungen getroffen?

Es war das erste Buch, das ich von Marie Lu gelesen habe, und so stolperte ich am Anfang ein wenig über den Schreibstil, der O.k. war, aber nicht weltbewegend. Es wurde eine Welt gezeichnet, die Züge der Renaissance hatte und sehr düster war und durch die wir Adeline begleiten. Die Erzählperspektiven wurden immer wieder gewechselt und zwischendurch suchte man immer wieder nach einem wirklich guten Charakter. Und immer wieder wurde die eigene Erwartungshaltung durchbrochen. Auch wenn einem ein düsteres Meisterwerk mit einer Anti-Heldin versprochen wird,
erwartet man dennoch wahre Freundschaft, wahre Liebe und irgendeine Form von Happy End. Hier kam es mir teilweise wie ein Zugunglück vor. Kann man sich in anderen Romanen zurücklehnen, weil man doch weiß, das selbst in brenzligen Situationen kaum ein/e Autor/in bereit ist seine/ihre Charaktere zu opfern (von J. K. Rowling abgesehen) war ich teilweise schockiert, wie schnell es ging. Zum Teil hatte ich das Bedürfnis mich selbst zu kneifen und zu fragen: Ist das gerade wirklich passiert. Trotzdem fand ich die Story nicht komplett ausgereift. Es fehlt mir der Feinschliff.


Vielleicht sogar zu sehr. 

Einerseits entsprach es also meinen Erwartungen. Es war in dieser Hinsicht großartig, denn schon lange kann mich kaum noch etwas wirklich schockieren. Andererseits hat die Geschichte an sich leider nicht meinen Nerv getroffen. Klar bin ich neugierig, wie es mit der ambitionierten Adeline weitergeht, dennoch wird diese Reihe wahrscheinlich in Vergessenheit geraten, weil es andere Bücher und eben Buchreihen gibt, bei denen mich selbst Rereads mehr reizen.

Du liebst düstere Geschichten mit Anti-Helden mit Renaissance Setting? Dann ist The Young-Elites genau das Richtige für dich!

Wissenswertes zu The Young Elites

Rezension // Forever With You von Jeennifer L. Armentrout (Spoiler!)

Steph ist endlich mit dem College fertig. Zeit also, für das nächste große Abenteuer: Eine neue Stadt, ein neuer Job und neue Freunde. Und schon am ersten Tag ihres neuen Abenteuers trifft sie auf Nick, den Barkeeper des Mona's. Was eigentlich nur ein spontanes Abenteuer sein sollte, wird schnell mehr.

Rezension | Deep Blue von Jennifer Donnelly


Serafina ist eine 16-jährige Meerjungfrau und die Principessa eines großen Königreiches im Mittelmeer. Seit geraumer Zeit wird sie von seltsamen Träumen verfolgt, die sie dazu auffordern ihre 5 Mitstreiterinnen zu finden und die Unterwasserwelt vor einer großen Gefahr zu retten. Am Tag ihrer Verlobung und der Anerkennung ihrer Thronfolge geschieht das unerwartet: Eine Armee greift ihr Königreich an und Serafina muss gemeinsam mit ihrer besten Freundin fliehen. Sie versuchen Serafinas Träumen nachzugehen. 

Reihen-Rezension | The Dark Elements

 Die 17-jährige Layla ist nicht normal, auch wenn sie es gerne wäre. Sie lebt in einem Haus voller menschgewordener Gargoyles, taggt in ihrer Freizeit Dämonen und kann niemanden küssen, ohne ihn zu verletzen. Inklusive ihrem Freund aus Kindertagen, Zayne. Alles ändert sich, als eines Tages der Dämon Roth auf der Bildfläche erscheint. Die The Dark Elements Reihe besteht aus drei Teilen: White Hot Kiss (#1), Stone Cold Touch (#2) und Every Last Breath (#3). 

Reihen-Rezension | Into the Deep und Out of the Shallows von Samantha Young (voller Spoiler)

Charley und Jake waren verliebt ineinandxder, als sie 16 Jahre alt waren, bis ein schlimmer Zwischenfall sie auseinanderriss. Jahre später sehen sie sich auf einem anderen Kontinent wieder und die alten Gefühle kommen wieder hoch. Wenn inzwischen nur nicht so viel Zeit vergangen wäre...

Rezension | Fall With Me von J. Lynn/ Jennifer L. Armentrout

Über Roxy scheint irgendwie alles zusammenzubrechen. Ihrem besten Freund, der seit einer Attacke auf ihn, in einer Pflegeeinrichtung steht, geht es nicht gut. Der Mann, der ihn dorthin gebracht hat, ist wieder auf freiem Fuß und will mit ihr reden und der Mann, in den sie seit Jahren verliebt ist, hat es satt, dass sie ihm wegen einer Nacht seit 11 Monaten aus dem Weg geht.

Rezension | Kernstaub von Marie Graßhoff


Mara ist ein 19-jähriges Mädchen aus gutem Hause, der Bruder ist weit weg und ihre einziger Kontakt zu Menschen scheinen ihre Angestellten zu sein. Alles scheint so normal - bis es das nicht mehr ist und sie aus ihrer Realität herausgerissen wird und in eine andere Dimension hinein stürzt. Und nebenbei muss sie erkennen, dass das nicht ihr erstes Leben auf der Welt ist und ziemlich viele sich ihren Tod wünschen. Und dann ist da noch Juan.

Rezension + Leserunde | Eleanor & Park von Rainbow Rowell



Eleanor & Park ist die Geschichte, zweier ungleicher Menschen, die mit einem Morgen im Schulbuss beginnt.

Rezension | Opposition von Jennifer L. Armentrout

Die Obsidian-Reihe bisher (Spoilergefahr):

Daemon ist ein Lux, ein Alien. Katy ein normaler Erdenmensch. Sie lernen sich kennen, hassen, dann lieben und überleben den Tod von Freunden, kleine Reibereien wie Eifersucht, Verräter in ihrem Umfeld und die Folter durch eine geheime Verteidigungsorganisation. In Origin haben sie es geschafft endlich aus den Fängen dieser Organisation zu entkommen - nur um von einer Armee von Lux überrascht zu werden, denen sich plötzlich Daemon und seine Geschwister anschließen.

Starke Charaktere und kein billiges Drama

Ich bin kein Fan von Aliens und hab diese Serie nur wegen des Hypes begonnen zu lesen. In meiner letzten Rezension über die Lux-Serie sprühte ich vor Begeisterung. Leider konnte für mich der letzte Band dieser Serie nicht wirklich mithalten. Einerseits sind da die gleichen, unglaublich tollen Charaktere. Katy ist kein Fräulein in Nöten. Sie ist stark und unabhängig. Kann sich an Daemons Seite behaupten. Und er ist genauso arrogant und zeitgleich lustig wie zuvor. Es wird nach so langer Zeit nicht mit dummen Plotttwists wie Eifersucht oder Unsicherheit von der Hauptstory abgelenkt. Das ist etwas für den Anfang und gehört so viel später nicht mehr hier her. Und Armentrout verzichtet auch darauf. Die Welt geht unter und nicht gerade zimperlich. Der Untergang wird farbenfroh beschrieben mit Menschen, die aus reiner Neugier vonseiten der Lux einfach so sterben müssen. Ähnlich wie in den ersten vier Bänden wird niemand verschont und schon gar nicht Katy.

Wieso war es so eine Enttäuschung?

Nach einem bestimmten Punkt traf ich wieder auf das alte YA/NA Problem: Die Schlafzimmer Szenen nahmen überhand. Hier sollte nicht die Liebesgeschichte, sondern die Invasion der Aliens im Vordergrund stehen. Nicht das Daemon und Katy die Welt ignoriert hätten und sich eingeschlossen haben. Aber es hätte beim zweiten Mal eine Andeutung gereicht. Die expliziten Beschreibungen haben zu viel Platz eingenommen. Sie Geschichte schien mir zu überstürzt. Ich hab teilweise nicht verstanden, wieso Nancy so handelte, wie sie es tat. Dies kann allerdings auch daran liegen, ich den vierten Band letztes Jahr zu Beginn irgendwann gelesen habe. Auch fand ich Lucs Einfluss beizeiten unlogisch. Der Epilog hat zu stark auf das Glück der drei Geschwister und ihrer Partner fokussiert. Es war zu simpel für solch eine komplexe Story und es fehlte der Übergang zwischen dem Sieg gegen die Luxen und dem Epilog. Was geschah dazwischen? Der finale Kampf wirkte ebenso hastig wie bestimmte Teile der Story - gerade weil die restlichen Bücher so detailverliebt schienen.

Zusammengefasst waren die Charaktere toll, die Story gnadenlos, aber das Ende überstürzt und nicht der bisherigen Serie entsprechend. Oder meiner Erwartungen. 

Weitere Informationen zu Oppositon von Jennifer L. Armentrout

  • Armentrout, Jennifer L.: Opposition. Entangled Teen, Preis: 4,99€ (Kindle).
  • Auch als Taschenbuch, Hardcover und Hörbuch erhältlich - bisher aber nur in Englisch. 
  • Die Reihe besteht aus 5 Teilen: Obsidian (#1), Onyx (#2), Opal (#3), Origin (#4), Opposition (#5) und der Novella: Shadows.
  • Die ersten 2 Bände der Serie wurden vom Carlsen Verlag ins Deutsche übersetzt. Der Dritte erscheint im April diesen Jahres.
  • Hier ist meine englische Rezension zu Opposition

Rezension | Choosing You von Jenny Trout

Madison Lane hat die einzigartige Gelegenheit für ein Seminar in arturistischer Literatur den Sommer über nach Wales zu gehen. Dabei lockt sie nicht nur die Literatur, sondern auch Thomas Evans, der Professor, den sie bereits in Amerika kennengelernt hat. Dabei muss sie - erst mal in Wales angekommen - erkennen, dass die walisischen Jungs auch nicht so schlecht sind. Dabei hat sie nur 6 Wochen in Wales.

Wales, Arthus und eine Dreiecksbeziehung

Jenny Trout ist eine Autorin, der ich bei Twitter und auf ihrem Blog Traut Nation folge und von der ich auf Empfehlung bereits schon The Boss gelesen habe - ein Erotikbuch das in Richtung Fifty Shades schwingt, bei dem die Beziehung aber nicht auf Abhängigkeit basiert, sondern Gleichberechtigung. Für ein paar Wochen hat sie bei Twitter ihr neues Buch beworben und ich war automatisch interessiert. Auch hat mich meine Schwäche für Wales dazu bewegt. Und Wales hat sie für mich so weit ganz gut eingefangen: Diesen Kontrast zwischen dem Gefühl der letzte Mensch auf Erden zu sein und dennoch Wifi überall zu haben. Auch mochte ich die Story - irgendwie. Madison ist in ihren Professor verliebt, aber verliert nicht vollständig ihren Kopf. Zwischenzeitlich schweben ihr Phrasen wie "Ich liebe Dich" durch den Schädel, springt dauernd zwischen Euphorie und Panik hin und her. 
Womit wir auch schon zu meiner Kritik kommen. Man kann sich bei Jenny Trout darauf verlassen, dass ihre Heldinnen, auch wenn sie nur Studentinnen sind und die Beziehung tatsächlich ein starkes Machtgefälle hat, stark sind und sich nicht unterbuttern lassen. Aber ihr Bedürfnis politisch korrekte Geschichten zu schreiben, macht einzelne Szenen zu plakativ. Am schlimmsten empfand ich die Diskussion zwischen den Teilnehmern des Kurses über Geneve und wie sie den Bad Boy gewählt hat, statt ihren sicheren netten Ehemann. Es war eine riesige Debatte über das 'Friendzone'-Phänomen, die unglaublich unelegant eingebaut wurde. Jenny Trout möchte zu sehr besser sein, als die Menschen, die sie dauernd auf ihrem Blog kritisiert. Dabei vergisst sie Symbolik und das man die Figuren etwas zeigen und nicht sagen lassen sollte. Simple Dinge, an denen man jedoch (hab ich mir sagen lassen) pfeilen kann. Dabei schreibt sie ziemlich flüssig. Man stolpert nicht über unglückliche Formulierungen und ihre Charaktere sind menschlich mit Fehlern und glaubwürdig.

Choosing You war eine kurze nette Story mit einem meiner Lieblingssettings, hat aber versucht zu viel Liebesdrama in zu wenig erzählter Zeit hineinzupacken.

Gut zu wissen über Chossing You von Jenny Trout:

  • Trout; Jenny: Choosing You. Selbst plubliziert, 136 Seiten. Preis: kostenlos. 
  • Derzeit nur in Englisch und als Kindle Version zu erhalten. 
  •  Jenny Trout veröffentlich ihre Erotikreihe The Boss unter den Namen Abigail Barnette.