Buchklub // The Color Purple von Alice Walker

Enttäuschung. Das war das Erste, was ich verspürte, als ich las, was wir im Februar lesen würden. Nachdem mit Gloria Steinem begonnen wurde (ich hatte leider keine Zeit es zu lesen), ging es mit einem ausgewaschenen Klassiker weiter? So ein dummer, voreiliger Gedanke. Glücklicherweise habe ich früh gelernt, nicht mehr auf die Meckerstimme in meinem Kopf zu hören und habs bestellt. Und es war großartig.

Geschrieben als biografischer Briefroman beginnt die Story nach einer Anrufung an Gott mit sehr direkten Beschreibungen von Vergewaltigung und Missbrauch, die ich nicht erwartet habe, aber mehr als passend waren. Die Grausamkeiten hören nicht auf. Ziemlich schnell wird ein Leben in Amerika gezeichnet, indem trotz abgeschaffter Sklaverei niemand der Afro-Amerikaner frei ist, am wenigsten die Frauen, denn sie stehen in der gesellschaftlichen Hierarchie nicht nur unter den Weißen, sondern auch ihren Männern. Celies Willen wurde von klein auf gebrochen und sie lebt zeitweise nur noch um des Lebens willen. Es klingt so verzweifelt, das ist es aber nicht. Tatsächlich findet man hier den Versuch einer Aufarbeitung mit der Vergangenheit, eine Auseinandersetzung mit Gott und dem Rest der Welt, homosexuelle Liebe sowie zahlreiche Frauen, die auf unterschiedliche Arten stark sind. Es ist so beeindruckend, was Alice Walker da auf knappe 262 Seiten gebracht hat. Und umso mehr fühle ich mich als Stümper, weil ich wirklich versuche, die Großartigkeit dieses Buch in Worte zu fassen.

Als Buch für einen feministischen Buchklub, wie den von Emma Watson, war es mehr als ideal, weil die Themen, die der Roman behandelt, nicht nur immer noch relevant sind. Auch der Wunsch nach einem intersektionalen Feminismus wurde berücksichtigt und es wurde ebenso all das bedacht, was vorher von den Mitgliedern bemängelt wurde: Der Roman ist in zahlreichen Sprachen übersetzt worden und in Bibliotheken oder gebraucht für kleines Geld erhältlich. Zudem haben genügend Menschen das Buch bereits vorher gelesen, weswegen die Diskussionen angeregter waren.

Zum Schluss noch zwei Leseempfehlungen

Wesentlicher autobiografischer sind diese zwei Werke: Audre Lordes Zami: A New Spelling of My Name und Maya Angelous I Know Why the Caged Bird Sings. Ich habe beide Bücher im Verlauf eines Seminars über weibliche Autobiografien nach dem Krieg gelesen und sie waren unglaublich eindrucksvoll, weil sie keine klassischen Autobiografien sind. Beide Autobiografien haben fiktive Elemente und lesen sich wie ein Roman. Auch sie behandeln Thematiken wie Vergewaltigung, Rassismus und Identitätssuche.

Seid Ihr auch bei Our Shared Shelf eingetreten? Wie fandet ihr das Februar-Buch The Color Purple? Und welchen Bücher wünscht Ihr Euch für die kommenden Monate?

Lauschattacke // Pride and Prejudice

Nach dem großen Harry Potter Ohrgasmus durch Stephen Fry (harhar :DD), hab ich im fliegenden Wechsel mit Pride and Prejudice weiter gemacht. Diese Hörbuch-Version wurde von Rosamund Pike gelesen. Die Frau, die an der Seite von Keira Knightly Jane in dem Pride and Prejudice Film von 2005 mitgespielt hat. Da brauchte ich keine Hörprobe. Ich hab den Film schon oft gesehen und deswegen hatte ich Janes Stimme noch im Ohr. 

Dennoch verflog die Begeisterung, als ich mit Pride and Prejudice begonnen habe. Man muss sich das so vorstellen: Wochenlang hab ich Stephen Fry gelauscht, kannte seine Betonungen und sein Tempo in und auswendig und dann wechsel ich zu einer weiblichen Stimme, was sowieso schon ein starker Kontrast ist. Und sie spricht Mrs. Bennet in so einer Piepsstimme, dass ich mir am liebsten die Stöpsel aus den Ohren gezogen hätte. Auch war mir die Normalgeschwindigkeit zu schnell, beim 0.75 Tempo dann aber wieder zu langsam. Es gab kein perfektes Mittelding und ich hab lang gebraucht, um mich an die Erzählerin und das Tempo zu gewöhnen. Es war ein ganz anderes Leseerlebnis, als mit meiner Taschenbuchausgabe. Mit Klassikern verbinde ich langsames Lesen, weil ich konstant damit beschäftigt bin, hinter die Sätze zu blicken und das Gefühl habe, ich müsste das Buch entsprechend würdigen. Hier habe ich mich gehetzt gefühlt. Pride and Prejudice bekommt bei mir immer die volle Punktzahl und steht außer Konkurrenz, dieses Hörbuch hingegen nicht. 

Habt Ihr (englische) Klassiker schon einmal als Hörbuch ausprobiert? Wart Ihr zufrieden oder habt Ihr die gleichen Probleme wie ich dabei gehabt?

Aktion // Lesemarathon #5Books7Days

Vom 22.2.-28.2. Februar veranstaltet @lottelikesbooks auf Instagram einen Lesemarathon (engl. Readathon), bei dem ich auch teilnehmen werde. Wahrscheinlich steige ich aber erst morgen Abend ein, weil tagsüber noch so viel Halligalli ist. Ich freu mich richtig darauf, nach der Masterarbeitsphase wieder Bücher aus Genuss und nicht aus Zwang zu lesen :) Das Ganze werde ich dann live-tweeten und Euch auch auf Instagram auf dem Laufenden halten.

Meine Leseliste:

The Assasin's Blade: The Throne of Glass Novellas - Sarah J. Maas (449 Seiten)
The Jane Austen Book Club - Karen Jay Fowler (250 Seiten)
Me Before You - Jojo Moyes (528 Seiten)
Mason - Tijan (185 Seiten)
180 Grad Meer - Sarah Kuttner (272 Seiten)

Das sind zusammen 1684 Seiten. Durch 7 Tage geteilt, muss ich also pro Tag ~241 Seiten schaffen. Ich bin mir nicht sicher, wie realistisch das ist. An guten Tagen verschlinge ich schon mal 1 1/2 Bücher, ich bin aber auch etwas aus der Übung. Wenn's hart auf hart kommt wechsel ich einen der Brocken vielleicht gegen ein dünneres Buch aus oder lass es drauf ankommen. Lesen soll ja schließlich wieder Spaß machen!

Wer von euch folgt Lotte auf Instagram und hat auch vor an dem Lesemarathon teilzunehmen? Mögt Ihr Lesemarathons überhaupt oder könnt Ihr Euch dafür so gar nicht erwärmen?

Leseliste // Galentine's Day

What’s Galentine’s Day? Oh, it’s only the best day of the year. Every February 13th my ladyfriends and I leave our husbands and our boyfriends at home and we just come and kick it breakfast style. Ladies celebrating ladies. It’s like Lilith Fair, minus the angst. Plus, frittatas! (Parks and Recreation, Season 2, Episode 16)
Galentine's Day ist eine tolle Erfindung. Seit ich gesehen habe, wie Leslie Knope mit ihren Freundinnen den 13. Februar rockt, will ich diese Tradition unbedingt in meinem Freundeskreis einführen. Leider fehlt dieses Jahr die Zeit, also muss ich das Ganze um ein Jahr verschieben. Ich kann mir hier die Zeit jedoch nehmen, um tolle Frauenfreundschaften in meinem Bücherregal zu zelebrieren. Und das zu einer großen Tasse Kaffee und Knäckebrot. Ganz im minimalistischen Breakfast Style. 

Vorfreude auf // Harry Potter and the Cursed Child (dt. Harry Potter und das verfluchte Kind)


Was waren der Aufruhr groß, als man vor einigen Monaten die Tickets für die Vorstellungen von Harry Potter and the Cursed Child kaufen konnte. Es ging Jubel und Geschrei durch das Internet. Der lang ersehnte 8. Harry Potter Teil kommt endlich heraus und nur eine ausgewählte Menge kann ihn sehen? Wer hat schon das Geld um für ein Theaterstück um den halben Globus zu fliegen. Dazu noch einen 2-Teiler?

Ich hab mir das ganze Drama damals mit einem lachenden und weinendem Auge angesehen. Einerseits wusste ich, dass auch ich mir das nicht leisten werde, für ein Theaterstück nach London zu reisen. Andererseits ist J. K. Rowling über die Jahre zu einer Vertrauten geworden und ich wusste, sie wird uns nicht hängen lassen. Dieses Urvertrauen wurde nicht enttäuscht. Tatsächlich geisterte gestern die Meldung durch die (Internet-)Welt, dass das Skript zu dem Theaterstück am 31. Juli rauskommen wird. Ihr könnt es unter anderem hier bereits vorbestellen!

Viele Informationen zu dem Inhalt findet man nicht. Offensichtlich geht es um Albus Severus, dem das Familienerbe zu schaffen macht und die Handlung spielt 19 Jahre nach dem letzten Harry Potter Teil. Die Diskussionen sind aber bereits entfacht. Wenn man es wagt, in die Kommentarspalten zu schauen, findet man dort allerlei Meinungen zu dem "8. Buch". Neben Freude auch Kommentare zur Geldgier Rowlings. Und irgendwie hat mich das Ganze dazu animiert, hier meine Meinung zu der 8. Harry Potter Geschichte niederzuschreiben:

  1. Ich freue mich!
  2. So so sehr! 
  3. Ich hab mich immer gefragt, wie Harry nach diesen Erlebnissen weiterlebt. Wie seine Normalität nach Voldemorts Tod aussieht, jetzt wo er noch berühmter ist. Für mich war die Geschichte nie abgeschlossen. Ich bin so oft zurückgekehrt, habe zwischen den Zeilen nach neuen Andeutungen und Kleinigkeiten gesucht und gehofft das Gefühl vom ersten Mal lesen wieder zu erlangen. Jetzt bekomme ich eine Chance dazu.
  4. Ich hoffe, dass es beim 8. Buch oder Skript oder was auch immer dann aber bleibt. 
  5. Für mich wirkt das Ganze nicht hinter her geschoben. Jeder Mensch, der ein bisschen was von J. K. Rowling mitbekommen hat, weiß, wie viel sie für ihre Fans tut (s. Pottermore) und sich Zeit für sie nimmt. Und wie groß das HP-Universum ist. Die Welt ist noch längst nicht ausgeschöpft und da geht noch Einiges. Ich glaube, sie hatte diese Geschichte schon lange im Kopf. 
  6. Für mich ist das definitiv keine Geldgier. Ich beschwere mich ja gerne darüber, wenn ein unnötiges Buch in einer Serie hinten dran geschoben wird. Gerade, wenn es sich dabei um die Nacherzählung der gleichen Geschichte aus einer anderen Sicht handelt. Rowling hingegen ist die Frau, die Großbritannien nicht den Rücken kehrt, weil sie woanders weniger Steuern zahlen könnte. Und Rowling ist die Frau, die spendet und spendet und spendet. Selbst wenn sie sich an diesem achten Buch eine goldene Nase verdient, kann ich es ihr nicht missgönnen. Mehr noch: Ich freu mich für sie. 
  7. Und vor allen Dingen freu ich mich für uns alle, die mit Harry Potter aufgewachsen sind und die wir so lange gehofft und gewartet haben. Es ist bald wieder soweit :)   

Wie steht Ihr zu der Ankündigung? Freut Ihr Euch auf eine neue HP-Geschichte oder ist für Euch die ganze Geschichte abgeschlossen? Werdet Ihr Euch das Buch kaufen, vielleicht sogar nach London reisen und es Euch ansehen?

Monatsrückblick // Januar 2016

gelesen & gehört

Harry Potter and the Order of the Phoenix - J. K. Rowling, Stephen Fry 5/5★
Die Dunkelheit in Dir - Emilia Lucas 2/5★
Cold-Hearted Rake - Lisa Kleypas 4/5★
Harry Potter and the Half-Blood Prince - J. K. Rowling, Stephen Fry 5/5★

gebloggt:

Rezension // Studium emotionale von Lina Barold
I ♥ // 2016
Lauschattacke // Harry Potter immer wieder neu erlebt