Monatsrückblick | März 2015


| Fangirl von Rainbow Rowell   
| Hero von Samantha Young
| Kernstaub von Marie Graßhoff
| The Heroes of Olympus von Rick Riordan 
| Roomies von Lindy Zart
| Mr. Darcy's Diary von Amanda Grange
| Isla and the Happily After von Stephanie Perkins


Vorfreude auf | das ganze Jahr!


End of Days von Susan Ee

Endlich, endlich, endlich kommt bald der dritte und letzte Teil der aufregenden Reihe von Susan Ee rund um Penryn und Raffe raus. Ich liebe die ersten beiden Teile und kann das Ende kaum erwarten wie es mit den beiden ausgeht und wen Penryn als nächstes vermöbelt.
Ee, Susan: End of Days (Penryn and the End of Days #3). Hodder & Stoughton (12. Mai 2015). E-Book, 5,99€.

Yes please von Amy Poehler

Nachdem meine Schwester und mein Freund mir die ersten vier Staffeln von Amy Poehlers Hitserie Parks and Recreation zum Geburtstag geschenkt haben und ich nun einen wahren Marathon hinter mir habe (das Einzige, wofür krank sein gut ist), will ich endlich Amy Poehlers kleine Autobiographie Yes Please lesen. Wenn sie so schreibt, wie sie Sitcoms macht, kann ich es kaum erwarten. E-Book und Hardcover sind schon seit längerem draußen, aber da ich ein Taschenbuch-Mädchen bin (Brrr, Schutzumschläge), warte ich geduldig auf den Juni.
Poehler, Amy: Yes Please. Main Market Ed. (18. Juni 2015). Taschenbuch, 288 Seiten, 10,50€.

The Raven King von Maggie Stiefvater

The Raven King ist der letzte Teil von Maggie Stiefvaters Reihe um Blue und ihre Raven Boys. Maggie Stiefvater spoilert seit Wochen Hardcore auf ihren ganzen Social Media Accounts und hat uns alle in Aufruhr versetzt, als sie die zwei Küsse angekündigt hat, die sie in The Raven King reingeschrieben hat. In der Serie geht es dabei natürlich um so viel mehr und ich will endlich wissen, ob die Suche erfolgreich sein wird, ob Gansey überlebt und ja, ich oute mich, ob Blue und Gansey endlich zusammen kommen (und Adam und Ronan!!!!) 
Stiefvater, Maggie: The Raven King (The Raven Boys Quartet #4). Scholastic Press (3. September 2015). Taschenbuch, 400 Seiten, 8,69€.

I ♥ // Fanfiction


Das Fanfictions ein Teil meiner Jugend waren, hatte ich schon in meiner Rezension zu Fangirl von Rainbow Rowell erwähnt. Welche Bedeutung und zu welchem Ruhm es Fanfictions bringen können, haben wir in den letzten Jahren schon bei Fifty Shades von E. L. James oder After passion von Anna Todd miterlebt. Gerade Ersteres ist auch noch verfilmt worden und läuft seit geraumer Zeit im Kino. Auf eine etwas andere Art der Fanfiction bin ich aber vor einem Monat gestorben.

Damit FSoG und After passion abgedruckt werden konnten, mussten die Namen der Charaktere und einzelne Details abgeändert werden. Wegen des Copyrights. Das gute alte Copyright. In Deutschland muss man die Finger von Texten etc. lassen, bis der Verfasser seit 70 Jahren tot ist. Die Rechte an den Texten haben oft die Erben. Bei Jane Austen ist die 70-Jahres-Frist definitiv verstrichen, weswegen man die Bücher über Webseiten wie gutenberg.org jederzeit kostenlos als E-Book Version herunterladen kann.

Mr. Darcy's Diary von Amanda Grange ist eines dieser Bücher aus seiner Sicht. Ganz nett war es definitiv gemacht. Die Autorin hangelt sich an der Storyline von Pride and Prejudice entlang und versucht die Story auszubauen: Man erhält mehr Vorwissen über das, was vor dem ersten Zusammentreffen von Darcy und Elizabeth und auch Granges Idee von dem, was nach der Hochzeit passiert. Cool wäre es gewesen, wenn die Autorin es geschafft hätte, ihren Stil so an den von Austen anzunähern, dass man wirklich keinen einzigen Unterschied gemerkt hätte. Leider war dem nicht so. Auch mochte ich ihre Wertung von Lydia nicht. Darcy ist voreingenommen, aber sie hat ihn Sachen schreiben lassen, die furchtbar waren. 

Ich find es schwierig eine wirkliche Meinung zu einem Buch abzugeben, dass ich nicht als vollwertiges Werk ansehen kann, schon allein, da die Autorin nur nacherzählt und auf der Welle eines Weltbestsellers reitet. Es ist aber definitiv 'ne nette Idee gewesen und ganz hübsch zu lesen.

I ♥ | parodistische Twitter Accounts

Nachdem ich diese Woche über einen tollen Beitrag bei meiner Namensvetterin Sanne von Life in Petricolour gestolpert bin, in dem sie die zehn nervigsten Klischees in Young Adult Büchern vorgestellt hat, will ich heute meinen liebsten Parodie Accounts bei Twitter vorstellen. Diese Parodie Accounts greifen viele der Klischees auf, die Sanne aufgelistet hat, und nehmen allgemein einfach auf eine fantastische Weise das Genre aufs Korn. Es gibt Accounts zu den BFF's der Hauptcharaktere, zu den Heroinen, zu den normalen Helden und dann noch zu meinem absoluten Liebling: 

Brooding Ya Hero

Der Account des Brooding YA Hero wird von der lieben Carrie betrieben, die auf eine tolle Art und Weise klischeehafte Eigenschaften des grüblerischen, trinkenden, rauchenden Bad Boy Helden, des YA Genre durch tolle Tweets kommentiert. 

Weitere schmöckerwerte Accounts sind: @TypicalNABestie, @TypNAHeroine, @TypicalNAHero, @TokenYASidekick und ein weiteres Dystopie Highlight: @DystopianYA 

Rezension | Fangirl von Rainbow Rowell

Rezension Fangirl Rainbow Rowell

Cath und Wren sind eineiige Zwillinge. Beste Freunde von Geburt an - im College soll sich aber alles ändern. Wren möchte ihren Horizont erweitern, neue Leute kennenlernen. Cath will, dass es so bleibt, wie es war. Sie, Wren und Simon&Baz, die Helden ihrer Kindheit und die Hauptcharaktere ihrer Fanfiction. Nur leider ist das verlängern der Kindheit nicht so einfach in einer neuen Stadt, umgeben von neuen Leuten und so ganz ohne Wren.

Rezension | Hero von Samantha Young (voller Spoiler)

Die Geschichte in kurz und knackig: Lexie trifft auf Caine, den Mann dessen Leben ihr Vater zerstört hat. Caine verhält sich darauf hin wie ein riesiges Arschloch, die beiden treffen danach aber noch öfter aufeinander, sind teils sogar gezwungen zu interagieren und nach ganz viel hin und her und noch mehr Drama kommen sie zusammen. Yay!

Rezension | Kernstaub von Marie Graßhoff


Mara ist ein 19-jähriges Mädchen aus gutem Hause, der Bruder ist weit weg und ihre einziger Kontakt zu Menschen scheinen ihre Angestellten zu sein. Alles scheint so normal - bis es das nicht mehr ist und sie aus ihrer Realität herausgerissen wird und in eine andere Dimension hinein stürzt. Und nebenbei muss sie erkennen, dass das nicht ihr erstes Leben auf der Welt ist und ziemlich viele sich ihren Tod wünschen. Und dann ist da noch Juan.

Reihen-Rezension | The Heroes of Olympus von Rick Riordan



The Heroes of Olympus ist die zweite Reihe um die Halbgötter rund um Percy Jackson. Die Reihe bestimmt aus 5 Büchern und wird durchweg aus unterschiedlichen Sichten erzählt. Nachdem die Percy Jackson and the Olympians Reihe mit einer neuen Prophezeiung von Rachel geendet hat, lernen wir in dem ersten Band von Heroes of Olympus direkt drei der neuen 7 kennen und erfahren auch, dass die Götter alle zwei Seiten haben: eine Griechische und eine Römische - die jedoch ständig in Konflikt miteinander geraten.

Monatsrückblick | Februar 2015

| The Infernal Devices Reihe von Cassandra Clare (Clockwork Angel #1, Clockwork Prince #2, Clockwork Princess #3)   
| Eleanor & Park von Rainbow Rowell   
| Der Junge muss an die frische Luft von Hape Kerkeling   
| The Ocean at the End of the Lane von Neil Gaiman   
| The Blood of Olympus von Rick Riordan   

Rezension | Kindle Fire HDX 7"

Nach langen Wintermonaten, in denen ich morgens an der Haltestelle stand und mir meine Zeit damit vertreiben musste ins Dunkle zu starren, weil ich kein Wort auf meinem einfachen E-Book Reader erkennen konnte, wurde in mir der Wunsch nach einem anderen Reader wach.

Die Suche beginnt

Den sonstigen Vergleichen zwischen Ebook Readern zuFolge, ist der Kindle Paperwhite weit an der Spitze. Große Kritik bei den Amazon Produkte ist wie immer der Kopierschutz sowie ihre allgemeine Verschlossenheit gegenüber anderen Formaten. Man kann den Paperwhite nicht mit den Ausleihangeboten von öffentlichen Bibliotheken verbinden noch Bücher Flatrates wie Skoobe nutzen. Dafür spricht aber, dass die Geräte der Kindle Serie recht billig in der Anschaffung sind, Amazon gerade englische E-Books sehr billig verkauft und die meisten selbstpublizierenden Autoren auf der Plattform vertreten sind. Ein weiterer Faktor, der bei der Auswahl mit einschwang, war das ich dank der Tablet Besitzer in meiner Nähe die Möglichkeiten dieser Art von Geräte zu schätzen weiß (Videostreamen etc.). Also fiel meine Wahl auf den Kindle Fire HDX 7".