Aktion | Follow Friday #4

Sonja von A Bookshelf Full Of Sunshine hat schon vor geraumer Zeit über die Aktion Follow Friday, die besonders im englischsprachigen Raum sehr populär ist, berichtet und setzt das Ganze jetzt in die Tat um. Dabei sind die Regeln super simpel (wenn man sie oft genug durchgelesen hat). Eine kleine Anmerkung von mir: Ich organisiere alle Blogs, denen ich folge, durch Bloglovin, also werde ich euch dort auch folgen! :)

Wie hoch ist der Stapel neben eurem Bett, was werdet ihr als Nächstes lesen?


Also, derzeit liegt AUF meinem Bett Clockwork Angel von Cassandra Clare. Das Buch liegt dort bereits seit längerem, heute morgen, als ich auf die Waschmaschine gewartet habe, habe ich es endlich geschafft mal rein zu lesen. Wenn ich damit fertig bin, werde ich mich wohl auf den SuB-Ordner auf meinem Kindle stürzen. Derzeit befinden sich dort unter anderem Red Rising von Pierce Brown, die letzten beiden Teile der Grisha Reihe von Leigh Bardugo und Kernstaub von Marie Grahoff.

Aktion // Das Austen Projekt (reloaded)


"Nachdem ich mich in 2011 in zwei Monaten durch die 'Harry Potter'-Reihe gelesen habe und nun dieser dicke Brocken namens "The Complete Novels of Jane Austen" auf meinem Bett liegt, ist mir nach einem neuen Marathon. Oder na ja, Marathon will ich es nicht nennen, weil ich nicht denke, das ich Jane Austens gesamte Werke in einem durchlesen kann, aber ich will daraus ein Projekt machen. Bis Ende 2012 will ich ihre Werke gelesen haben und vielleicht dazu noch Bücher, die sich auf sie beziehen und die mich schon immer aus dem Regalen der Buchhandlungen heraus angelächelt haben. Die Readmore App für den iPod ist auf jeden Fall schon mal gefüttert :)"

Das waren meine großen Vorsätze vor drei Jahren. Jetzt haben wir den Januar 2015 und ich habe versagt. Mehr oder weniger :D Inzwischen sieht die Statistik wie folgt aus:


Jane Austens Bibliographie

Sense and Sensibility ✔ | Pride and Prejudice ✔ | Emma ✔ | Persuasion ✔ | Lady Susan | Mansfield Park | Northanger Abbey |


Literarische Adaptionen von Jane Austens Werken und anderes ✔

For Darkness Shows the Stars von Diana Peterfreund (Persuasion) | Bridget Jones von Helen Fielding (Pride and Prejudice) | Mr. Darcy's Diary von Amanda Grange |The Jane Austen's Book Club von Karen Jay Fowler


Filmische Adaptionen von Jane Austens Werken ✔

Lost in Austen | You've Got Mail | Bridget Jones 1 + 2 | Pride und Prejudice (2005 mit Keira Knightly) | Becoming Jane | Pride and Prejudice (1995/ Mini Serie) | The Lizzie Benneth Diaries |


Weitere Beiträge zu Austen bei kinda bookish.

Rezension | Opposition von Jennifer L. Armentrout

Die Obsidian-Reihe bisher (Spoilergefahr):

Daemon ist ein Lux, ein Alien. Katy ein normaler Erdenmensch. Sie lernen sich kennen, hassen, dann lieben und überleben den Tod von Freunden, kleine Reibereien wie Eifersucht, Verräter in ihrem Umfeld und die Folter durch eine geheime Verteidigungsorganisation. In Origin haben sie es geschafft endlich aus den Fängen dieser Organisation zu entkommen - nur um von einer Armee von Lux überrascht zu werden, denen sich plötzlich Daemon und seine Geschwister anschließen.

Starke Charaktere und kein billiges Drama

Ich bin kein Fan von Aliens und hab diese Serie nur wegen des Hypes begonnen zu lesen. In meiner letzten Rezension über die Lux-Serie sprühte ich vor Begeisterung. Leider konnte für mich der letzte Band dieser Serie nicht wirklich mithalten. Einerseits sind da die gleichen, unglaublich tollen Charaktere. Katy ist kein Fräulein in Nöten. Sie ist stark und unabhängig. Kann sich an Daemons Seite behaupten. Und er ist genauso arrogant und zeitgleich lustig wie zuvor. Es wird nach so langer Zeit nicht mit dummen Plotttwists wie Eifersucht oder Unsicherheit von der Hauptstory abgelenkt. Das ist etwas für den Anfang und gehört so viel später nicht mehr hier her. Und Armentrout verzichtet auch darauf. Die Welt geht unter und nicht gerade zimperlich. Der Untergang wird farbenfroh beschrieben mit Menschen, die aus reiner Neugier vonseiten der Lux einfach so sterben müssen. Ähnlich wie in den ersten vier Bänden wird niemand verschont und schon gar nicht Katy.

Wieso war es so eine Enttäuschung?

Nach einem bestimmten Punkt traf ich wieder auf das alte YA/NA Problem: Die Schlafzimmer Szenen nahmen überhand. Hier sollte nicht die Liebesgeschichte, sondern die Invasion der Aliens im Vordergrund stehen. Nicht das Daemon und Katy die Welt ignoriert hätten und sich eingeschlossen haben. Aber es hätte beim zweiten Mal eine Andeutung gereicht. Die expliziten Beschreibungen haben zu viel Platz eingenommen. Sie Geschichte schien mir zu überstürzt. Ich hab teilweise nicht verstanden, wieso Nancy so handelte, wie sie es tat. Dies kann allerdings auch daran liegen, ich den vierten Band letztes Jahr zu Beginn irgendwann gelesen habe. Auch fand ich Lucs Einfluss beizeiten unlogisch. Der Epilog hat zu stark auf das Glück der drei Geschwister und ihrer Partner fokussiert. Es war zu simpel für solch eine komplexe Story und es fehlte der Übergang zwischen dem Sieg gegen die Luxen und dem Epilog. Was geschah dazwischen? Der finale Kampf wirkte ebenso hastig wie bestimmte Teile der Story - gerade weil die restlichen Bücher so detailverliebt schienen.

Zusammengefasst waren die Charaktere toll, die Story gnadenlos, aber das Ende überstürzt und nicht der bisherigen Serie entsprechend. Oder meiner Erwartungen. 

Weitere Informationen zu Oppositon von Jennifer L. Armentrout

  • Armentrout, Jennifer L.: Opposition. Entangled Teen, Preis: 4,99€ (Kindle).
  • Auch als Taschenbuch, Hardcover und Hörbuch erhältlich - bisher aber nur in Englisch. 
  • Die Reihe besteht aus 5 Teilen: Obsidian (#1), Onyx (#2), Opal (#3), Origin (#4), Opposition (#5) und der Novella: Shadows.
  • Die ersten 2 Bände der Serie wurden vom Carlsen Verlag ins Deutsche übersetzt. Der Dritte erscheint im April diesen Jahres.
  • Hier ist meine englische Rezension zu Opposition

Rezension | Choosing You von Jenny Trout

Madison Lane hat die einzigartige Gelegenheit für ein Seminar in arturistischer Literatur den Sommer über nach Wales zu gehen. Dabei lockt sie nicht nur die Literatur, sondern auch Thomas Evans, der Professor, den sie bereits in Amerika kennengelernt hat. Dabei muss sie - erst mal in Wales angekommen - erkennen, dass die walisischen Jungs auch nicht so schlecht sind. Dabei hat sie nur 6 Wochen in Wales.

Wales, Arthus und eine Dreiecksbeziehung

Jenny Trout ist eine Autorin, der ich bei Twitter und auf ihrem Blog Traut Nation folge und von der ich auf Empfehlung bereits schon The Boss gelesen habe - ein Erotikbuch das in Richtung Fifty Shades schwingt, bei dem die Beziehung aber nicht auf Abhängigkeit basiert, sondern Gleichberechtigung. Für ein paar Wochen hat sie bei Twitter ihr neues Buch beworben und ich war automatisch interessiert. Auch hat mich meine Schwäche für Wales dazu bewegt. Und Wales hat sie für mich so weit ganz gut eingefangen: Diesen Kontrast zwischen dem Gefühl der letzte Mensch auf Erden zu sein und dennoch Wifi überall zu haben. Auch mochte ich die Story - irgendwie. Madison ist in ihren Professor verliebt, aber verliert nicht vollständig ihren Kopf. Zwischenzeitlich schweben ihr Phrasen wie "Ich liebe Dich" durch den Schädel, springt dauernd zwischen Euphorie und Panik hin und her. 
Womit wir auch schon zu meiner Kritik kommen. Man kann sich bei Jenny Trout darauf verlassen, dass ihre Heldinnen, auch wenn sie nur Studentinnen sind und die Beziehung tatsächlich ein starkes Machtgefälle hat, stark sind und sich nicht unterbuttern lassen. Aber ihr Bedürfnis politisch korrekte Geschichten zu schreiben, macht einzelne Szenen zu plakativ. Am schlimmsten empfand ich die Diskussion zwischen den Teilnehmern des Kurses über Geneve und wie sie den Bad Boy gewählt hat, statt ihren sicheren netten Ehemann. Es war eine riesige Debatte über das 'Friendzone'-Phänomen, die unglaublich unelegant eingebaut wurde. Jenny Trout möchte zu sehr besser sein, als die Menschen, die sie dauernd auf ihrem Blog kritisiert. Dabei vergisst sie Symbolik und das man die Figuren etwas zeigen und nicht sagen lassen sollte. Simple Dinge, an denen man jedoch (hab ich mir sagen lassen) pfeilen kann. Dabei schreibt sie ziemlich flüssig. Man stolpert nicht über unglückliche Formulierungen und ihre Charaktere sind menschlich mit Fehlern und glaubwürdig.

Choosing You war eine kurze nette Story mit einem meiner Lieblingssettings, hat aber versucht zu viel Liebesdrama in zu wenig erzählter Zeit hineinzupacken.

Gut zu wissen über Chossing You von Jenny Trout:

  • Trout; Jenny: Choosing You. Selbst plubliziert, 136 Seiten. Preis: kostenlos. 
  • Derzeit nur in Englisch und als Kindle Version zu erhalten. 
  •  Jenny Trout veröffentlich ihre Erotikreihe The Boss unter den Namen Abigail Barnette.

Kolumne | Lesen als Entspannung und Pflicht

Dieser Post wurde von einem Post bei Bookriot inspiriert. 

Meine Studienwahl: Germanistik

Ein großer Part, der mich dazu angetrieben hat, Germanistik zu studieren, war meine Leseleidenschaft. Bücher zu lesen und zu besprechen, die Augen geöffnet zu bekommen für großartige Werke der deutschsprachigen Literatur, über meinen üblichen Tellerrand hinaus zu gucken - das alles klang wirklich vielversprechend. Dann noch die Möglichkeit durch die Wahl meines Ergänzungsfaches die deutschen Werke mit englischen zu ergänzen? Hammer. Jetzt, viele Semester und einen Auslandsaufenthalt später, schließe ich dieses Jahr meinen Master in Germanistik ab und werde ein bisschen melancholisch.


Germanistik - die Ernüchterung

Zum einen, weil ich ein Studium gewählt habe, durch dass ich mein Hobby ausbauen kann und ich habe nie mehr Bücher als nötig gelesen. So motiviert ich am Anfang war, es hat schnell damit begonnen, das ich am Anfang des Semesters vor dem Seminarplan saß und angefangen habe die Sitzungen auszusortieren, für die die Bücher, die wir besprechen sollten, entweder zu teuer oder zu lang waren. Oder ich habe in Bücher reingelesen und sie dann, nachdem ich ein Gefühl für den Schreibstil bekommen habe, schnell wieder weggelegt. Bücher wurden zur Arbeit für mich und wie jeder Student (zu wenig Zeit, zu viele Dinge die einem Ablenken wie das Internet, tolle Sendungen, Bücher die ich wirklich gerne lesen möchte), hab ich verscht maximalen Erfolg aus minimalem Arbeitsaufwand herauszuziehen. Bücher waren nicht mehr etwas, das ich geliebt habe, sondern das ich so schnell wie möglich hinter mich bringen musste. Das Durcharbeiten der Lektüreliste wurde für mich zur Qual. Dauerndes Zeilenspringen und das Zählen von Seiten, die ständige Frage nach dem: Wie lange brauch ich noch?, haben mich davon abgelenkt großartige Werke als solche zu genießen und wertzuschätzen. Ich habe zwei Arten von Lesen entwickelt: Das Durchquälene (Uni) und das Verschlingen (Freizeit Literatur).

Dabei ist ein Literaturstudium nicht schlecht - nur eben nicht so inspiriert wie erwartet. Allgemein ist die Uni nicht mehr so inspiriert. Es ist eher ein Jagen nach Noten und der Kampf um die Plätze in der Bibliothek, anstatt mit löchrigen Hosen im Kaffee zu sitzen und intellektuelle hochwertige Gespräche zu führen und politisch aktiv zu sein.Dabei hab ich nach etlichen Semestern germanistischer und anglistischer Literaturwissenschaft auch einige Schätzchen für mich entdeckt, die ich sonst nicht kennengelernt hätte.

A Prayer for the Dying von Stewart O'Nan ist ein Western in der zweiten Person Singular geschrieben und enthält eine Seuche, Nekrophilie und Wahnsinn. Das Werk ist nur süße 195 Seiten lang und ein wilder Ritt. Einfach empfehlenswert. 

Ich habe hier schon einmal Sylvia Plath's Feigenbaum Analogie vorgestellt. Diese ist aus The Bell Jar entnommen, Syvia Plath's einzigem Roman, der auch noch semiautobiografisch ist. Man erhält einen grandiosen Einblick in die junge Plath.

Literatur und Literaturtheorie

Neben tollen Büchern habe ich auch einen ganz neuen Blickwinkel auf Literatur erhalten. Literaturtheorie kann unglaublich trocken sein, zugleich aber auch spannend und dich persönlich so sehr beeinflussen, dass du Werke, die du einst geliebt hast nicht mehr als so perfekt wahrnehmen kannst und so gleich erkennen musst, wie viele Autoren, die du einst bewunderst hast, rassistisch, sexistisch und homophob waren. Die ganze Welt bekommt plötzlich Graustufen und die Literatur, die du täglich liest, muss sich nun an ganz anderen Maßstäben messen. 

Wie sieht es da bei euch aus? Studiert jemand von euch Germanistik und/ oder Literaturwissenschaft und ihr fühlt euch genauso? Welches Buch habt ihr durch das Studium und die Schule kennen und lieben gelernt? Und an all die frischen/ baldigen Abiturienten: Hat einer von euch schon mal mit dem Gedanken gespielt Germanistik/ Literaturwissenschaft zu studieren?

Rezension // For Darkness Shows the Stars von Diana Peterfreund


For Darkness Shows the Stars ist eine Adaption von Persuasion (dt. Überredung) von Jane Austen. Die Hauptstory ist in beiden Werken jene welche: Sie liebt ihn und er liebt sie. Er möchte mit ihr zusammen sein, doch sie sagt aus bestimmten Gründen nein. Ihre Wege trennen sich, jedoch treffen sie Jahre später wieder aufeinander. Die Story beider Bücher beginnt an diesem Punkt.

Persuasion goes Post-Apokalypse

For Darkness Shows the Stars ist eine Sci-Fi Adaption oder meiner Meinung nach, eher eine dystopische. Wir befinden uns in einer Welt nach der Reduction - einer Zeit in der die Gesellschaft gespalten wurde in Luddites und Reduced. Zweitere sind Menschen, die geistig zurückgeblieben sind und für die die Luddites zuständig sind. In diese zwei Klassengesellschaft wird plötzlich eine dritte Klasse herein geboren - ähnlich wie in Persuasion der sogenannte "Geldadel", hier die Posts, Kinder von Reduced Menschen, die jedoch alle ihre geistigen Fähigkeiten behalten haben. Ohne jetzt die ganze Welt erklären zu wollen, es gibt den gesellschaftlichen Konflikt ähnlich wie in Persuasion. Ich will hier For Darkness Shows the Stars jedoch nicht als Adaption analysieren, nicht erklären was gleich ist, sich ähnelt oder total verfehlt wurde, sondern es als eigenständiges Buch betrachten.

Lückenhafter Weltenbau

Ich fand die Welt ein wenig verwirrend. Es war für mich nie wirklich ersichtlich wie groß diese Welt ist. Es wird immer von zwei Inseln geredet und von dem großen Unglück, aber alles war so wischi-waschi. Ich hätte mir mehr Informationen über einfach alles gewünscht. Stattdessen wurde dieser Klassenkonflikt durchgekaut! Gerade auch, weil der Klassenkonflikt am Ende ja sowieso keine Rolle gespielt hat. Dabei war das für mich das kleinste Problem. Ich wollte mehr über das erfahren, was damals wirklich passiert ist, welche Religion sie angehören, was passiert, wenn man gegen das Protokoll verstößt, wie viele Menschen es auf den Inseln wirklich gibt. Auch kam mir das Ganze nicht gut recherchiert vor. In der fünften Klasse lernen wir alle, dass Felder Rotationsmäßig jedes Jahr mit anderen Sachen bepflanzt werden - hier dreht sich alles um Getreide. Es sind solche Dinge, die mich nerven und mich von der Hauptstory ablenken.

Die war eigentlich ganz gut. War ja schließlich eine Adaption von einem meiner Lieblingsklassikern.  Man erfährt dank Briefen mehr über die Kindheit von Elliot und Kai, ab und an wird ein Persuasion-Zitat reingeworfen. Es tut weh zu sehen, wie Elliot leidet, gerade auch, weil sie sich so aufopfert. Sie ist einer von diesen Charaktern, die nicht selbstsüchtig sind, nicht wagen zu nehmen was sie wollen und nicht glaubt, das Liebe alles schafft und dennoch belohnt wird. Ihre Liebe zu Kai ist in dem Sinne wunderbar, da sie nicht perfekt ist. Das es Gründe zum Konflikt geht, die schwer zu überkommen sind und da sie aufzeigt wie nah Liebe und Hass beineinander liegen können. Es ist realistisch. ... So realistisch ein Sci-Fi-Roman/eine Dystopie sein kann :P

Es ging nicht nur um eine süße Liebesgeschichte, sondern auch um Loyalität, Verzweiflung, Sehnsucht nach den Sternen und einfach mehr. Nur hätte ich mir eben mehr Informationen gewünscht.

Weitere Informationen zu For Darkness Shows the Stars von Diana Peterfreund

  • Peterfreund, Diana: For Darkness Shows the Stars. Balzer + Bray. 448 Seiten. Preis: 4,95€ (Kindle Version).
  • Auch als Taschenbuch und Gebundene Ausgabe erhältlich. 
  • For Darkness Shows the Stars ist ein Einzelband, dennoch hat Diana Peterfreund weitere Bücher, die im FDStS Universum spielen, geschrieben. Across A Star-Swept Sea ist eine Adaption von The Scarlet Pimpernel. Zudem gibt es zwei #[Punkt]5 Bücher: Among the Nameless Stars (#0.5) erzählt was geschah, als Kai die Farm verließ und The First Star to Fall (#1.5.), der Begleiter zu Across A Star-Swept Sea.
  • Hier geht es zu der Webseite von Diana Peterfreund.

www | Pemberley Digital

Ich habe letztes Jahr im Juni The Lizzie Bennet Diaries für mich entdeckt und richtige Lobhymnen auf dieses Projekt gesungen. Heute war mir ein wenig langweilig und ich habe mich informieren wollen, wie weit Emma Approved, die Social Media + Vlog Adaption von Austens Emma, inzwischen ist (Fertig btw!). Zu meiner Freude musste ich entdecken, dass der Youtube Channel von Pemberley Digital jetzt auch Fühler nach anderen Klassikern ausstreckt und nicht nur Austen in ihren Vlogs verarbeitet wird. Dabei sind jetzt die folgenden Werke:

Little Woman von Louisa May Alcott >> The March Family






Frankenstein von Mary Shelley >> Frankenstein, MD




Beides sind super coole Projekte, in die ich gerne reinschauen möchte, sobald ich mit Emma Approved durch bin (was immer noch voraussetzt, dass ich erst mal Emma lese! :D). Allgemein finde ich es einfach nur fantastisch, dass nach dem riesen Erfolg von The Lizzie Bennet Diaries weiter gemacht wird und nicht nur Austens Bücher bearbeitet werden. Es gibt so viele tolle Klassiker, die es verdient haben, dass man sie adaptiert und ich bin wirklich gespannt darauf, was in Zukunft noch kommen wird. 

Habt ihr The Lizzie Bennet Diaries schon mal gesehen oder seid ihr dran interessiert? Und wie findet ihr Literatur Adaptionen allgemein? Topt nichts das Original oder findet ihr es auch so spannend, was man alles aus einem Stoff machen kann?

Monatsrückblick // Dezember '14


Gelesen im Dezember

| Shadow and Bone (The Grisha #1) von Leigh Bardugo     
| Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge von Rainer Maria Rilke     
| The Night Circus von Erin Morgenstern     
| Choosing You von Jenny Trout (Rezension)  
| Pfisters Mühle von Wilhelm Raabe     

Gepostet im Dezember

Monatsrückblick | November '14
Rezension | Rot wie das Meer von Maggie Stiefvater
Spreadsheet | Blogplanung und Lesestatistik 2015
Neu | Kalender 2015
Film | Die Schlacht der 5 Heere
www | Infografik zu Jane Austen
Frohe Weihnachten!
Aktion | Blogparade zum Jahresende #6

I ♥ | 2015

Zu Beginn jeden Jahres stelle ich eine Liste von Dingen auf, die ich gerne in den nächsten 12 Monaten machen möchte. Seien es Projekte oder nur einzelne Dinge. Letztes Jahr war ich sehr einfallslos, hatte keine Ziele und nichts wirkliches zu verbuchen für das ich mir Silvester auf die Schulter klopfen konnte, weswegen ich mich dieses Jahr auf die kleinen Dinge besinnen möchte:


Mein Masterstudium erfolgreich beenden

Es sind nur noch 3 schriftliche Arbeiten und eine Mündliche zu bewältigen. Die Ziellinie ist der November 2015. Das klingt nach machbaren Zielen und ich sehne mich nach der Zeit, in der ich nie wieder aus Zwang Bücher lesen muss. Nicht dass ich das Studium nicht genieße, aber ich bin doch froh wenn ich nach der Arbeit Zuhause auch wirklich Feierabend habe und nicht noch Vokabeln büffeln oder Gedichte analysieren muss.

Das letzte Semester abfeiern!

Ich will noch ein mal bewusst Student sein. Jetzt, wo alle meine Freunde langsam aufhören und ich mir wie der letzte Nachzügler vorkomme, will ich all die Vorzüge noch einmal genießen, inklusive in der Woche trinken und feiern gehen.

Bewusster Lesen

Zeit ist kostbar! Das ist mir gerade in den letzten Wochen aufgefallen, seit ich mehr arbeite und so viel für die Uni zu tun habe. Also: Nicht mehr alles lesen, was ich kostenlos runterladen konnte. Schließlich sind manche Sachen nicht umsonst kostenlos.

Die Herr der Ringe Trilogie endlich komplett lesen

Ich hab bisher nur den zweiten gelesen und das als ich 17 war. Jetzt, beinahe 9 Jahre später, bin ich bereit für einen neuen Versuch!


Anfangen überhaupt mal Sport zu machen

Ich bin faul! Ich weiß :/ Ich bleibe, wenn es sich vermeiden lässt, manchmal lieber daheim und mummel mich ein, fahre lieber mit der Bahn statt mit dem Rad und hab all das mit gesunder Ernährung entschuldigt. Leider hab ich in den letzten Wochen gemerkt, dass gesunde Ernährung nicht alles ist und man trotz Kaninchenfutter gut zunehmen kann. Ja ja, man weiß es doch besser: Also ist mehr Sport angesagt!

Japanisch lernen

Ich habe es leider aus Zeitgründen abbrechen müssen und möchte es gerne wieder aufnehmen. Und wenn ich es erst im Dezember wieder anfange, dieses Jahr werde ich wieder damit beginnen!!

Freundschaften besser pflegen

Meine Freunde sind mir wichtig, aber ich habe sie gerade in der zweiten Hälfte von 2014 ein wenig hängen lassen. Ich gelobe Besserung!

Mehr Reisen!

Die Wunschliste ist lang, also ranhalten, sparen und nach guten Deals suchen! Aber hopp! Ich möchte dieses Jahr nach Berlin, Weimar und Frankreich. Gerne auch wieder nach Großbritannien.

Wie ist das bei euch? Stellt ihr euch für jedes neue Jahr eine Liste an guten Vorsätzen auf und wenn ja, schafft ihr es sie zu befolgen?  
Ich persönlich bin ja sehr ätzend, wenn es darum geht Deadlines und Vorsätze einzuhalten. Dabei hab ich oft ein schlechtes Gewissen, wegen Dingen, die ich mir selber auferlege.