Rezension | Nerd Girl von Sue Lee

Zum Inhalt:

Julia Hayes hat alles – eine tolle Eigentumswohnung, familiären Rückhalt und ist ein Überflieger in ihrem Job bei Megasoft (kurz MS). Alles sieht nach Erfolg aus, wäre da nicht die Sache, das sie keine Ahnung hat, warum es bei Beziehungen nie mit ihr klappt. Frisch getrennt sucht sie nach Veränderungen, beruflichen und privaten – und findet diese auch.






Meine Meinung:

Nerd Girl ist unglaublich gut geschrieben. Julia gesteht gleich zu Anfang, das sie alle plant und überanalysiert und das zeigt sich auch in ihrer Sprache und ihrem Gedankengang (teils sogar durch eingebaute Diagramme). Die Charaktere waren für mich super abgerundet, hatten Stärken und Schwächen und ich konnte niemanden wirklich hassen, obwohl teilweise hassenswerte Taten begangen wurden. Die Autorin kennt sich offensichtlich in dem Arbeitsfeld, dass sie beschreibt, aus und die ganze Story besticht durch ein abgerundetes Setting. Teils geht sie sogar zu genau auf Details ein und es werden ganze Dialoge über Arbeitsschritte geführt, die für den Laien wie Chinesisch klingen, was vielleicht einen Ticken zu viel des Guten ist. Auch ist es schade, wofür die Autorin jedoch nichts kann, dass das ebook Format dieses Mal versagt hat. Auf ihrem Blog schreibt Sue Lee, dass der Reintext zu Nerd Girl eigentlich mit zig Fußnoten so wie viel viel mehr Diagrammen kommen sollte, jedoch diese drin zu behalten die ganze Formatierung des Textes beim umwandeln in das ebook Dateiformat zerschossen hätte. Schade, weil ich gerne die Originalidee gesehen hätte. Dazu kommt der Plot, der mich am Anfang etwas zögern lassen hat, weil es zu perfekt daher plätscherte, aber dann Bam! Es war fantastisch und voller unglaublich gutem Drama. Ein auf und ab der Gefühle. 

Eine starke Hauptprotagonistin, nicht zu kitschige Romantik und einen glaubwürdigen Helden machen Nerd Girl zu einem Muss für jeden Romantik Fan.

Sue Lee: Nerd Girl. Selbst publiziert von Sue Lee. ebook. ca. 388 S. Sprache: Englisch. 2,68 € bei amazon.   

Rezension | Cinder von Marissa Meyer

 Zum Inhalt von  Cider (auf Deutsch: Wie Monde so silbern.)

Eine moderne Adaption des Aschenputtel Märchens, in einer bunten Zukunftsversion, in der es Cyborgs gibt, Menschen sich auf dem Mond zu einer ganz neuen Rasse entwickelt haben und eine Seuche die Welt bedroht. Bam!

Meine Meinung

Cinder war definitiv anders, als erwartet. Ich habe nicht mit so einer komplexen Welt gerechnet und war angenehm überrascht. Ich mag die Idee, das die Hauptprotagonistin ein Cyborg ist und tatsächlich mehr kann, als nur den Haushalt führen wie im Originalmärchen. Auch ist diese Zukunftsversion interessant. Die Welt wird nicht einseitig dargestellt und konzentriert sich nicht nur auf einen Kontinent, obwohl die Story von Cinder durchgehend in Beijing spielt, jedoch erfährt man mehr über die allgemeine Weltpolitik, sowie ein wenig über die Historie (zum Vergleich: Die Tribute von Panem von Suzanne Collins). Auch ist es super cool, dass das Ganze nicht in Amerika oder England stattfindet, sondern der Mittelpunkt dieser Story eben Beijing ist. Bei so einer komplexen Welt liegt natürlich die Konzentration mehr auf dem Setting, als auf den Charakteren und bis auf zu erwartende Arschlöcher, wie u.a. die böse Stiefmutter und die Stiefschwester, sind sie alle doch sehr flach und ein wenig stereotypisch. (SPOILER z.B. Cinder, die nur so lange ein Problem damit zu haben scheint, wie ein Versuchskaninchen behandelt zu werden, wie Nadeln in sie hinein gestochen werden. Danach scheint alles vergeben und vergessen und obwohl sie zum Beispiel ein so gutes Verhältnis zu dem Prinz hat, fragt sie kein einziges Mal, wieso er zu lässt, dass an Cyborgs rumexperimentiert wird. Ich meine: Er geht im dem Labor ein und aus! Er segnet nicht nur die Versuche an entmündeten Menschen ab, sondern ist im Prinzip durch seine ständigen Besuche im Labor wirklich daran beteiligt. Wie kann sie da noch rumstammeln und sich von ihm küssen lassen? Wo ist die selbstgerechte Wut, wenn es darauf ankommt?  SPOILER ENDE!) Peonie war die typische 14jährige, der Prinz war so naja, der Prof. stereotypisch zerstreut. Ansonsten? Meh!
Die Story hingegen erfrischend neu, jedoch je länger es sich mit dem Happy End hinzog und je mehr mir bewusst wurde, dass die ganze Sache zu komplex ist für die Seitenzahl, desto klarer wurde mir, das ich mich vorher vielleicht ein bisschen mehr hätte informieren sollen. Ich wusste es handelt sich hier um eine Reihe. Ich wusste nur nicht, dass es um eine ganze Story auf vier Bücher verteilt geht. Nicht viele verschiedenen Stories die alle in der gleichen Welt spielen.  Fehler meinerseits. Jedoch:
Cinder ist ein toller Auftakt zu einer interessanten Idee und trotz Reihen-Abschrecker bin ich doch gespannt, wie es weitergeht. Für jeden etwas, der ein Fan ist von Märchen in jeglicher Form.

Marissa Meyer: Cinder. Feiwel & Friends. Taschenbuch. 390 S. ISBN-13: 978-1250007209. 7,30€. // auf Deutsch: Wie Monde so silbern. Carlsen Verlag. Gebundene Ausgabe. 416 S. ISBN-13: 978-3551582867. 18,90€. 

www // The Lizzie Bennet Diaries

Ich habe in den Weiten des Internets ab und an User schon mal über The Lizzie Bennet Diaries munkeln gehört und dachte es wäre eine MTV Show, wie u.a. Teen Wolf. Heute habe ich mich aus lauter Langeweile auf die Suche nach dieser Show gemacht - um zu merken das all meine Annahmen total falsch waren und die Wirklichkeit sie einfach übertrifft.

Bei The Lizzie Bennet Diaries handelt es sich um Emmy preisgekrönten Vlog/Video(b)log. Es sind insgesamt 100 ca. 3 minütige Videos, die jederzeit bei Youtube abrufbar sind und Jane Austens Pride and Prejudice modern adaptieren. Die Videos werden zudem noch durch verschiedene Social Media Kanäle unterstützt wie Twitter, Tumblr, Facebookprofile der Figuren etc. so dass es möglich ist, ohne das Lizzie bestimmte Dinge in ihren Videos erwähnt, mehr über die anderen Charaktere zu erfahren. Das Ganze ist ein Webprojekt und die offizielle Webseite lizziebennet.com bietet genügend Informationen über den Umfang des Projekts und Zugang zu allen Social Media Kanälen.  Hier findet ihr die gesamte Story von The Lizzie Bennet Diaries und hier könnt ihr euch die aller erste Episode von The Lizzie Bennet Diaries ansehen:
 

Ich habe alle 100 Episoden durch und bin einfach nur begeistert! Die Konflikte wurden perfekt an unsere Zeit angepasst, die Schwesterndynamik wurde sogar ausgebaut und hat mich ein wenig zu Tränen gerührt. Dabei zirkelt die ganze Story nicht nur um Lizzies und Darcys Liebesdrama, Lizzie befasst sich zudem intensiv mit dem Liebesleben von Jane, mit Lydias Extravaganzen und ihre Freundschaft zu Charlotte wird stärker thematisiert.
Dabei sind die Charaktere unglaublich gut ausgewählt und dargestellt. Besonders Lydia hat es mir angetan! Sie ist so hyperaktiv, wie ich mir eine 20/21jährige Collegestudentin vorstelle. Besonders liebe ich aber, dass ich direkt eine Verbindung zu Lizzie aufbauen konnte, weil hier keine kleine 18jährige dargestellt wird, die älter wirkt, als sie tatsächlich ist, sondern eine 24jährige mit realistischen Problemen, die ich so nachvollziehen kann und deren Probleme sich nicht plötzlich in Luft auflösen, weil sie ihre bessere Hälfte gefunden hat. Dazu kommt noch, dass die Darstellerin von Lizzie Bennet unglaublich gut darin ist, Leute nachzuahmen :) Ich liebe diese Serie und würde sie jedem empfehlen, der sich schon immer gefragt hat, wie Pride and Prejudice heute funktionieren würde. 
(Awwww, sind sie nicht süß zusammen?)

Blog intern | Neue E-Mail Adresse und überarbeitetes Impressum

Im Prinzip sagt der Post Titel alles. Ich spamme meinen persönlichen E-Mail Account viel zu sehr mit Blog bezogenen Mails zu, was sich jetzt ändern soll. Auch ist es so brandingmäßig besser, eine offizielle E-Mail Adresse zu besitzen, also Yay!, ich hab mir endlich einen Ruck gegeben ;) Ab sofort bin ich höchst offiziell unter 
zu erreichen!
Auch habe ich meine Impressum + Kontakt Seite überarbeitet und vervollständigt, inklusive der ganzen Quellen, von denen ich Grafiken und Fonts her nehme. Meine Social Media Buttons sind jetzt links zu finden (obwohl ich immer noch nach einem Button Set finde, das einen Lovely Books Button, Goodreads Button und Blogger Button - kein Google+ - zusammen enthält. Soll ja alles schön einheitlich sein!) und die Kategorie Studentenfutter wurde rausgenommen. Nicht das ich billiges und einfaches Kochen nicht weiter hin betreibe, ich würde mir nur gerne ein neues Forum dafür suchen.

So, alles hat jetzt wieder seine Ordnung und ich kann mich wieder voll und ganz auf den Bücher Content stürzen... oder ich bearbeite mein Menü mal neu. Mmmmh...

SuB | Mein langes ReRead Wochenende

Ich habe das lange Pfingstwochenende regelrecht vertrödelt mit Büchern, denen ich nicht mal mehr als 4 Sterne bei Goodreads geben wollte, aber das war mein Wochenende (und es endete mit einem Orkan und der Strandung am Essener Hbf).
Ich hab eine lange Liste von ReReads durchgenommen, angefangen bei Abbi Glines Fallen Too Far (dt. Rush of Love - Verführt)  und Never Too Far (dt: Rush of Love - Erlöst) und habe sie beendet mit Forever Too Far (dt: Rush of Love - Vereint). Eigentlich hatte ich mir ja geschworen das dritte Buch dieser Reihe nicht mehr zu lesen, wo das Zweite so eine herbe Enttäuschung war, aber das Dritte war erstaunlich gut - dafür das ihm, wie dem Zweiten - ganz offensichtlich eine richtige Handlung fehlte. Auch habe ich meine liebsten Stellen aus J. Lynns Wait For You gelesen, nachdem ich Be With Me beendet hatte und ebenso noch mal Broken and Screwed von Tijan gelesen. Auch wenn die Autorin von einer Sache zur nächsten springt, liebe ich einfach die allgemeine Stimmung die ihr Schreiben aufkommen lässt. Allgemein wird meine Noch-zu-Lesen-Liste nicht kleiner, aber ich hatte ein wenig Ablenkung. Schade, das ich von den ganzen Lesemarathons die dieses Wochenende über statt gefunden haben, meist zu spät erfahren hab :/  Ich hoffe ihr hattet schöne kleine Ferien und ebenso eine gute Lesequote. 

Lyrik | Still I Rise von Maya Angelou

In Gedenken an eine großartige Autorin, die letzte Woche verstorben ist: Dr. Maya Angelou.

Still I Rise (1978)
You may write me down in history

With your bitter, twisted lies,
You may tread me in the very dirt
But still, like dust, I'll rise.


Does my sassiness upset you? 
Why are you beset with gloom? 
'Cause I walk like I've got oil wells
Pumping in my living room.


Just like moons and like suns,
With the certainty of tides,
Just like hopes springing high,
Still I'll rise.


Did you want to see me broken? 
Bowed head and lowered eyes? 
Shoulders falling down like teardrops.
Weakened by my soulful cries.


Does my haughtiness offend you? 
Don't you take it awful hard
'Cause I laugh like I've got gold mines
Diggin' in my own back yard.

You may shoot me with your words,
You may cut me with your eyes,
You may kill me with your hatefulness,
But still, like air, I'll rise.


Does my sexiness upset you? 
Does it come as a surprise
That I dance like I've got diamonds
At the meeting of my thighs? 


Out of the huts of history's shame
I rise
Up from a past that's rooted in pain
I rise
I'm a black ocean, leaping and wide,
Welling and swelling I bear in the tide.
Leaving behind nights of terror and fear
I rise
Into a daybreak that's wondrously clear
I rise
Bringing the gifts that my ancestors gave,
I am the dream and the hope of the slave.
I rise
I rise
I rise.