Blog intern | Mein 200ter Post!

Da ich den Geburtstag meines Blogs mit gepflegter Regelmäßigkeit verpenne, feier ich heute meinen 200ten Post. 200 Einträge habe ich schon geschrieben über interessante Bücher, tolle Videos, Dinge die ich im Netz gefunden habe, Rezepte, meinen Kindle und andere Bücher Gadgets. Holla die Waldfee. Den 200ten Post will ich aber mit etwas ganz besonderem feiern: Meiner eigenen URl.


Aus http://www.kinda-bookish.blogspot.de wird nun http://www.kinda-bookish.de/! Denn 200 Einträge, das zeugt von Durchhaltevermögen und dann kann man gerne etwas in die Zukunft investieren. Großes Danke an den Blog von lifesoundsreal.de für sein tolles Tutorial zum einrichten der Domain. Vielen Dank an meine Leser und alle die mich über die 200 Posts hinweg begleitet haben. Ich fühle mich motivierter denn je!

Rezension | Reviving Izabel von J. A. Redmerski

Zum Inhalt:

Im ersten Band, Killing Sarai, trifft die junge Sarai auf den Auftragskiller Victor, der ihr helfen soll aus ihrer neunjährigen Gefangenschaft bei einem Sklavenhändler aus Mexiko zu entkommen. Er hilft, wenn auch auf den ersten Blick sehr unfreiwillig. Die beiden verbringen eine turbulente Zeit zusammen auf der Flucht vor Javier, der sie gefangen hielt. Dabei muss dies alles unter dem Radar von Viktors Auftraggebern geschehen und Victors Bruder Niklars macht es ihnen auch nicht allzu leicht. Natürlich kommen die beiden sich näher, bis sie sich am Ende trennen müssen, denn Sarai soll versuchen endlich ein normales Leben zu führen-
Reviving Izabel beginnt 8 Monate später, nachdem Sarais und Victors Wege sich getrennt haben. Izabel hat versucht normal zu sein, aber ist kläglich gescheitert. Sie ist voller Rachegelüste für all die Männer, die wie ihr alter Kerkermeister sind und hat keine Probleme diesen Rachegelüsten nachzukommen. Der erste Versuch geht sowas von schief, aber er bringt sie und Victor wieder zusammen und dies Mal ist Victor nicht bereit sie gehen zu lassen. Jetzt müssen sie sich zusammenraufen und Sarai muss beweisen dass sie mithalten kann. 

Meine Meinung:

Ich fand Killing Sarai unglaublich gut, obwohl einige Dinge mich ein bisschen gestört haben, hauptsächlich die neun Jahre ihrer Gefangenschaft. Man bekommt Momentaufnahmen, Beschreibungen von Eindrücken und kapiert auch was für Konsequenzen das Ganze hatte, aber ich selber bekam nicht so ein Gefühl für den Schrecken den sie durchgemacht hat. Es sind nur zwei Szenen wirklich in meinem Gedächtnis geblieben. Auch scheinen 9 Jahre fehlende Bildung dank nicht vorhandenen Büchern, Unterricht und allgemeinen Kontakt zur Außenwelt spurlos an ihr vorbeigezogen zu sein.
Hier geht es jedoch weniger um den ersten als mehr um den zweiten Band von der In the Company of Killers- Reihe, der eine absolute Steigerung zum ersten Teil war - im positiven Sinne. Die Beziehung von Victor und Sarai war unglaublich gut beschrieben und nachvollziehbar, sein Konflikt zwischen dem was er gelernt hat und was er fühlt und ihr Sturkopf sowie Überlebenswille, dem sie es zu verdanken hat, dass sie von Anfang an fliehen konnte und auf Victor traf. Der ganze Plot war unglaublich und es war keine blinde Liebesgeschichte, sie hatten kein Problem damit dem jeweils anderen weh zu tun um sich der jeweiligen Loyalität sicher zu sein. Auch waren sie nicht so dauerhaft schmalzig, ihre Liebe hat sich entwickelt und es waren die kleinen Momente und eine unglaublich tolle Szene, die diese Beziehung so unterstrichen haben.
Einzig die Folterszene ließ mich ein wenig schlucken. Horrorfilme wie Hostel und Saw gingen mir schon an die Nieren und wenn man nicht weggucken kann, sondern das wichtige zwischen den Zeilen liegt, in der Reaktion von Sarai zu den Ereignissen, dann muss man weiterlesen. Mit Blick auf dem Autor ist es auch ein Buch, dass ich nicht wirklich erwartet habe. J. A. Remderki ist bekannt für The Edge of Never, einer süßen Road Trip Romanze, aber erst mit Reviving Izabel bin ich ein wirklicher Fan von ihr geworden.

Reviving Izabel zeichnet eine Welt für sich. Das ganze Killerleben, die Möglichkeit einer Liebe unter so speziellen Umständen, die Liebesgeschichte von Sarai/Izabel und Viktor, die einzelnen Charaktere, ihre kleine Killerbande - ich liebe dieses Buch und allgemein diesen Zweiteiler. 

Ich packe meinen Koffer | Weihnachten

Ich packe meinen kleinen Koffer den ich schon seit Kindertagen habe und der mit seinen kleinen Plastikrollen ein Desaster zum ziehen ist, denn es ist Weihnachten und ich fahre in die Heimat. Das bedeutet drei Tage in den ich die Hälfte der Zeit nichts zu tun habe als auf dem riesigen Sofa in unserem Wohnzimmer zu liegen und zu lesen. Welche Bücher dürfen über die Feiertage also mit?

City of Bones von Cassandra Clare

Als ich das Buch das erste Mal in 2011 gelesen habe, war meine Rezension nicht sehr gut ausgefallen. Es lag hauptsächlich am Genre, mit dem ich damals noch nicht allzu oft in Kontakt gekommen bin. Weil ich aber immer noch so viel Gutes über das erste Buch und allgemein die ganze Reihe höre, möchte ich dem Buch noch ein Mal eine zweite Chance geben :)

Disgrace von J. M. Coetzee

Disgrace habe ich letzte Woche angefangen und bin bis zur Hälfte durch. Es ist eines von diesen sehr gut geschriebenen Büchern, die einen aber nicht so sehr fesseln wie eine Dramageladene Romanze, aber ich will es über die Feiertage endlich beenden. 

Seelen von Stephenie Meyer (Kindle)

Ich habe Seelen schon seit ich meinen Kindle haben und ich will es endlich in einen meiner vielen Ordner einordnen und mein SuB abbauen. Vor allen Dingen weil die Rezensionen nicht allzu schlecht zu sein scheinen. 

One & Only von Viv Daniels (kindle)

One&Only war einer dieser Spontankäufe der von einer Rezension getriggert wurde. Ich erwarte eine typische seichte Collegeromanze und freu mich schon darauf.

Allgemein klingt die Liste jetzt nach viel und ich glaube nicht dass ich alle schaffe, aber zumindest die analogen Bücher würde ich schon gerne schaffen. Habt ihr auch Leselisten, wenn ihr verreist? 

Blogparade | BSBP am Jahresende #5

Weihnachten ist nur noch eine Woche entfernt und bald werde ich zu sehr damit beschäftigt sein Geschenke auszupacken, mich voll zu stopfen mit unglaublich gutem Essen und Verwandtenbesuchen, dass ich keine Zeit mehr habe irgendetwas zu posten, kommt hier mein Beitrag zu BuchSaitens Blodparade... bis ich weiß, was Weihnachten unterm Baum lag und vielleicht hab ich ein neues Lieblingsbuch 2014! Die Blogparade

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)

Eine sehr gute Frage. Da ich keine Verlagskataloge wälze, Newsletter abonniere oder allgemein nicht gerne auf Neuerscheinungen warte, heißt auch nie up-to-date bin, und dementsprechend keine Erwartungen habe, sondern spontan kaufe, wäre wohl eines der Bücher um die ich ewig rumgeschlichen bin, weil es auf allen Bücherlisten zu meiner Lieblingskonstellation stand: Obsidian, der erste Teil der Lux Buchreihe. Insgesamt wohl die ganze Reihe. 


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

Definitiv Games of Thrones. Es lag wohl an dem allgemeinem Hype und meinen viel zu großen Erwartungen. 


Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Maggie Stiefvater. Sehr bekannt, aber ich musste sie erst für mich entdecken, weil sie so gehyped wurde und ich dem Braten nicht trauen konnte/wollte? Ich bin verliebt in The Raven Boys (auf deutsch erschienen unter: Wen der Rabe ruft) und The Dream Thieves.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Das Cover von Shiver, obwohl mich das Buch selber nicht umgehauen hat und Angefall, sowie World After von Susan Ee, weil sie einfach schön sind und den Inhalt  wieder spiegeln. 

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2014 lesen und warum?

Definitiv die Nachfolger aller angebrochenen Serien (Lux, The Raven Cycle, Penryn and the End of Days), sowie Silber von Kerstin Gier. 

Rezension | Lux Serie von Jennifer L. Armentrout

Obsidian von Jennifer L. Armenstrout

Wie alles beginnt: Obsidian von Jennifer L. Armentrout

Die 17-jährige Katy zieht mit ihrer Mutter nach West Virginia und erwartet nicht viel von der Einöde - bis sie auf ihre neuen Nachbarn trifft. Die Geschwister Dee und Daemon leben direkt nebenan, scheinbar elternlos und sind ein ungleiches Geschwisterpaar. Natürlich sehen sie beide gut aus, aber wenn Dee voller Energie und freundlich ist, ist ihr Bruder Daemon mürrisch und aus irgendeinem Grund hat er ein Problem mit der aufkeimenden Freundschaft zwischen Dee und Katy. Neben den Streitereien zwischen Daemon und Katy und einigen unangenehmen Szenen wird aber deutlich, dass irgendetwas nicht bei Dee und Daemon stimmt und Katys Verdacht bestätigt sich, als Daemon alles einfrieren lässt. Daemon und Dee sind Aliens, sogenannte Luxen und als Daemon seine Kräfte einsetzt hinterlässt er bei Katy eine Spur. Sie sind gezwungen aufeinander zu hocken, denn die Luxen sind nicht die einzigen auf der Erde und für ihre natürlichen Feinde, die Arum, ist Katy wie eine riesen große Leuchtreklame.  

Meine Meinung: 

Die Lux Serie beginnt mit Obsidian und endet erst nächstes Jahr im August, wenn der fünfte und letzte (?) Teil heraus kommt: Oppositon. Die Serie wurde von Jennifer L. Armentrout geschrieben, manchen vielleicht als J. Lynn bekannt, ihrem Pseudonym für Young Adult Bücher. Ich bin ewig lang um das erste Buch herumgeschlichen, weil ich es schon schwer habe mit Vampiren und Werwölfen warm zu werden, Aliens stehen da noch weniger hoch im Kurs bei mir. Ich habe es aber keine Sekunde bereut, als ich erst mal angefangen habe zu lesen. Es steckt so eine unglaubliche Dynamik in den Dialogen, die Charaktere sind bunt und ein großes Whoop für Katy, die sich nicht rumschupsen lässt. 
In vier Büchern ist so unglaublich viel geschehen, obwohl gerade als Daemon und Katy endlich zusammen gekommen sind, sich die Story ein wenig in Liebesschwüren und Gekuschel verlor. Jedoch findet eine stetige Entwicklung statt, von anfänglichem Staunen über die Aliens bis hin zu Psychoterror in Area 51, von einem Mädchen dass lieber zusieht und später an vorderster Front steht. Daemon wandelt sich von einem selbstverliebten Arschloch hin zu einem selbstverliebten Nice Guy. 
Mit Origin (Lux #4) hatte ich aber ein wenig Probleme. Ich hab das Buch nicht so genau gelesen und bin ein wenig rumgesprungen, weil ich einerseits nicht mehr so konzentriert dabei war (zu viel Handlung) und dann wieder Katys Gefangenschaft in Area 51 mich sehr verstört hat. Armenstrout hatte in den ersten drei Büchern bereits keine Probleme gehabt, Charaktere umzubringen, in #4 hat sie aber noch weniger Probleme damit ihre Charaktere zu foltern und noch mehr umzubringen. Armentrout hat viel zu gut diesen Albtraum der Gefangenschaft vermittelt, den Katy durchmachen musste. Allgemein wird die Atmosphäre immer düsterer und alles verrennt sich immer mehr, so dass ich gar nicht weiß wie Armentrout in Lux #5 das Ruder noch herum reißen will, so dass der Leser - oder viel mehr ich - endlich mein wohl verdientes Happy End bekomme. Dies würde vielleicht umso mehr erklären, wieso sie Daemon und Katy sich in ihren Liebesbekundungen verrennen lässt: Ein kleines bisschen Romantik machte die Story erträglicher. Dabei sind von den vier Teilen gerade die ersten drei Teile, meine Favoriten, obwohl ich mich zwischen ihnen nicht entscheiden kann. Großer Pluspunkt: das ineinander Verlieben von Katy und Daemon passierte Schritt für Schritt, kein großes Bam! und umso mehr war ihre Besessenheit voneinander am Ende nachzuvollziehen, weil der Leser dabei war, die Auf und Abs mitbekommen hat und Armentrout es sich nicht mit einem verliebt auf den ersten Blick leicht gemacht hat. Die beiden lieben sich trotz ihrer Streitereien und Katy ist Daemon ebenbürtig, wird nicht unterbuttert und auch er macht eine Wandlung durch und erkennt immer mehr an, dass er Katy machen lassen muss, weil alles andere nur Probleme bereitet. Mein einziger Minuspunkt: Einige Handlungselemente ergaben keinen Sinn im großen Ganzen. Zum Beispiel Katys Freundin Carissa, die sie eines Tages attackiert hatte. Selbst als es endlich angesprochen wurde, kam nie heraus was da geschehen ist und welchen Sinn diese Wandlung hatte oder Blakes nächtliche Besuche in Opal #3.

Die ersten vier Bände der Lux Serie sind über einen Handlungsraum von einem Jahr (+ 2 Monate?) verteilt und beschreiben eine unglaubliche Reise mit viel Humor und Charakteren, die sich voneinander abgrenzen und dynamisch miteinander agieren und dem Leser (mir) ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Ich kann es kaum noch erwarten bis wir August '14 haben!

Die Lux Serie - Was ist was?

Lux von Jennifer L. ArmentroutObsidian (Lux #1), Onyx (Lux #2), Opal (Lux #3), Origin (Lux #4) erzählen die Story von Katy und Daemon und werden mit Opposition (Lux #5) fortgesetzt. Shadows ist ein Prelude und erzählt die Story von Dawson und Bethany. Dawson ist der Bruder von Dee und Daemon und sie sind, was im Laufe der Story rauskommt, Drillinge. Obsession ist eine Auskopplung und spielt ebenfalls in dem Lux Universum, ist aber eher dem Adult Genre zuzuordnen.

www | Grundrisse klassischer Schauplätze (Infografik)

Als ich das erste Mal über Grundrisse berühmter Apartments aus Serien wie Friends oder Sex and the City gestoßen bin, fand ich das Ganze so interessant. Ich meine, Apartments werden so merkwürdig in Sendungen aufgebaut und aus solch verqueren Winkeln gefilmt, dass es manchmal schon cool ist, wenn man einen Blick von oben drauf werfen darf. In diesem Artikel der Daily Mail Online findet ihr einige dieser Grundrisse. Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte, ist eine coole Infografik, die ich heute bei terryfabrics.co.uk gefunden habe. Da ich die komplette Infografik nicht wirklich hochladen konnte und auch der Code bei terryfabrics kaputt zu sein scheint (zumindest wird alles in grau angezeigt), hier mein liebster Ausschnitt daraus:


Homes of Classic Literature by Terrys Fabrics.

Die komplette Infografik sollte bald (hoffentlich) bei terryfabrics wieder zu finden sein. Dort sind neben der beiden Brontë Schwestern, auch Werke von Arthur Conan Doyle und J. R. R. Tolkien wiederzufinden. Einfach schön. 

Rezension | Hopeless von Colleen Hoover


Zum Inhalt von Hopeless

Sky ist 17, wurde ihr Leben lang Zuhause unterrichtet, in einem Haushalt ohne Technologie. Sie ist an einem Wendepunkt in ihrem Leben: Ihre beste Freundin Six zieht für ein Jahr nach Italien und Sky wird ihr Senior Year endlich an einer öffentlichen Schule verbringen. Als wären dass nicht schon genug anVeränderungen, trifft sie auf Dean Holder, einem Jungen der ihr den Kopf verdreht und der Geheimnisse hat, die irgendwie mit Sky zusammenhängen. 

Meine Meinung

Diese Rezension wird ein bisschen schwierig zu schreiben, denn es war einerseits eine Kurve nach unten, dann wieder war der Plot unglaublich und ich hatte wirklich Schwierigkeiten vorauszuahnen geschehen würde und wie die verschiedenen Andeutungen, welche zwischendurch ganz klassisch gemacht wurden, zu verstehen sind. Großer Pluspunkt! Aaaalso: Es begann super. Sky ist eine Progatonistin ganz nach meinem Geschmack und hat eine tolle beste Freundin in Six, die im Laufe des Buches präsent ist, obwohl sie gleich zu Anfang ins Ausland geht. Es gibt einen Haufen Running Gags mit Sky's offensichtlicher Schwäche für elektronische Geräte und die Dialoge waren sehr flippig. Allgemein war ihre erste Begegnung mit Holder sehr intensiv und die Story kam zu Anfang toll in Fahrt. Bis es geschah, was mit allen Lovestories passiert: Die Story verliert sich in langatmigen Beschreibungen von Rummachen und Liebesschwüren. Die Handlung ist immer noch intensiv, aber dennoch muss man sich durch ewige, immer langweilige Beschreibungen von Wangen streicheln und Beinah Küssen quälen. Das Ende riss es wieder ein wenig raus, denn es wurde nicht das Happy Ever After versprochen. Es war realistisch durch seinen Ausblick auf eine harten Weg der den beiden noch bevorsteht. Jedoch konnte die Euphorie vom Anfang nicht wieder gewonnen werden.
Colleen Hoover, die Autorin von Weil ich Layken liebe, zaubert eine traurige und dennoch bittersüße Geschichte mit all den richtigen Elementen wie Flashbacks, guten Dialogen und tollen Charakteren, wobei sie sich doch allzu oft in Liebesroman Klischees verliert. Ein schönes Buch für zwischendurch.

Gut zu wissen: Es gibt einen zweiten Teil - Losing Hope - in dem die ganze Geschichte aus Holders Sicht noch ein Mal nacherzählt wird. Ich kann dazu keine Wertung abgeben, da ich nach den letzten POV getauschten Büchern aufgegeben habe. Aber wer Interesse hat ;)


Colleen Hoover: Hopeless. Simon & Schuster (2013).  ISBN-10: 147113343,  Kindle 0,89€/ Taschenbuch 9,30€.