Rezension | Nachtaktiv von Sophie Senoner

Zum Inhalt von Nachtaktiv

Nachtaktiv handelt von der Berlinerin Heloise. Sie ist Studentin, Kolumnistin und Single. Nur dieses Jahr soll es sich an letzterem endlich alles ändern. Nachtaktiv umfasst ein Jahr im Leben von Heloise, die auf und abs, die Suche nach dem Mann fürs Leben, oder zumindest demjenigen der aus ihr ein Paar macht. An ihrer Seite sind ihre Freundinnen Luise und Mia. 

Meine Meinung?

Ich war lange auf der Suche nach einem Uni-Roman aus Deutschland. Nach Protagonistinnen in meinem Alter, in denen ich mich wiederfinden kann. Heloise war so eine. Allein wie sie das ganze Uni Umfeld beschrieben hat. Es war als hätte sie einen Blick in einen meiner Seminarräume geworfen und es brachte die Leseerfahrung näher. Heloise selber ist eine Hammer Protagonistin, ihre Wortneuschöpfungen, ihre Antihaltung gegen alles und jeden und dann ist sie sofort wieder super euphorisch und begeistert. Ich liebe es dass hier die Freundinnen eine sehr große Rolle im Leben der Protagonistin haben, sehr SATC mäßig und sie selbst am Ende den Vortritt hatten, als das Happy End endlich da war. Es war toll, dass es so unvorhersehbar war, wer endlich der Eine sein würde. Negativer war das empfinden, dass ein zu großer Fokus auf das "Endlich-Nicht-Single-Sein" gelegt wurde. Dass schon junge Studentinnen sich solche Sorgen ums allein sein machen und unbedingt Teil eines Paares sein wollen, war deprimierend. Heloise wirkte teilweise sehr verzweifelt, weil es nicht hinhauen wollte. Dafür hauten viele anderen Dinge hin. Sex klang nicht gezwungen bei Senoner. Keinen Blümchenworte, keine Fifty Shades Dringlichkeit, sondern ungeschickt und schnell und irgendwie auch dreckig, aber nicht erotisch dreckig, sondern witzig dreckig. Es war toll. Mein größtes Highlight war wohl wirklich die Spielereien mit der Sprache, das Berliner Vokabular (Zuzos), Wortneuschöpfungen wie "Bumsbesoffenheit". Eins meiner Highlights dieses Jahr: Flippige, gummibärchige Erwachsenenwelt. Und obwohl derjenige welche am Ende nicht großartig charakterisiert wurde (im Vergleich zu seinen zwei Vorgängern), waren da doch so Kleinigkeiten die ihn nicht wie eine leere Hülle erscheinen lassen haben und sympathisch machten. Nachtaktiv ist definitiv lesenswert und sehr zu empfehlen.

Sophie Senoner: Nachtaktiv. Ullstein Verlag (2013). ISBN-10: 3548284728, Preis: 8,99€

Rezension | Penryn and the End of Days von Susan Ee

Rezension Angelfall Susan Ee

Worum geht es bei Angefall und World After von Susan Ee?

Naturkatastrophen brechen über die Menschheit hinein, gefolgt von Engeln die der Meinung sind, dass die Apokalypse bevorsteht und das jüngste Gericht bald gehalten wird. Das Chaos bricht unter den Menschen aus und der Kampf ums nackte Überleben beginnt. Penryn versucht in dem ganzen Wahnsinn ihre Familie zusammen zu halten. Ihre Familie, dass sind ihre im Rollstuhl sitzende kleine Schwester Paige, ihre paranoide Mutter, die viel zu lange schon nicht mehr ihre Medikamente genommen hat, und sie, die siebzehnjährige Penryn. In einer Welt ohne Ordnung ist es schwierig zwischen den Gangs, Monstern und Engeln nicht voneinander getrennt zu werden und dann wird die kleine Paige von Engeln entführt. Penryn würde alles tun um ihre Schwester wieder zu finden - selbst sich mit dem Feind verbünden. Und der Feind ist niemand anderes als der Erzengel Raphael, kurz Raffe.


Angelfall und World After - mein neuer Dystopien Favorit

Angelfall war atemberaubend. Ich habe nicht viel erwartet, weswegen ich umso mehr umgehauen wurde. Penryn ist eine Heldin ganz nach meinem Geschmack. Von klein auf in Selbstverteidigung ausgebildet nimmt sie es selbst mit jedem auf, seien es Engel oder Menschen. Es ist ein klassischer Fall von nicht Erzählen sondern Zeigen. Super Recherche! Penryn lässt sich nicht klein kriegen und hat eine Mission. Klar kommt der Wunsch nach einem sicheren Versteck auf, aber ihr Gewissen ist sehr ausgeprägt. Sie ist kein niedlicher kleiner Charakter mit einem großen breiten Herzen, sondern vielseitig und interessant genug, dass man Raffes Faszination mit ihr wirklich nachvollziehen kann. Auch die Beziehung zwischen den beiden, ihr und Raffe, ist nachvollziehbar. Es ist kein bespringen weil die Welt sowieso unter geht, sondern eine kleine Flamme die immer größer wird.
Dazu ist die apokalyptische Welt toll dargestellt. Mein Problem mit Dystopien ist oft, dass ich sie nicht gut genug durchdacht finde. Die Ideen sind oft toll, aber ich kann das System nicht nachvollziehen. Die Welt besteht nur aus wenigen Strukturen. Hier gibt es keine Struktur außer Anarchie. Jeder ist sich selbst der Nächste und zwischen den Gangs, den Monstern am Boden und den Engeln in der Luft sind Penryn und Raffe ein merkwürdiges Team mit einem gleichen Ziel. Angefall ist der erste Teil und endet damit, dass Penryn und Raffe getrennte Wege gehen, Penryn aber ihre Familie wieder beisammen hat. Der zweite Teil World After hat ein genau so schnelles Tempo, viel hin und her und ein paar grausame Szenen. Gerade das Gefängnis Alcatraz erinnerte mich an Beschreibungen von den Zuständen in KZ's. Sehr ausdrucksstark.

Angefall und World After - Penryn and the End of Days ist kurz davor eine meiner Lieblingsserien zu werden. Es ist spannend, witzig, grausam, romantisch. 

Zu empfehlen:

Susan Ees Website: Dort könnt ihr in die ersten drei Kapitel von Angelfall rein lesen und werdet auf dem laufenden gehalten. 

www | Lovelybooks Leserpreis 2013!



Es ist endlich soweit. Wochenlang wurden die Bücher für den Lovelybooks Leserpreis 2013 nominiert und nun endlich stehen die Favoriten fest und es kann abgestimmt werden. Leider ist es erschreckend wie wenige der gelisteten Werke ich tatsächlich gelesen habe, aber ein paar meiner Lieblinge des Jahres 2013 waren definitiv dabei und den Rest nehme ich als Inspiration mit. Stimm auch ihr ab, denn: Je mehr Leute abstimmen, desto mehr steckt hinter den Preisen. Die Bekanntgabe der Gewinner ist am 29 November!

Zum Gewinnspiel gelangt ihr über einen Klick auf den Banner ;) 

I ♥ | Mein Harry Potter Jutebeutel

Ich habe eine Kopie meines neuen Babys in der Kölner U-Bahn das erste Mal entdeckt und wusste, ich muss auch so einen mein nennen. Heute wurde mir mein neuer Lieblings Jutebeutel endlich überreicht. I'm in Love! Und er passt so schön zu meinem I ♥ Darcy Jutebeutel :))

I ♥ // Bechdel Test

Germanistik studieren bedeutet Kulturtheorie zu studieren. Unter anderem Gender Studies, sprich: Feminismus. Feminismus, das betrifft uns nicht mehr, denn wir dürfen wählen, sind emanzipiert und das wir weniger Geld verdienen liegt nur daran, dass wir den Mund einfach nicht aufmachen. Wenn wir Sehr geehrte StudentInnen irgendwo lesen wird geseufzt und mit den Augen gerollt. Haben wir das Thema nicht endlich durch?
Ich könnte jetzt einen langen Vortrag darüber halten, warum Feminismus, oder mehr der Kampf für die Gleichberechtigung der Geschlechter immer noch wichtig ist, aber das verdient einen eigenen Eintrag. Ich will mehr ein kleines Schmankerli vorstellen, dass uns eine meiner Professorin in meinem ersten Feminism and Theory Seminar gezeigt hat: Den Bechdel Test.

 

Um herauszufinden ob ein Film, oder auch ein Buch, Frauen und Männer gleichwertig repräsentiert, sollte man drei einfache Fragen an den Film/das Buch stellen: 
  1. Gibt es mindestens 2 Frauen (mit Namen) in dem Film/Buch?
  2. Reden diese Frauen miteinander?
  3. Und zwar über etwas anderes, als Männer? 

Viele der Bücher, die ich in den vergangenen Monaten gelesen habe, sind bei diesen drei Fragen durchgefallen. Es ist nicht kleinkariert den Bechdel Test an Bücher zu stellen. Der Test ist nicht die Erfindung einer männerhassenden Emanze und es soll auch nicht das Lesevergnügen schmälern, aber der Test zeigt einem eine ungleiche Repräsentation der Geschlechter in der Mainstream Popkultur auf. Gerade die neuwertigen Romanzen, die von Amerika in Form einer großen Welle herüber geschwappt kommen und den Markt hier überfluten, zeigen uns ein ungesundes amerikanisches Beziehungsbild und Freundschaften zwischen Frauen in denen es nur um den signifikanten Anderen geht. Selbst die Verfilmungen von Harry Potter, in denen wir eine starke Heldin in Hermine finden, bestehen diesen Test nicht, hingegen Charaktere wie Katniss Everdeen glänzen. Es sind drei einfache Fragen, die nicht viel Hirnschmalz verlangen und zum Nachdenken anregen. Vielleicht auch dich ;)

Das könnte euch noch interessieren:
Eine Liste der Filme, die mit dem Bechdel Test geprüft wurden, sowie zwei Goodreads Bücherregale (bechdel test passed und passes bechdel test [originell, ich weiß :D]), die Bücher auflisten, die bestanden haben.
Ein Artikel der Sueddeutschen Zeitung über das neue Bewertungssystem schwedischer Kinos.

Rezension // Rush Me von Allison Parr

Rezension Mature Young Adult Rush Me von Allison Parr

Zum Inhalt:

When post-grad Rachael Hamilton accidentally gatecrashes a pro-athlete party, she ends up face-to-face with Ryan Carter, the NFL’s most beloved quarterback. While most girls would be thrilled to meet the attractive young millionaire, Rachael would rather spend time with books than at sporting events, and she has more important things to worry about than romance. Like her parents pressuring her to leave her unpaid publishing internship for law school. Or her brother, who’s obliviously dating Rachael’s high school bully. Or that same high school’s upcoming reunion.
Still, when Ryan’s rookie teammate attaches himself to Rachael, she ends up cohosting Friday night dinners for half a dozen football players. 
Over pancake brunches, charity galas, and Alexander the Great Rachael realizes all the judgments she’d made about Ryan are wrong. But how can a Midwestern Irish-Catholic jock with commitment problems and an artsy, gun-shy Jewish New Englander ever forge a partnership? Rachael must let down her barriers if she wants real love–even if that opens her up to pain that could send her back into her emotional shell forever. (Quelle)

Meine Meinung:

Der Roman spiegelt ein bekanntes Muster wieder: die kleine süße ehemalige Studentin und der starke reiche Held - dazu noch ganz viel Anziehungskraft. Die Hauptprotagonistin Rachael wird schnell als Zicke verschrien, weil sie aus Mücken Elefanten zu machen scheint. Ich mochte sie dafür umso mehr. Ihr größtes Problem in der ganzen Beziehung schien die drohende Abhängigkeit von einem Mann zu sein. Ich fand es geradezu bezaubernd von ihr, dass sie so verbissen um ihre Unabhängigkeit gekämpft hat und die Autorin sie nicht nur ein paar Mal hat aufmucken lassen, um einer bevorstehenden Kritik von Feministinnen zu umgehen. Dabei, trotz Ungleichgewicht und unterschiedlichen Alter, wurde Rachael nicht untergebuttert. Sie wurde nicht bevormundet, wie der Trend bei diesem Konzept zu sein schien. Sie wusste was sie wollte, nicht Ryan. Was ihn verzweifeln ließ. Natürlich war er ein klein wenig arrogant, das ganze Klischee musste schon stimmen, aber umso liebenswürdiger, weil er so einen offensichtlich großen Schwachpunkt zu haben schien. 
Die beiden als Paar besaßen eine tolle Dynamik, ihre Streitereien waren explosiv und ihre Unter der Gürtelinie-Treffer, menschlich. Auch liebe ich es, dass die beiden sich nicht zugeschleimt haben. Keine ewig langen Liebesschwüre und Angstzustände nicht gut genug für den andere sein zu können. Kein nächtelanges aneinander Geklammere, während sie heult und er seine Seele offenbart. Dafür kluge, schnelle Dialoge und einen tollen Einsatz von Medien. Manche Romane lesen sich wie Werbetexte für bestimmte Cafeketten oder andere Marken. Hier wurde Licht auf Phänomene wie Fandom etc. geworfen. 
Rush Me las sich flüßig, in einem durch und selbst Tage später, nach genügend Zeit zur Reflektion, bin ich immer noch begeistert. 

abgebrochen // Games of Thrones von George R. R. Martin

Rezension Games of Thrones
Ich glaube Games of Thrones ist jedem bekannt, aber wem nicht: Es geht um eine erdachte Welt, einen Thron um den sich alle streiten und sehr sehr viele Intrigen neben großen Schlachten. Das Ganze erschreckt sich auf fünf epische Bände (im Englischen), jeweils um die 800-900 Seiten rum, mit zwei weiteren in Planung. Also hier sind meine Gründe wieso ich den ersten Band ab der Mitte abgebrochen habe:
  • Es sind 5 Bände mit jeweils 800-900 Seiten und ich will im Moment andere Bücher viel viel lieber lesen und ich mag Bücher mit absehbarem Ende auch, Überraschung, viel viel lieber. 
  • Ich habe die ersten beiden Sendungen der HBO Adaption gesehen und habe fast 150 Seiten gebraucht um das wieder aufzuholen
  • Ich finde die HBO Adaption besser als das Buch
  • Es haut mich nicht so um wie ich gedacht habe. Das Internet hat zu viel Erwartung aufgebaut. 
  • Ich habe derzeit nicht den Kopf dafür mir alle Namen zu merken
  • Ich lese doch lieber Romanzen :P
Kurs und knapp: Wir werden keine besten Freunde (obwohl ich meine Version schon so zugerichtet hab. Obwohl ich abgenutzte Bücher mag, dafür schäm ich mich ein bisschen).