Rezension // Wait for You und Trust in Me von J. Lynn

Rezension Wait for You

Kurze Zusammenfassung von Wait for You

Die 19-jährige Avery wollte nur eins, als sie endlich die Schule beendet hatte: Weg. Also sucht sie sich eine Universität fern genug von Daheim, damit die Schatten der Vergangenheit sie nicht verfolgen können. Was sie schnell feststellen muss - und was ihr wohl jeder hätte sagen können (:p) - es ist nicht so einfach!
Auftritt Cam. Cam mag Avery und das jeden Tag ein bisschen mehr, aber sie lässt ihn nicht wirklich an sich ran. Viel hin und her und Cam stellt sich als sehr geduldig heraus. Am Ende knallt es, aber der Leser bekommt auch ein wunderschönes Happy End. 


Wieso ich Wait for You mochte!

Wenn man Bücher so verschlingt wie ich es tue oder tat... Egal, es geht hier nicht um mein Leseverhalten, mehr darum, dass man nach so vielen mature young adult Büchern einfach abgestumpft ist. Und wenn dann etwas im Gedächtnis bleibt, dann ist es Rezensionswürdig. Also Wait for You. Ich mochte das Buch, weil Avery nervtötend war und Cam nicht fehlerfrei, weil die Dialoge herrlich schlagfertig waren, weil die beiden so unglaublich süß miteinander sind und er sie "Sweetheart" nennt, wie eine alte Glucke ihre Kinder :D
Warum ich Avery nervtötend fand? Ich weiß das, wenn man erlebt hat, was sie erlebt hat, niemand mehr so ist wie er vorher war, wie es verständlich für das Umfeld ist. Wie auch? Niemand ist perfekt und ein paar Leute haben echt ein Scheiß Los im Leben gezogen. Aber ich fand, nach den ganzen starken Figuren über die man schon gelesen hat, war sie eine von denen die sich gerne in die dunkle Ecke gelegt und selbst bemitleidet hat. (Und dieses "Wieso stellt sie sich so an?" denken, passiert wenn man Gewalt als Handlungselement trivialisiert). Umso mehr Applaus für Cam. Unser Sunnyboy, der die Hälfte der Zeit mit freien Oberkörper herumrennt. Das Schöne ist dass er auch seine Ecken und Kanten hat. Er ist nicht so ein furchtbarer Schläger Charakter, der trinkt und rumhurt und im Prinzip den ganzen Tag mit einer dunklen Wolke überm Kopf durch die Welt rennt. Nein, er kennt die menschlichen Abgründe und vielmehr, er kennt seine finsterste Seite und kann trotzdem nach vorne sehen. Und das ohne unverständlich aggressiv in seinem Verhalten zu sein. Wenn er zickt, dann kann man es verstehen. Cam und Avery sind so unterschiedlich und die Story kommt, trotz Stalker(?), ganz ohne einen Angriff oder einen aggressiven Höhepunkt aus um das klärende Gewitter noch zu unterstreichen (gilt das als Spoiler?). Sie fluppt, weil in den Dialogen so viel Witz steckt. Ich liebe es und bin froh, dass niemand, bis auf zwei Personen, als wirklich durch und durch schlecht gezeichnet wurden, sondern dass selbst Figuren die Arschlöcher sind noch eine Runde Ecke bekommen. Toll, toll, toll!

Buchbesprechung Trust in Me

Der Nachfolger: Trust in Me

Trust in Me von J. Lynn ist Wait for you in Cams POV. Mit, laut amazon, 352 Seiten schlägt das ganze Buch ins Gewicht. Erfährt man am Anfang noch Neues, ahnt von einem Konflikt bei Jase, nimmt es immer und immer mehr ab. Stattdessen trifft der Leser - ich - auf Lücken in der Storyline, auf Copy Paste Dialoge und wenig neue Infos zu unter anderem Cam's Gruppentherapie und der ganzen Hintergrundstory. Da war so viel Potential in den Therapiesitzungen, stattdessen wurde die Zeilen mit Beschreibungen von Cam's Dauerständer gefüllt. Oder die Sache mit Jase und seiner Schwester. Ahnte ich am Anfang noch dass da eine Sidestory auf mich zu kommt, kam einfach mal gar nichts. Rein gar nichts! Stattdessen wird einem am Ende schmerzlich bewusst, dass man vier Euro für ein Lückenbuch bezahlt hat. Eine herbe Enttäuschung und ein schlechter Abschluss von Cam und Averys Story (die natürlich nicht ganz beendet ist, denn ich spreche ja hier von einem Lückenbuch :P).

Wissenswertes zu Wait for You and Trust in Me:

Rezension // Lost and Found #1 #2 #3 von Nicole Williams


Oh wie der Kindle Shop mit seinen billigen Angeboten verführt. Ich habe Lost&Found vor einer Ewigkeit gelesen und wurde dann von amazon freundlicherweise darauf aufmerksam gemacht, dass auch das nächste Buch, Near&Far draußen ist, sowie das letzte Sequel, eine kleine Sidestory zu Garth Blacks Liebesglück. 

Um es kurz zusammen zu fassen: 

Lost&Found handelt von Rowen und Jesse. Rowen ist dieses punkige, talentierte Großstadtmädchen, dass von ihrer bösen Mutter auf eine Ranch geschickt wird, damit sie sich beweisen kann und sich ihre Studiengebühren verdient. Dort lernt Jesse, den Sohn der Ranchbesitzer kennen und es fängt an zu knistern. Viel hin und her, sie kommen zusammen, doch am Ende des Sommers muss Rowen Jesse verlassen, um nach Seattle aufs College zu gehen. Hier setzt Lost&Found an. Rowen ist die fleißige Studentin, Jesse sitzt auf der Ranch fest. Die beiden sehen sich wenn es hoch kommt zwei Mal im Monat und sie müssen erkennen, dass nicht nur Rowen viele Dämonen hat, sondern auch Jesse von ihnen geplagt wird. Dennoch erwartet sie ein Happy End. Finders Keepers zeigt nun Garths Geschichte. Garth, Jesses bester Freund, Sohn eines Trinkers und das schwarze Schaf der überschaulichen Kleinstadt in Montana findet nun endlich sein Glück. Wohooo






Meine Meinung

Nun war ich wirklich begeistert von Lost&Found, weil Rowen nicht dieses unberührte Jungfrau war, sondern wirklich was mitgemacht hatte und Jesse war einfach zum verlieben. Ein wahrer, philosophierender Cowboay. Eine tolle Geschichte und ein tolles Schwebeende, dass einem genug Platz für Fantasie gelassen hatte. Obwohl einige Stellen im Buch ein wenig plump waren, aber man konnte sie ignorieren. Natürlich wird nichts für sich stehen gelassen und es muss das Sequel hinter her. Und es hätte so viel Potential gehabt. Gerade durch die Figur Jax, nur wird es zur Seite geschmissen und der junge Mann wird nicht weiter ausgebaut. Nur ein kleiner Störenfried für zwischendurch, ähnlich wie Jolene. Das Schlimmste war, dass Finders Keepers genau so verlief, nur hier hätte gerade die Figur des Finn, oder seines Bruders Colt, ausgebaut werden können. Aber wirklich, mit dem gleichen Dramahöhepunkt, wieso sie nicht zusammen sein können. Die gleiche Scheißbegründung. Kaum Flashbacks, kaum eine Wandlung die man nachvollziehen konnte. Es ist nervig zu sehen, dass ein gutes Buch wie Lost&Found, durch die aneinander Reihung mit zwei Schlechten so herunter gezogen wird. Und ja, das ist mein Fazit: Allein hui, zusammen pfui. 

Blog intern // Btw, ich bin noch am Leben! ;)

Ich habe das Gefühl dass ich in den letzten zwei Monaten in einem Loch verschwunden bin, aufgesogen von meiner Bachelorarbeit, einer aufwendigen WG-Auflösung und Umzug und meinem neuen Praktikum. Hier ist mal so gar nichts geschehen und ich schäme mich regelrecht, weil ich diesen Blog liebe, es liebe über Bücher zu lästern und allgemein die Litblogosphäre vermisse. Ich komm selbst nicht mehr zum browsen. Selbst tumblr benutze ich nur, weil 90% aller Posts auf meinem Dash Fotos sind. Fotos!!! Dabei habe ich einen Tick für das geschrieben Wort. Das soll sich jetzt endlich ändern. Das Schlimmste habe ich hinter mich gebracht, an den neuen Tagesablauf bin ich gewöhnt. Jetzt werden wieder Rezensionen geschrieben und Eindrücke vermittelt! Auf hoffentlich ganz bald ;)