Rezension // shiver von Maggie Stiefvater


Zum Inhalt: 

"For years, Grace has watched the wolves in the woods behind her house. One yellow-eyed wolf—her wolf—is a chilling presence she can't seem to live without.
Meanwhile, Sam has lived two lives: In winter, the frozen woods, the protection of the pack, and the silent company of a fearless girl. In summer, a few precious months of being human… until the cold makes him shift back again.
Now, Grace meets a yellow-eyed boy whose familiarity takes her breath away. It's her wolf. It has to be. But as winter nears, Sam must fight to stay human—or risk losing himself, and Grace, forever." (Quelle)

Meine Meinung

Ich bin auf meinen Streifzügen durch die Litblog Welt oft über den Namen Maggie Stiefvater gestolpert, schon allein weil er so Deutsch klingt und ich auf meiner Fantasywelle, wollte unbedingt etwas von ihr lesen. Ich habe Shiver bestellt und als es ankam, traf es meinen Buchfetish 100%. Also wenn wir von meinem Fetish für knitternde Seiten und Covern mit hervorgehobener Schrift und einfach einem tollen Paperback, ausgehen. Dann endlich begann ich mit dem Lesen und jetzt noch, nachdem ich es schon vor Stunden beendet habe, weiß ich nicht was ich von der ganzen Sache halten soll. 
Es entstand während des Lesen eine wirklich winterliche Atmosphäre. Die Autorin hat die Landschaft, das Haus und den Wald im Garten richtig ins Leben gerufen und Graces Sehnsucht nach den Wölfen, oder eher ihrem Wolf, und all die Melancholie war fühlbar. Auch die emotionalen Rollenverteilung: Grace als die stoische, analytische, während Sam sehr emotional ist und sensibel. Sie gefiel mir sehr gut. Dann jedoch war da dieser Twilight-Beigeschmack und viele kleine Steinchen im Weg, die mich immer wieder aus der Geschichte geschmissen haben, weil mir danach war eine Fratze zu schneiden. Zum Beispiel Graces seltsame Freundschaft zu ihren beiden Mädels. Das sie Olivia nicht mal besucht haben, sondern froh waren, dass einer von ihnen den Mund aufgemacht hatte und einen Grund fand nicht zu ihr zu gehen. Oder diese Floskeln von Tagesrhythmen etc. welche so eingeschoben wirkten. Alles in allem hatte ich das Gefühl, es geschieht nicht viel. Selbst wenn es das tat, wird es abgetan. Die Jagd gleich zu Beginn schien der Höhepunkt der ganzen Story zu sein. Und jetzt könnte man alle Handlungsstränge und kleine Aktionspunkte aufzählen, aber eben durch diese Alltagsbeschreibungen, durch die Beschreibung eines Rhythmus wirkte es eben so, als wäre zwischen diesen kleinen Punkten ganz viel gar nichts. Auch wurde mir nicht ganz klar, wieso Sam einen Edward abzieht und immerzu Abstand von Grace hält. Er ist nicht beinahe 100 Jahre alt und auch ansonsten, die Zeit rennt doch! Nett war aber, das auch wenn die Hände immer schön in der Hosentasche blieben, die Augen wanderten ;)

Shiver ist für mich eine süße Liebesgeschichte mit tollem Happy End, der vielleicht ein bisschen Pfeffer nicht geschadet hätte und die gut für sich alleine stehen kann. Zumindest wird sie es für mich tun und ich werde darauf verzichten, mir den Nachfolgeband zu kaufen. 

DIY // Mein "Noch zu lesen" - Glas


Seit ich bei Tumblr angemeldet bin, erscheinen auf meinem Dashboard zahlreiche Posts mit wertvollen Quotes, Bilder von Bücherregalen und Kaffeetassen und lesenden Menschen und so viele lustige Gifs. Und manchmal auch einfach Ideen, die nachgeahmt werden müssen. 

The Girl and Her Books hat heute ihre TBR (To be Read) Tasse gepostet und ich fand die Idee so großartig, dass ich sofort in meinem Altglas nach einem entsprechenden Gefäß gesucht und meinem DYMO Junior ausgepackt habe. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wenn auch noch sehr leer. Ich werde in den nächsten Stunden durch den Rest meines Regals streifen und versuchen die einzelnen Bücher zu finden, von denen ich bisher nur erste Kapitel gelesen habe und die dort definitiv herein gehören, sowie ebooks, die ich gekauft habe, weil sie gerade im Angebot waren. Mal sehen wie voll es noch wird. 

An sich ist es aber sehr selbst erklärend. Anstatt in Zukunft vor meinem Stapel ungelesener Bücher zu stehen und mir den Kopf zu zerbrechen, lose ich es ab sofort aus. ;)