Rezension // Walking Disaster: A Novel von Jamie McGuire

Zum Inhalt

"Can you love someone too much? Travis Maddox learned two things from his mother before she died: Love hard. Fight harder. In Walking Disaster, the life of Travis is full of fast women, underground gambling, and violence. But just when he thinks he is invincible, Abby Abernathy brings him to his knees." (Quelle)

Meine Meinung

Es ist der lang ersehnte zweite Teil. Die Lovestory von Travis und Abby - dies Mal aus Travis Sicht. Wir wurden über die Monate mit kleinen Teasern auf Jamie McGuires Homepage, dann das Cover, so viel besser und so viel versprechend. Auch steht Miss McGuire jetzt unter Vertrag. Alles sehr vielversprechend und so nimmt man die mehr als 8 € für die kindle edition gerne hin.
Jetzt ist es 2 Tage später und ich kann nicht glauben dass die Frau wirklich so viel für diesen Schrott verlangt und noch weniger, dass ich sie bezahlt habe. Kurze Zusammenfassung wieso es für mich so schlecht war:

- Man wird mit Abby hier nicht warm. Sie ist die bitch vom Dienst, überaus nervig und absolut keinen Plan was Travis an ihr findet. (wenn man das Ganze aus Abbys Sicht sieht, versteht man es.) Ganz nett aber: Abbys kalkulierende Art kommt besser zum Vorschein.

- Ganze Handlungsteile werden ausgelassen! Verständlich, wenn man darüber nachdenkt, dass wir das Ganze schon durchhaben. Aber: Der Preis, und es wird einfach gesprungen? Was ist mi den Leuten, die sich vom Cover beeinflussen lassen und nicht von der Chronologie der Erscheinungsdaten? Ich meine: Was wenn jemand sich dazu entscheidet die Geschichte nur aus Travis Sicht zu lesen? Der kommt doch gar nicht mit!

- Der Epilog ist scheiße. Es wirkte wie ein ganz neues Buch, eine ganz neue Storyline, nur mit den gleichen Charakteren. Travis der große Held, und Abby die Kinderwerfende Lehrerin. Wenn ich von jemandem großes erwartet hätte, dann Abby. Wenigstens erfährt der Leser aber ein bisschen mehr über das hinter her.

- Da ist nicht wirklich viel Neues. Copy-Paste ganzer Dialoge. Und dafür 8 €? Im Ernst jetzt? Wenigstens sind Travis Handlungen endlich nachvollziehbar.

Walking Disaster ist das Ende einer ganzen Reihe enttäuschender Ebooks die mir in letzter Zeit unter gekommen sind. Es ist paradox. Am Anfang habe ich mich nicht an die billigen, selbstveröffentlichten Ebooks heran getraut. Dann habe ich es getan und war begeistert. Es begann das Massen downloaden. Und jetzt, jetzt ist der Anfangs-Filter weg und selbst auf Amazon Rezensionen kann man sich nicht mehr verlassen. Scheiße wird gehyped und ich bezahle dafür.

Gut zu wissen: