Rezension // Extremely loud & incredibly close von Jonathan Safran Foer

Extrem laut und unglaublich nah von Foer
"In a vase in a closet, a couple of years after his father died in 9/11, nine-year-old Oskar discovers a key... The key belonged to his father, he's sure of that. But which of New York's 162 million locks does it open?
So begins a quest that takes Oskar - inventor, letter-writer and amateur detective - across New York's five boroughs and into the jumbled lives of friends, relatives and complete strangers. He gets heavy boots, he gives himself little bruises and he inches nearer to the heart of a family mystery that stretches back fifty years. But will it take him any closer to, or even further from, his lost father?" (Quelle: Buchrücken)

Extremely loud and incredibly close ist ein sehr, sehr einzigartiges Buch. Wenn man auf eine Nummer von über 120 Büchern im Jahr kommt, ist das eine oft wie das andere und irgendwann hat man den Überblick verloren und eigentlich ist es doch auch ganz egal. Namen sind austauschbar und Storys verlaufen immer gleich.
Hier ist dem nicht so. Abgesehen davon, dass es wunderschön geschrieben ist und sehr emotional war, ist zum anderen auch die Gestaltung ein Punkt der hervorgehoben werden muss. Von außen sieht es aus wie jedes andere auch, dann beginnt man zu blättern und entdeckt Bilder. Bilder die zu Situationen passen, die Oskar auf seiner Reise passiert sind. Und nicht nur die üblichen Bilder, wie sie wenigstens jeder Detektivroman mal hat, hier wird mit Farbe und Fotografien wie auch dem Text gespielt. Die Darstellung geht Hand in Hand mit dem  Inhalt. 
Dann bin ich sowieso ein Riesenfan von Romanen die einzelne Ereignisse  mögen sie noch so lange zurückliegen und noch so wichtig oder unwichtig sein, verarbeiten und besonders interessant war es hier ein nicht-jüdisches Opfer des zweiten Weltkrieges zu lesen. Es ist nicht nur Amerika, und auch nicht nur der elfte September. Es ist die Welt, Unfälle die passieren können, Väter die sterben, kleine Jungen die trauern und ihm ein letztes Mal noch nah sein werden. Die Verarbeitung eines Todesfalles und großer tragischer Ereignisse. Es wird eine Familiengeschichte auseinander genommen. Von den Anfängen bis zum Ende. (In English?)
 Extremely loud & Incredibly close. Jonathan Safran Foer. Penguin. 368 Seiten. 6,99€ (bei amazon)

Und der Film



Nachdem ich den Film gesehen habe, musste ich das Buch haben. Ich habe geweint, ich habe gelacht, ich war berührt. Wie immer wurde hier an der Buchvorlage rumgeschraubt, wurde verändert, gekürtzt, um es für die breite Masse einfacher zu machen Zugang zu der Story zu finden. Die Vergangenheit von Oskar's Großvater fehlt, wichtige Personen wie Mr. Black aus der Wohnung über ihnen blieben aus. Auch sind hier große Namen genannt, Tom Hanks und Sandra Bullock, die beide eigentlich nur Nebenfiguren sind. Stars mit denen geworben werden sollte. Auch fehlen lustige Kleinigkeiten, wie Oskar's Briefe. Trotz allen Dingen kommt aber die Essenz nicht vorhanden: Oskar's Wunsch seinem Vater Nahe zu sein, seinen Erfindergeist, wie besonders er ist. 

zitiert // Oskar Schell

Zitat aus extrem laut und unglaublich nah von Foer

Rezension // Fallen Crest High von Tijan

"Mason and Logan Kade are two brothers who did their own thing. They were rich and expected to attend her school, Fallen Crest Academy. They chose public school and now Samantha has to live with them. The problem is that she doesn't care at all: about them, about her friends, about her cheating boyfriend, or even about her parent's divorce. But maybe that's a good thing. Maybe change is a good thing." (Quelle)