Rezension // Mystery Man von Kristen Ashley

Zum Inhalt: Gwen schläft seit 1 1/2 Jahren mit einem Mann, den sie und ihre Freundinnen Mystery Man getauft haben. Gwen weiß nichts über ihn, nicht mal seinen Namen. Dabei besucht er sie nachts wann immer es ihn beliebt. Dann baut Gwen's jüngere Schwester eines Tages tierischen Mist und die halbe Unterwelt von Denver scheint hinter ihr her zu sein - und Gwen, die den Fehler gemacht hat, auf sich aufmerksam zu machen. Also muss Mystery Man, aka Hawk aka Cole, eingreifen um sie zu beschützen. (Eine genauere Inhaltszusammenfassung ist hier zu finden).

Nach anfänglicher Begeisterung, kam wieder ein Mal schnell die Ernüchterung. Es liest sich einfach, weil es ein Buch ist, das starke Emotionen hervorruft (wie bei mir Wut und begeistertes Quietschen), aber wenn man es dann beendet hat und über einen möglichen Kommentar zu diesem Buch nachdenkt (und mehr wird das hier auch nicht)... ist die contra Liste definitiv länger als die Pro. Was ich mochte, war die originelle Idee. Charaktere sprechen auf unterschiedliche A. u. W. Die lange Zeitspanne. Toller Epilog. Contra: Gwen wird mir zu sehr rumgeschupst von den Männern in ihrem Leben. Gwen wirkt wie entmündigt, als hätte sie vor Hawk kein eigenes Leben gehabt. Zu lange Monologe. Zu viele hotte Jungs, die um Gwen schwirren wie Fliegen um Scheiße. Zu viele Drive-by's und sonstige illegale Aktivitäten. Unorginalität, wenn man auf andere Werke der Autorin blickt. Wenn ich Punkte vergeben würde, vielleicht 2 von 5 Maximum. Es war ne nette Lektüre für den Preis.

Lese Gadgets // Der ultimative Leserattenstempel: Meine neue Brille.

Mama hat immer gesagt: Kind, wenn du so spät liest und mit so schlechtem Licht, machst du dir die Augen kaputt. Und ich hab sie belächelt. Hätte ich das mal besser nicht getan.

Ich mag sie, finde sie schön, aber mit nur geringer Stärke bin ich mir nicht sicher ob es nötig war sie zu besorgen. Brillen sind für mich immer für Leute gewesen, die verschwommen sehen und kurz davor sind vor Bäume zu laufen. Tue ich nicht. Dachte ich zumindest immer. Ich merke auch kaum einen Unterschied zwischen mit und ohne Brille. Da sie aber zugleich Lesebrille ist/sein soll, lebe ich in der neuen Hoffnung, dass vielleicht die Kopfschmerzen aufhören/weniger werden. Ich stehe nämlich nicht so auf Kopfschmerzen. Dafür aber auf Brillen mit fettem schwarzen Rand. 
~

Rezension // Slammed von Colleen Hoover


"Following the unexpected death of her father, eighteen-year-old Layken becomes the rock for both her mother and younger brother. She appears resilient and tenacious, but inside, she's losing hope. Then she meets her new neighbor Will, a handsome twenty-one-year-old whose mere presence leaves her flustered and whose passion for poetry slams thrills her.
Not long after a heart-stopping first date during which each recognizes something profound and familiar in the other, they are slammed to the core when a shocking discovery brings their new relationship to a sudden halt. Daily interactions become impossibly painful as they struggle to find a balance between the feelings that pull them together and the forces that tear them apart. Only through the poetry they share are they able to speak the truth that is in their hearts and imagine a future where love is cause for celebration, not regret." (Quelle)

Aktion // Lesemarathon [Update: 5. Okt., 12:23 Uhr]

Mein allererster Lesemarathon. Und auch wohl mein längster, wenn ich auf die Zukunft blicke, weil so viel Zeit, wie jetzt werde ich wohl nie wieder haben. 
Das Ganze, bei lovelybooks von jess020 organisiert, findet 5 Tage lang statt, vom 3.10. bis 7.10.2012. Das ich nicht die ganze Zeit durchlesen werde ist natürlich klar (schon allein Arbeit und ehrenamtliche Verpflichtungen machen mir nen Strich durch die Rechnung), aber ich denke mit einem Marathon im Hinterkopf gestaltet es sich leichter das schlechte Gewissen zu rechtfertigen, dass ich habe, weil ich meine gesamten Semesterferien über Büchern gehockt, verbracht habe. So viel dazu also :D Ich werde hier updaten und bei twitter tweetn (@kinda_bookish)

Meine Leseliste sieht derzeit so aus: 

       Extremely Loud & Incredibly Close von Jonathan Safran Foer (68/326)
Ich habe den Film bereits gesehen und hatte Gänsehaut. Das Buch zum Film war für mich sofort ein must-read. 
       Simultan von Ingeborg Bachman (92/211)
Ein Sammelband von Kurzgeschichten. Drei Wege zum See habe ich bereits begleitend zu einer meiner Vorlesungen gelesen und war begeistert. 
       Einfach Freunde von Abdel Sellou (0/250)
Untertitel: "Die wahre Geschichte des Pfleger Driss aus Ziemlich beste Freunde." 
       Slammed von Colleen Hoover (100%/100%| Taschenbuch Version hat 352 Seiten)
Es wurde mir von Amazon wärmstens ans Herz gelegt. Amazon und ich brauchen definitiv ne Auszeit. 

Eine bunte Mischung und um ehrlich zu sein, ein Versuch mich von amazon.de fernzuhalten und mal gedruckte Bücher wieder in den Händen zu halten. Was ich wirklich lese, wird sich ab Mittwoch zeigen.

Update: 4. Okt., 00:53 Uhr - TAG 1
Nach einem späten Start um kurz vor sechs hab ich Slammed endlich ausgelesen.  Ich denke ich versuche mich morgen weiter an Extremely Loud & Incredibly Close.

Update: 5 Okt., 12:23 Uhr- TAG 2
Gestern spontan eines meiner noch auf meinem kindle hockenden ebooks dazwischen geschoben. The Price of Retribution von Sara Craven (189/189 Seiten). Definitiv eines ihrer besseren Werke, bei denen man nicht das Gefühl hat, man möchte der Protagonistin eine reinhauen, weil sie sich so herumschupsen lässt. Dennoch sehr sehr leichte Lektüre.  

Update: 8 Okt., 08:36 Uhr - TAG 3 bis 5
So viel vorgenommen und dann kam das Leben zwischen meine Lesepläne und mich. Eine fiese Erkältung, die Arbeit und dann tausend Bücher die interessanter Aussehen als jene welche, die auf meinem Stapel für diese Challenge liegen. 
Da ist Fire after Dark von Sadie Matthews (373/373 Seiten), dessen Cover an Fifty Shades und Bared to You erinnert. Wurde auch als solches verschrien. Ich fand es eher langweilig und konnte vor allen Dingen sein Problem absolut nicht verstehen. 

Zusammengefasst habe ich wohl während der letzten fünf Tage 934 Seiten gelesen und weiß nicht ob ich mit dem Ergebnis wirklich zufrieden sein soll. So wie ich mich kenne bin ich es wohl nicht :D