Lese-Gadget // Goodbye Holger and Hello Betty

Nach einem knappen Monat musste ich die Beziehung zu meinem kindle, meinem geliebten Holger, leider beenden. Wenn mich jetzt schon so kleine Fehler, wie dieser Displayschaden, an ihm stören, wie sollte es denn in der Zukunft mit uns weitergehen? 

Gott sei Dank blieb ich nicht lange allein. Amazon war so nett, mir direkt einen Ersatz zu schicken. Ich glaube ich werde mein neues Baby Betty nennen. 

- s u e y

Rezension // Fire von Kristin Cashore

>>[...] Aware of her power, and afraid of it, Fire lives in a corner of the world away from peop,le, and away from temptation. Until the day comes when she is needed -a day when, for her kind, she has to stand against not only his enemies, but also against herself...<< (Book Description, kindle)

Bei Fire bin ich am Anfang etwas über den Stil gestolpert - und über die Absätze, die mein Kindle mir überall angezeigt hat und die meinen Resefluss absolut gestört haben, weil sie überall waren, nicht nur an taktisch relevanten Stellen. 




Rezension // Twenties Girl von Sophie Kinsella

"If you suddenly had a friend that only you could see or hear, what would you do? You could worry that your stressful life has tipped you over the edge and you have lost the plot, big time... you could hide under your duvet, hoping that they would go away 

or

You could have some fun... You could make your ex boyfriend take you back... You could solve the mystery of the dragonfly necklace, make a fool of yourself many times, get your business back on its feet... You could dance with a gorgeous man who just can't resist you... and you could discover the best friend you ever had." (- Buchrücken)

Rezension // You're the One That I Don't Want von Alexandra Potter (abgebrochen)

Ich fand die Bücher von Alexandra Potter schon immer schön anzusehen und wenn jemand schon Potter mit Nachnamen heißt... Nach langem hin und her hab ich mir dann die Leseprobe von You're the One That I Don't Want heruntergeladen. Klang alles recht gut. Ausbaufähig, aber in Ordnung. Also runter geladen und nach 30 % wurde mir gestern Abend klar: Das sind sechs Euro die ich nie wieder sehe und das tut weh, weil ich dafür absolut nichts bekommen habe. 
Ich mag den Erzählstil nicht. Ich finde sie labert zu sehr rum. Ich kann Figuren nicht ausstehen die einen auf Hippie machen, wie Robyn. Die Charaktere sind einfach zu überspitzt. Alle zu extrem. Dann kann ich diesen Aberglauben nicht haben, wenn es sich nicht um Fantasy handelt. Die Story ist absolut langweilig und die Hälfte der Zeit habe ich ganze Absätze übersprungen. Easy to read, nannten es die Mädels bei amazon.de. Für mich eher das Gegenteil und es wurde zur echten Arbeit. Ich breche nicht gerne Bücher ab, weil ich immer mit der Hoffnung lebe: Ab der Hälfte wird es besser. Wurde es aber nicht. 
Das Einzige was ich mitgenommen habe, war eine bissige Bemerkung über Deutsche und Rasierer die mich immer noch schmunzeln lässt. So viel zu bunten, britischen Covern. Was ich am meisten Schade finde ist, dass Alexandra Potter schon so viel geschrieben hat, und alles gut bewertet wurde, eine Freundin sie mir sogar empfohlen hat. Und wenn ich einmal von einer Autorin begeistert bin, lese ich meistens alles. Muss mich also wieder auf die Suche machen, nach der nächsten positiven Überraschung...

- s u e y

Rezension // I've Got Your Number von Sophie Kinsella

Auf einer Charity Veranstaltung verliert Poppy ihren Verlobungsring, das Familienerbstück ihres Verlobten. Sie ist verzweifelt. Noch verzweifelter als ihr ihr Handy gestohlen wird. Wie soll man sie jetzt erreichen, wenn der Ring gefunden wird? Gott sei Dank findet sie aber ein Neues direkt in einer Mülltonne in der Hotellobby. Ein kleines Glück im Unglück - wäre da nicht der Besitzer des Handys, der es gerne wieder zurück haben will.





Rezension // Ewig Dein von Daniel Glattauer

Ich habe bereits Gut gegen Norwind und Alle sieben Wellen von Daniel Glattauer letztes Jahr im August gelesen, glaubte dementsprechend im Bilde zu sein über das was mich erwarten würde, wenn ich Ewig Dein beginne. Falsch gedacht. 

Der Roman beginnt "gewohnt" romantisch. Jemand, Hannes, steigt unserer Hauptprotagonistin Judith im Supermarkt an der Kasse auf die Ferse. Sie kommen ins Gespräch. Und daraus entwickelt sich mehr mit der Zeit. Schön und gut, wäre da nicht immer dieser ewige Unterton in Judiths Gedanken, der kleine Zweifel, das Zähneknirschen. Das Gefühl, das Hannes nicht nur Judith sondern auch mich arme Leserin, überrumpelt, bedrängt. 

SuB // I've got your number von Sophie Kinsella

Das erste Mal lächelte mir dieses Cover aus einem Regal in Wales vor einigen Wochen entgegen und ging mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf. Da kommen Geburtstagsgeschenke in Form von Amazon Gutscheinen gerade Recht.

Als arme Studentin kommt es selten vor, dass ich mal Bücher kaufe, die nichts mit der Uni zu tun haben. Ich bin mehr der SuB-Abbauer-und-bei-Freunden-auf-Empfehlung-Ausleiher. Ab und an hilft mir auch die Stadtbücherei aus. Begründung für mein (nicht vorhandenes) Kaufverhalten: Ich kauf nicht gerne die Katze im Sack - weswegen man bei mir selten wöchentliche Berichte finden wird, in denen ich meine Neuerwerbungen vorstelle. Bei Sophie Kinsella jedoch weiß ich jedoch schon aus Erfahrung dass wenn mich eins ihrer Bücher anlächelt, der Sack eine Truhe ist - und die Katze ein Rassetier ist. Ich habe bisher nur reingelesen, bin aber jetzt schon begeistert, denn die ersten leicht peinlich berührten Lachschreie (Gott sei Dank habe ich gerade sturmfrei) sind mir schon entfleucht und ich habe Lust auf mehr bekommen. Passend, dass morgen gerade mein Unifreier Tag ist und wenn das Wetter jetzt noch mitspielt (Lass es regnen!), dann steht nichts einem gemütlichen Morgen im Bett entgegen.

(Einziger Makel: Es ist eine Paperback Ausgabe. Viel zu groß und unhandlich....)

- s u e y

Rezension // The Picture of Dorian Gray von Oscar Wilde

Oscar Wilde (Quelle)
Die Geschichte von Dorian Gray, oder vielmehr, die Essenz von "The Picture of Dorian Gray" ist, dass eben dieser für immer jung bleibt, während das Bild, das von ihm gemalt wurde, altert und seine Seele wiederspiegelt - und diese ist durch den starken Einfluss seines Freundes Lord Henry nicht grad die Schönste. 

Verfilmt wurde Oscar Wilde's einziger Roman viele Male. Ich habe, nachdem ich das Buch letzte Woche gelesen habe, mir die Version von 2009 mit Ben Barnes und Colin Firth angesehen. Wie jeder Klassiker ist das Buch bereits heiß diskutiert und tot interpretiert worden. Man kann sich Dorian und sein Porträt  als Figur ausleihen, wie sie es bei "Die Liga der außergewöhnlichen Gentleman" taten (viel zu alt dargestellt!). Hätte ich die 2009 Version nur so gesehen, ohne den Buch im Kopf zu haben, hätte ich ihn sicher genossen.  Die Schauspieler sind nett anzusehen und die Geschichte hat alles was halbwegs gutes Popcorn Kino braucht - sex sells.

Lese-Gadget // Ich hab's getan! Oder auch: Es wurde für mich getan!

Darf ich mich vorstellen. Mein Name ist Holger. 
Ich bin jetzt stolze Besitzerin eines Kindles. Und mir treu geblieben. So treu wie man nur sein kann, wenn man etwas unbedingt will, aber sich dennoch dagegen wehrt das alles immer mehr technisch wird - und Bücher und somit Büchereien, Bibliotheken etc. wegfallen. Und dann das habtische. Dass meine Bücher immer aussehen, als würde ich sie einen Monat lang mit mir rumschleppen. Schön missbraucht gelesen. Außerdem sah ich nicht wie ich das Geld für den Kindle wieder rausbekommen sollte, wenn e-book Preise sich von normalen Preisen kaum unterscheiden und ich meistens zur Bibliothek gehe oder von Freunden Bücher leihe. Blah blah blah. All die alten Argumente. Also, um Gesicht zu wahren, habe ich um Weihnachten rum bereits Andeutungen über Andeutungen gemacht. Und mein Freund, das schlaue Kerlchen, hat sie kapiert und etwas Unglaubliches auf die Beine gestellt. Ich wurde nun dieses Wochenende nicht nur zu meinem Geburtstag mit einer Party überrascht sondern auch mit einem Kindle für den alle zusammengelegt haben.