blah // Lohnt es sich Call me irresistible zu lesen?

Durch die Bücher von Susan Elizabeth Phillips bin ich auf den Geschmack von englischer Literatur gekommen. Es fing mit Kiss an Angel an und ich war hin und weg. Es gab eine Zeit in der jeden zweiten Tag eine Bestellung mit ihren Büchern von Amazon ins Haus flatterte. Zum einen kosten sie auf englisch nicht die Welt, zum anderen macht es einfach Spaß sie zu lesen. 
Ich kann stolz meine Sammlung präsentieren. 


(v.o.n.u.v.l.n.r.: Dream a little Dream, Kiss an Angel, Lady be Good, What I Did for Love, Honey Moon + Hot Shot, Match Me if You Can, Just Imagine, It Had To be You, Natural Born Charmer, Heaven Texas, Ain`t she sweet?, Fancy Pants, Nobody`s Baby but Mine + This Heart of Mine)

Mittendrin //| fliegender Wechsel...

...von meinem Uni Pflichtbuch zu meiner neuen Freizeitlektüre: 
Hans-Ulrich Treichel - Der Verlorene 
Die Geschichte einer Kindheit in den fünfziger Jahren, ein ironisch-humorvolle, bisweilen bitter-lakonische Version der Parabel vom "verlorenen Sohn", die Geschichte der vergeblichen Suche einer Familie nach ihrem Kind. (Quelle: Buchrücken)
Das bisher am schnellsten zu lesende Buch meines Litwi Kurses mit seinen knapp 175 Seiten. Der junge Protagonist muss miterleben wie die Suche nach seinem verlorenen Bruder die Eltern zu Grunde richtet und er selber immer weiter in den Hintergrund rückt. Die Geschichte lädt zum schmunzeln und zum nachdenken ein, gerade bei den Methoden die die vermeintlichen Wissenschaftler anwenden um die Verwandtschaft zwischen der Familie des Protagonisten und dem Findelkind 2307 will man nur mit dem Kopf schütteln. 
Für ein bisschen Kultur, schnell zwischen durch, sehr zu empfehlen. 


J. R. R. Tolkien - The Hobbit 
Whisked away from his comfortable hobbit-hole by Gandalf the wizard and a band of dwarves, Bilbo Baggins finds himself caught up in a plot to raid the trasure hoard of Smaug the Magnificient, a large and very dangerous dragon... (Quelle: Buchrücken)
Die Vorgeschichte zu der (welt)bekannteren Triologie The Lord of the Rings. Ich hab das Buch vor Jahren als Hörspiel konsumiert, nun freu ich mich auf die schriftliche, englische Version :D Besonders mit Ausblick auf die Verfilmung die uns bereits von Hollywood versprochen wurde. 

Rezension // Water for Elephants von Sara Gruen


"I used to carry water for the elephants", says McGuinty. I drop my fork and look up. He is positively dripping with self-satisfaction, just waiting for the girls to fawn over him. "You did not," I say. (Water for Elephants, p. 13)
In Water for Elephants we read about two periods in the life of Jacob Jankowski. We start with the first period, Jacob is "ninety. Or ninetys-three. One or the other." He lives in a nursing home, is treated as if he is not able to do anything on his own. Even the food is mashed so he doesn't have to chew. The circus is in town and with him do come the memories. He remembers himself when he is twenty-three and a student at an Ivy League college. How he suddenly becomes a penniless orphan, leaves the final exam and strays around till he catches a train. The train of a circus, the Benzini Brothers Most Spectacular Show on Earth. He starts working there as a vet and meets various people like Rosie, the elephant who only understands polish or August the head animal trainer, the boss of the menagerie. Or, the most important person, August's wife, Marlena.

I think the story has everything a good story needs. I loved the ending and especially the parts when Jacob is 90 or 93 and starts remembering the past because I can relate to the resident home due to the fact that I worked during my gap year in one of these facilities. Also there is love and a enemy the love birds have to fight. After they found each other and are able to be together you actually learn something about the way their life went on. And the end is sweet. Despite all those positive parts, it was not more than a nice story. Maybe because of my expectations. I mean, when they quote the well-known author Jodi Picoult "The best book I've read this year" the expectations are too high and the novel as nice as it was, was for me not the best book I have read this year. 
Maybe because I couldn't understand the way the death of his friends were never an actual topic for Jacob. Or because for me, the old and the young Jacob seemed like two different people. 

I'm looking forward to watching the movie. I like the trailer and the atmosphere I found there which I did not felt while reading the book. 

Water for Elephants. Sara Gruen. Hodder & Stoughton. 414 pages. 8,10 €uro (bei Amazon). ISBN-10: 0340962720



♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
16.06.-18.06.2011

Film // X-Men: First Class

Wir haben uns gestern in großer Runde endlich die Vorgeschichte zu den bereits vorhandenen X-Men Filmen angesehen: X-Men: First Class 
Nach einem merkwürdigen Anfang im KZ als Erik Lensherr (später: Magneto) Aufsehen erregt und von dem kranken Dr. Schmidt unter seine Fittiche genommen wird, steigerte sich der Film zu einem großen Finale hin das wohl erklären soll warum die Kuba Krise von 1962 nicht im dritten Weltkrieg endete. Nämlich, dank unserer lieben Mutanten. Man erfährt von der Freundschaft zwischen Erik und Charles (später: Doktor X) und wie sie auf zwei verschiedenen Seiten landeten. Ein absoluter Running Gag sind zahlreiche Anspielungen auf die weiteren Teile. Selbst unser alter Freund Wolverine taucht auf und ist charmant wie immer. Die Atmosphäre, die Bilder und Musik, schaffen Gänsehaut. 
Für mich persönlich - ein absoluter Fan der vorherigen Teile - ist der Film ein Muss gewesen und ich kann es kaum erwarten, dass die DVD endlich erscheint.

EDIT: 
Noch ein kleines Schmankerlie, weil das Lied einfach so wunderbar ist:

Am Anfang // Austerlitz von W. G. Sebald


W. G. Sebald, einer der eigenwilligsten Schriftsteller unserer Zeit, erzählt die Geschichte eines Mannes, dem als Kind Sprache und Name geraubt wurden, und der nun nicht mehr heimisch werden kann in dieser Welt.
"Niemand schreibt so betörende prosa wie W. G. Sebald. Seine aufgreifenden rhythmisch schwingenden Satzlandschaften umgreifen die Gegenstände voller Zuneigung und Diskretion." Jörg Plath, >Der Tagesspiegel< [...]
Dies und anderes verspricht der Buchrücken des neusten Werks, welches ich für meinen Literaturwissenschaften Kurs in der Uni lesen darf. An sich liebe ich die Bücherlisten in den Germanistik Seminaren, weil sie mir, einer die nur Bellelistrik liest und nach einer Liebesgeschichte in jedem Buch sucht, das sie liest, ein wenig Kultur einflößen und meinen Horizont erweitern.

Nur, andererseits ist es schwer für eine ChicLit verwöhnte Göre mit einem Schriftbild im Blocksatz und Sätzen, die ganze Seiten einnehmen, warm zu werden. Ich sollte das Buch vor zwei Wochen beendet haben und bin gerade mal bei Seite 186 von 421. 
Neben Schriftbild und der Hypotaxe an der ich verzweifle, ist es aber auch die Geschichte die einem das Gefühl gibt nicht vom Fleck zu kommen. 
Das literarische Ich trifft immer wieder auf Austerlitz und führt endlose, hoch philosophische Gespräche mit ihm. Kernthema ist wohl die Zeit und die Heimatlosigkeit. Nicht das ich es selber herausgefunden habe, aber wenn man ein Buch für ein Seminar liest wird natürlich auch darüber gesprochen. Allein der noch kommende Inhalt, die Geschichte von Austerlitz die mit der Kinderlandverschickung im zweiten Weltkrieg zu tun hat, bringt mich dazu das Buch immer und immer wieder zur Hand zu nehmen und noch ein paar Seiten zu lesen, bevor ich es völlig kaputt wieder zur Seite legen muss.

Am Anfang // Water for Elephants: A Novel von Sara Gruen

Heute morgen frisch aus der Packstation geholt: Mein neues Buch für die English Challenge.
(l. von Aloquin Books, r. vom Hodder & Stoughton Verlag)

Was mich dazu gebracht hat auf den "In den Einkaufswagen"-Button zu klicken waren wohl die malerischen Cover (und ein klein bisschen auch der Trailer zur Verfilmung die derzeit in den Kinos läuft). Ich bin gespannt.

lesenswert // 101 Great American Poems

Ich persönlich tue mich mit deutscher Lyrik schwer. Goethe zum Beispiel will mir einfach nicht einleuchten. Es wirkt auf mich wie perfektionierte Kunst. Schwülstige Worte. Mit den Engländern geht es mir genauso. Shakespeare und ich, das läuft nicht so recht. Allen das Rheimshema des Shakesperean sonnet. Ne, wenn ich nochmal sowas analysieren muss... Das American Literature Seminar im zweiten Semester hingegen war ne Art Offenbarung. Wieso abab, cdcd, efef, gg wenn Anne Bradstreet (1612–1672) im simplen Paarrheim dichtet?


To My Dear and Loving Husband

If ever two were one, then surely we
If ever man were loved by wife, then thee.
If ever wife was happy in a man,
Compare with me, ye women, if you can.
I prize thy love more than whole mines of gold,
Or all the riches that the East doth hold.
My love is such that rivers cannot quench,
Nor ought but love from thee give recompense.
Thy love is such I can no way repay;
The heavens reward thee manifold, I pray.
Then while we live, in love let’s so persever,
That when we live no more, we may live ever.

101 Great American Poets wurde von  The American Poetry & Literary Project herausgegeben. Dieses Projekt wurde vom Nobelpreisträger Joseph Brodsky gegründet, welcher der Ansicht war, dass Poesie für jeden zugänglich sein sollte und man in jeder Schublade eines Hotels eine Anthologie amerikanischer Poesie finden sollte. Und auch wenn es nicht wie eine Bibel in jedem Hotel zu finden ist, für 1,10 €uro bekommt man bei Amazon.de Gedichte von (unter anderem) Edgar Allen Poe, Walt Whitman und E. E. Cummings. 
Da kann ich mich nur bedanken, lieber Joseph. 

Ein paar kleine Webtipps: poetryfoundation.org & poets.org